09.01.2013 18:06
Bewerten
 (0)

AKTIEN IM FOKUS 2: Deutsche Stahlwerte profitieren von Alcoa-Zahlen

    (neu: Schlusskurse, Spekulationen um ThyssenKrupp nach Arcelor-Aussagen)

 

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Deutsche Stahlaktien haben am Mittwoch von der Bilanz und dem Ausblick des weltweit größten Aluminium-Herstellers Alcoa profitiert. Der US-Konzern hatte am Vorabend mit seinen Zahlen zum Schlussquartal 2012 die Markterwartungen erfüllt und geht nun verhalten optimistisch in das neue Geschäftsjahr. Alcoa erwartet, dass die weltweite Nachfrage nach Aluminium im laufenden Jahr leicht um sieben Prozent steigen werde, nach sechs Prozent im Vorjahr. Das stärkste Wachstum erwartet Alcoa dabei im Bereich Luftfahrt.

 

    Die Anteilsscheine von ThyssenKrupp gewannen zum Handelsschluss im einem freundlichen Dax (DAX) 2,95 Prozent auf 18,500 Euro. Am Nachmittag waren sie sogar zeitweise um über vier Prozent geklettert. Dafür waren die Alcoa-Zahlen aber nicht der alleinige Grund. Händler verwiesen vielmehr auf angebliche Aussagen von ArcelorMittal bezüglich eines Interesses an Teilen des deutschen Wettbewerbers. Zunächst seien die Berichte wohl etwas überinterpretiert worden, erklärte ein Börsianer den zwischenzeitlich sehr deutlichen Kursanstieg der ThyssenKrupp-Titel auf bis zu 18,720 Euro. Es könne sich wohl nur um ein Angebot für das US-Stahlwerk der Essener handeln. Zuletzt hatte der weltgrößte Stahlkonzern Mitte Dezember öffentlich Interesse an dem zum Verkauf stehenden Werk des angeschlagenen deutschen Industriekonzerns bekundet.

 

    Im MDAX (MDAX) rückten die Titel von Salzgitter um 0,86 Prozent auf 40,470 Euro vor. Die Titel des Stahlhändlers Klöckner & Co (KlöCo) (KloecknerCo) legten um 1,00 Prozent auf 9,575 Euro zu.

 

ALCOA GILT ALS GRADMESSER FÜR WIRTSCHAFTSLAGE

 

    Nach dem Alcoa-Bericht gebe es an den Märkten leicht positive Reaktionen, da er als Gradmesser für den Zustand der Konjunktur angesehen werde, kommentierte Analyst Dirk Schlamp von der DZ Bank. Gegenwärtig sehe er allerdings keine Notwendigkeit, sein Szenario für Stahl zu überarbeiten.

 

    Die europäischen Stahlpreise hätten sich im Laufe des vergangenen Jahres erholt und die Aktienkurse der Stahlunternehmen seien seither um rund 15 Prozent gestiegen, schrieb Nomura-Analyst Neil Sampat. Inzwischen würden die Aktien durchschnittlich wieder mit dem 7,4-fachen des für 2013 erwarteten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen gehandelt. Dies sei das höchste Niveau seit März 2010. "Der Markt kalkuliert inzwischen wieder eine maßgebliche und nachhaltige Wirtschaftserholung ab 2013 ein", schlussfolgert er.

 

ARCELORMITTAL NACH SPEKULATION UM THYSSENKRUPP IM MINUS

 

    Der Hauptnutznießer höherer Eisenerzpreise sei ArcelorMittal , dessen Kursziel Sampat von 11,50 auf 12,00 Euro anhob. Die Einstufung bleibe "Neutral". Die Papiere des weltgrößten Stahlkonzerns sackten allerdings am Mittwochnachmittag nach angekündigten Kapitalmaßnahmen und Spekulationen über ein Gebot für das US-Stahlwerk von ThyssenKrupp um fast sechs Prozent ab. Zum Handelsende verloren sie als einer schwächsten Werte im Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) 2,53 Prozent auf 13,080 Euro. Der Leitindex der Eurozone legte hingegen um rund ein halbes Prozent zu.

 

    Das KlöCo-Papier beließ der Experte des japanischen Analysehauses dagegen auf "Reduce" mit einem Kursziel von 7,00 Euro, da die Aktie seines Erachtens inzwischen recht hoch bewertet ist. Marktteilnehmer hätten sich für ein starkes erstes Quartal bereits in Stellung gebracht./ck/rum/ajx

 

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.05.2016thyssenkrupp buyHSBC
18.05.2016thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.05.2016thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
12.05.2016thyssenkrupp buySociété Générale Group S.A. (SG)
11.05.2016thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
19.05.2016thyssenkrupp buyHSBC
18.05.2016thyssenkrupp kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12.05.2016thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
12.05.2016thyssenkrupp buySociété Générale Group S.A. (SG)
11.05.2016thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
11.05.2016thyssenkrupp NeutralUBS AG
11.05.2016thyssenkrupp NeutralCitigroup Corp.
10.05.2016thyssenkrupp HaltenDZ-Bank AG
10.05.2016thyssenkrupp HaltenBankhaus Lampe KG
10.05.2016thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
12.02.2016thyssenkrupp SellS&P Capital IQ
26.01.2016thyssenkrupp SellUBS AG
09.12.2015thyssenkrupp SellUBS AG
23.09.2015ThyssenKrupp ReduceKepler Cheuvreux
24.08.2015ThyssenKrupp SellUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Vier Aktien für den langfristigen Vermögensaufbau:
In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden vier Aktien vorgestellt, die sich aus Sicht der Redaktion für den langfristigen Vermögensaufbau eignen. Sicherheit allein war nicht das entscheidende Kriterium. Es ging auch darum, Aktien von Unternehmen auszuwählen, die aufgrund ihrer Wettbewerbsstellung aussichtsreich erscheinen und die dennoch große Wachstumschancen bieten.

Heute im Fokus

DAX im Plus -- Milliarden-Deal mit GE soll Saudis unabhängiger vom Öl machen -- Finanzinvestor CVC erlöst mit Evonik-Aktien 504 Millionen -- Moody's stuft Deutsche Bank ab

BMW will Tesla erst 2021 angreifen. Sony rechnet mit Gewinneinbruch. Sky hebt Preise an - Kunden wird aber Sonderkündigungsrecht verwehrt. Drillischs Geschäftsausbau halbiert Quartalsgewinn. Investitionen schieben die deutsche Wirtschaft kräftig an. Coca-Cola stoppt Produktion in Venezuela.
In welcher Metropolregion leben am meisten Menschen?
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experte
Volatilität in Schwellenländern

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Unternehmen sind fantastisch erfolgreich
IT-Gründer ohne Technik-Know-How
Welcher amerikanische Investor ist am vermögendsten?
Wer hatte das größte Emissionsvolumen?
Diese Top 20 haben zur Verbessung der Welt beigetragen
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Merkel hält trotz aller Kritik am umstrittenen Flüchtlingspakt mit der Türkei fest. Wie bewerten Sie dessen Chancen?