02.01.2013 14:55
Bewerten
 (0)

ANALYSE/Barings: Professionelle Anleger setzen auf Schwellenländer-Aktien

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Professionelle Anleger in Deutschland investieren am liebsten in Aktien aus Schwellenländern und Asien. Im Barings Investmentbarometer habe knapp die Hälfte der befragten 77 Investmentexperten angegeben, Unternehmenspapiere aus den aufstrebenden Volkswirtschaften "sehr positiv" zu sehen, heißt es in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie des britischen Investmenthauses. Die übrigen stünden einer solchen Anlage "ziemlich positiv" gegenüber. Negative Erwartungen für Schwellenländer-Aktien hatte keiner der Befragten. Sehr angetan zeigen sie sich generell von Aktien der asiatischen Länder exklusive Japan - lediglich vier Prozent äußerten hier "ziemlich negative" Erwartungen.

 

    Auch europäische Titel erfreuen sich trotz Bedenken über die Wirtschaft und die hohen Staatsschulden in der Eurozone einiger Beliebtheit: 17 Prozent sehen diese sehr positiv und über die Hälfte ziemlich positiv, aber nur 19 Prozent ziemlich negativ und sechs Prozent sehr negativ. Von Aktien aus Großbritannien, Japan und den USA sollten Anleger den Experten zufolge die Finger lassen: Hier liegen die Prozent-Anteile ziemlich bis sehr negativer Erwartungen bei 76, 74 und 43 Prozent.

 

    Auch von festverzinslichen Anlagen und Bargeld auf der hohen Kante raten die Experten ab: 79 beziehungsweise 72 Prozent sind hier negativ gestimmt. Eine Ausnahme machen sie bei Schwellenländer-Anleihen, welche von über 80 Prozent positiv gesehen werden. Für Gold sowie Rohstoffe und natürliche Ressourcen als Anlageklasse gibt es jeweils ein leichtes Übergewicht positiver Erwartungen.

 

    Als die drei größten makroökonomischen Herausforderungen der nächsten sechs Monate ermittelt das Barings Investmentbarometer die Unfähigkeit von überschuldeten Wirtschaften, ihren Schuldenstand zu reduzieren, die Schuldenkrise in der Eurozone und die Befürchtung einer erneuten Rezession. Daher raten 83 Prozent der befragten Investmentspezialisten ihren Kunden zu einer stärkeren Streuung ihres Vermögens über verschiedene Anlageklassen und jeder zweite zu einer regelmäßigeren Überprüfung des Anlageportfolios./gl/ag

 

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht tief im Minus ins Wochenende -- Dow Jones schließt leicht im Plus -- VW mit Milliardengewinn -- BASF-Aktie fällt trotz höherem Quartalsergebnis -- Rocket Internet, NVIDIA, Nordex im Fokus

Griechischer Zentralbankchef Stournaras dringt auf Einigung mit Gläubigern. VW-Führungsspitze verdient künftig weniger. Risse in Triebwerken des Bundeswehr-Pannenfliegers A400M. Kongress-Rede Trumps birgt Sprengkraft für die Börsen. ProSiebenSat.1-Aktien fallen - Analyst will klarere Digitalstrategie. Bitcoin erreicht neues Rekordhoch.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Daimler AG710000
BASFBASF11
BMW AG519000
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
Siemens AG723610