04.01.2013 18:06
Bewerten
 (0)

AKTIEN IM FOKUS 2: Deutsche Autowerte uneinheitlich nach guten US-Absatzzahlen

    (neu: Schlusskurse)

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die deutschen Autowerte haben am Freitag mehrheitlich nur zum Börsenstart von guten Absatzzahlen in den USA profitiert. Am besten hielten sich noch Daimler , die 0,41 Prozent höher schlossen. BMW verteuerten sich um marktkonforme 0,25 ProzentDie Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) (Volkswagen vz) gaben hingegen um 0,03 Prozent nach. Der Dax (DAX) ging 0,26 Prozent fester aus dem Handel.

 

    Auf dem US-Automarkt ist von einer Kaufzurückhaltung wie in Europa nichts zu spüren. Im Gegenteil: BMW, Daimler, Audi und Porsche wurden im vergangenen Jahr in den Vereinigten Staaten so viele Autos los wie noch nie. Die Marke VW schaffte sogar das beste Ergebnis seit fast vier Jahrzehnten. Und die Hersteller bleiben optimistisch.

 

WIRTSCHAFTLICHES KLIMA IN DEN USA BESSER

 

    Den Autobauern kommt zugute, dass das wirtschaftliche Klima in den USA besser ist als in Europa und die Käufer entsprechend eher bereit sind, einen Neuwagen anzuschaffen. Zudem sind viele Fahrzeuge in den USA total veraltet und müssen schlicht ersetzt werden.

 

    "Die deutschen Autobauer haben ein großartiges Jahr 2012 mit einem kräftigen Endspurt beendet", sagte ein Händler. Analyst Michael Punzet von der DZ Bank schrieb in einem Kommentar: "Der US-Absatzmarkt erholte sich im vergangenen Jahr deutlich." BMW habe die Schwäche aus dem Sommer zum Jahresende wieder etwas ausgleichen können und VW über das gesamte Jahr 2012 hinweg mit deutlichen Absatzzuwächsen geglänzt. Wachstumstreiber bei den Wolfsburgern war vor allem der eigens entwickelte US-Passat.

 

'GUTE NACHRICHT FÜR WELTWEITE AUTO-INDUSTRIE'

 

    Auch Analyst Tim Schuldt von der Frankfurter Investmentbank Equinet äußerte sich positiv. Die Verkaufszahlen für die US-Personenfahrzeuge fielen weiterhin stark aus. Dies sei ohne Frage eine gute Nachricht für die weltweite Automobilindustrie, die aktuell unter schwachen Absatzzahlen in Europa leide.

 

    Die Citigroup indes rechnet nach der starken Vorjahresentwicklung von Aktien aus dem Autosektor 2013 mit einer merklichen Eintrübung der Fundamentaldaten. Dies gelte für alle wichtigen globalen Absatzregionen, wobei die Entwicklung in Europa am schwächsten ausfallen dürfte, prognostizierte Analyst Harald Hendrikse bereits am Donnerstag in einer Sektorstudie./la/gl/he

 

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant7
  • Alle9
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.12.2016Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
06.12.2016Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
05.12.2016Daimler Equal weightBarclays Capital
02.12.2016Daimler Equal weightBarclays Capital
01.12.2016Daimler NeutralGoldman Sachs Group Inc.
06.12.2016Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
17.11.2016Daimler buyUBS AG
09.11.2016Daimler kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.11.2016Daimler overweightJP Morgan Chase & Co.
03.11.2016Daimler kaufenBankhaus Lampe KG
06.12.2016Daimler Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016Daimler Equal weightBarclays Capital
02.12.2016Daimler Equal weightBarclays Capital
01.12.2016Daimler NeutralGoldman Sachs Group Inc.
01.12.2016Daimler NeutralMacquarie Research
28.11.2016Daimler SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.11.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
24.10.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
04.10.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
28.09.2016Daimler UnderperformBNP PARIBAS
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX legt deutlich zu -- Asiens Börsen fester -- Trump: Softbank investiert 50 Milliarden Dollar in USA -- Tesla ruft Ladeadapter zurück -- Südkorea zeigt VW an

Ahold Delhaize kündigt Aktienrückkauf an. Steinhoff setzt Wachstumskurs fort - Aktie klettert an MDAX-Spitze. Credit Suisse erhöht Sparziel. Deutschland droht EU-Verfahren im Abgasskandal. Jedem zweiten Arbeitnehmer ist gute Bezahlung wichtiger als Freizeit. EZB und BoJ untersuchen gemeinsam Digitalwährung.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?