19.12.2012 09:06
Bewerten
 (0)

AKTIE IM FOKUS: Merck KGaA schwach bei L&S - erneuter Rückschlag bei Stimuvax

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Aktien der Merck KGaA (Merck) sind am Mittwoch nach einem Rückschlag in der Wirkstoffforschung vorbörslich abgerutscht. Die Anteile an dem deutschen Chemie- und Pharmakonzern verbilligten sich bei Lang & Schwarz als schwächster Dax-Werte um 3,20 Prozent auf 98,30 Euro. Dabei steht die Aktie weiter knapp unter ihrem Rekordhoch vom Sommer 2007. Der X-Dax (DAX) lag 0,23 Prozent über dem Xetra-Schluss des Leitindex.

 

    Die Nachricht enttäuscht, stellte ein Börsianer unmissverständlich klar. Das dürfte auch nachhaltig auf die Stimmung drücken, zumal die Aktien nun bereits seit September 2011 bei 56 Euro relativ stetig nach oben gelaufen seien. Merck hat mit seinem Krebsimpfstoff Stimuvax bei einer ersten Phase-III-Studie gegen eine Form des Bronchialkarzinoms (NSCLC) den primären Endpunkt verfehlt. Damit kann für das Produkt erst einmal keine Zulassung beantragt werden.

 

ANALYSTEN UNEINS ÜBER BELASTUNG

 

    Analyst Peter Spengler von der DZ Bank zeigte sich allerdings nicht stark überrascht nach einer Reihe von Rückschlägen bei dem Wirkstoff. Die Entwicklungsphase sei durch Verzögerungen und Unterbrechungen bereits geprägt gewesen. Spengler bewertet die Merck-Aktie mit "Hold" und dem Fairen Wert 105 Euro.

 

    Ein anderer Analyst zeigte sich indes in seiner ersten Reaktion pessimistischer. Der Wirkstoff sei ein wichtiger in der Pipeline der Darmstädter und könnte nun endgültig aufgegeben werden. Aus seiner Sicht hätte ein Erfolg aber bis zu 6 Euro zum Aktienwert beitragen können und somit erscheine ihm die vorbörsliche Reaktion noch zu gering. Auch wenn dies in den Modellen nicht vollkommen zum Tragen komme, erscheine ihm die Bewertung hoch./fat/ag

 

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Merck KGaA

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.07.2014Merck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.07.2014Merck HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.07.2014Merck market-performBernstein Research
15.07.2014Merck market-performBernstein Research
15.07.2014Merck HoldWarburg Research
14.07.2014Merck buyDeutsche Bank AG
04.07.2014Merck buyDeutsche Bank AG
03.07.2014Merck buyS&P Capital IQ
30.06.2014Merck kaufenDZ-Bank AG
24.06.2014Merck accumulateequinet AG
25.07.2014Merck NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.07.2014Merck HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.07.2014Merck market-performBernstein Research
15.07.2014Merck market-performBernstein Research
15.07.2014Merck HoldWarburg Research
14.07.2014Merck UnderweightBarclays Capital
16.05.2014Merck UnderweightBarclays Capital
14.05.2014Merck UnderweightBarclays Capital
14.04.2014Merck UnderweightBarclays Capital
10.03.2014Merck UnderweightBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Merck KGaA nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige




Die 5 beliebtesten Top-Rankings






mehr Top Rankings
Unsere siegreichen DFB-Kicker erhalten für ihren WM-Sieg die Rekord-Prämie von 300.000 Euro pro Mann. Halten sie dies für angenessen?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen