14.02.2013 17:18
Bewerten
 (0)

AKTIE IM FOKUS: Heinz Ketchup springen 20% hoch - Übernahmegebot beflügelt

    NEW YORK (dpa-AFX) - Dank einer Übernahmeofferte sind die Aktien von H.J. Heinz (HJ Heinz) am Donnerstag in die Höhe geschossen. Zuletzt gewannen die Titel des Ketchup-Herstellers 19,87 Prozent auf 72,50 US-Dollar. Sie notierten damit exakt auf der Höhe des Gebots je Aktie, das die Beteiligungsgesellschaft Berkshire Hathaway von Starinvestor Warren Buffett und der Finanzinvestor 3G gemeinsam vorgelegt haben und das Heinz mit insgesamt 28 Milliarden Dollar bewertet.

 

    Die Berkshire-Titel legten um gut ein Prozent zu. Der marktbreite S&P-500-Index (S&P 500), in dem beide Unternehmen gelistet sind, zeigte sich zeitgleich prozentual unverändert. In Europa sorgte die Nachricht für gute Stimmung im Sektor: Im Stoxx Europe 600 war der Subindex für die Lebensmittel- und Getränkehersteller mit plus 0,64 Prozent weit vorn in der Branchenübersicht zu finden.

 

STARKE MARKE UND GUTER CASHFLOW

 

    "Heinz hat ein starkes, nachhaltiges Wachstumspotenzial", begründete Buffett den Zukauf. Für ihn ist es die größte Übernahme nach dem Zukauf der Frachteisenbahn Burlington Northern Railroad im Jahr 2010 für 26 Milliarden Dollar. 2011 hatte Buffett den Schiermittel-Hersteller Lubrizol für knapp 10 Milliarden Dollar übernommen und seiner Investmentholding einverleibt. Beim Heinz-Deal übernimmt Buffett jedoch eher die Rolle des Finanziers, wie er auf dem Wirtschaftssender CNBC erläuterte. Seine Berkshire Hathaway stelle 12 bis 13 Milliarden Dollar bereit, sagte er. Weitere Milliarden kommen von den Großbanken JPMorgan (JPMorgan ChaseCo) und Wells Fargo (Wells FargoCo) sowie 3G Capital. Die Mitarbeiter des Finanzinvestors seien "die Leute fürs Tagesgeschäft".

 

    Ein Analyst zeigte sich überrascht davon, dass die Heinz-Titel zeitweise und vor allem vorbörslich sogar über der Offerte notiert hatten, da er einen alternativen Käufer für unwahrscheinlich hält. Interessant für Buffett sei der Ketchup-Konzern wohl wegen der starken Marke und des Free Cashflow, vermutet der Experte. Börsenhändler Andreas Lipkow von Kliegel & Hafner zufolge setzt Buffett mit Heinz stärker auf Konsumartikelhersteller. "Der Sektor hat es in den vergangenen Monaten eher schwer gehabt, da Eurokrise und Konjunkturängste das Konsumklima eingetrübt haben", erinnerte der Experte. Die geplante Heinz-Übernahme sieht er als "antizyklisches Investment, welches eindeutig auf eine baldige Belebung dieser Branche setzt"./gl/he

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu JPMorgan Chase & Co.

  • Relevant4
  • Alle6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu JPMorgan Chase & Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.10.2014JPMorgan ChaseCo BuyArgus Research Company
15.10.2014JPMorgan ChaseCo OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.10.2014JPMorgan ChaseCo NeutralUBS AG
16.07.2014JPMorgan ChaseCo buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2014JPMorgan ChaseCo buyDeutsche Bank AG
15.10.2014JPMorgan ChaseCo BuyArgus Research Company
15.10.2014JPMorgan ChaseCo OutperformOppenheimer & Co. Inc.
16.07.2014JPMorgan ChaseCo buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.05.2014JPMorgan ChaseCo buyDeutsche Bank AG
21.10.2013JPMorgan ChaseCo kaufenIndependent Research GmbH
02.10.2014JPMorgan ChaseCo NeutralUBS AG
05.03.2013JPMorgan ChaseCo haltenHSBC
31.07.2012JPMorgan ChaseCo holdDeutsche Bank Securities
17.07.2012JPMorgan ChaseCo neutralSarasin Research
11.05.2012JPMorgan ChaseCo neutralSarasin Research
21.12.2012JPMorgan ChaseCo verkaufenJMP Securities LLC
21.09.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
18.07.2007Bear Stearns sellPunk, Ziegel & Co
16.06.2005J.P. Morgan Chase underweightPrudential Financial
02.03.2005Update J.P. Morgan Chase & Co. (JPMorgan Chase): SCIBC World Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für JPMorgan Chase & Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Airbag-Defekt bei Audi -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück. Chevron trotzt Ölpreisrückgang. Exxon macht mehr Gewinn. Panasonic hebt Prognose an. Russische Notenbank stemmt sich mit Zinserhöhung gegen Rubel-Verfall.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?