12.11.2012 19:06
Bewerten
 (0)

ANALYSE/Börse Stuttgart: ETF-Anleger zeigen sich unsicher nach US-Wahlen

    STUTTGART (dpa-AFX) - Anleger börsengehandelter Fonds haben sich in der vergangenen Woche negativ vom Wahlausgang in den USA beeinflussen lassen. Laut Michael Görgens von der Börse Stuttgart litt die Stimmung insbesondere unter der Sorge vor der "fiskalischen Klippe", nachdem die Wahl ergab, dass die Pattsituation von Republikanern und Demokraten im Kongress weitergeht. Dies könne den automatischen Wegfall von Steuererleichterungen und die Einleitung von Sparmaßnahmen zur Folge haben und so die US-Wirtschaft in die Rezession drücken, so der Leiter des ETF-Handels beim Börsenbetreiber.

 

    Entsprechend der Unsicherheit, die weltweit auf den Kursen am Aktienmarkt lastete, war auch bei die Tendenz der ETF-Anleger in Europa kein eindeutiger Trend zu erkennen. Bei Fondsprodukten wie etwa auf den Leitindex Eurostoxx 50 hielt sich die Anzahl der Käufer und Verkäufer in der vergangenen Woche ungefähr die Waage. Einzig beim deutschen Aktienmarkt gab es laut den Statistiken der Börse Stuttgart ein leichtes Übergewicht an Käufern: "Längerfristig orientierte Anleger nutzten hier die günstigeren Aktienkurse zum Einstieg", so Görgens. Neben dem Leitindex Dax hätten Anleger dabei auch ETFs auf den MDAX favorisiert.

 

    Dass auch in den USA die Käufer etwas in der Überzahl waren, begründete er damit, dass Fondsanleger die gefallenen Kurse bereits zum Einstieg genutzt hätten. Ein klarer Profiteur der insgesamt unsicheren Börsenlage waren aber Fondsprodukte, die in den Anleihemarkt investieren. "Anleihen waren im Zuge der Aktienmarktschwäche wieder als sicherer Hafen gefragt", so Görgens. Bei Rohstoffen wie Gold und Silber hingegen ist es dem Experten zufolge zu Gewinnmitnahmen gekommen. "Sie hatten sich vor der Wahl bereits für steigende Notierungen positioniert", so der Experte./tih/jha/

 

Heute im Fokus

DAX im Plus erwartet -- Asiens Börsen tief im Minus -- Commerzbank schafft Milliardengewinn -- Stahl reißt thyssenkrupp wieder in rote Zahlen -- Groupon übertrifft Markterwartungen

Deutsche Bank: S&P senkt Ratings für Tier-1-Papiere. Euro gibt leicht nach - Yen im Fokus. Carl Zeiss Meditec wächst dank schwachen Euros operativ. Bundesbank sieht keinen Anlass zur Sorge um deutsche Banken. Ölpreise erholen sich von erneuten Verlusten.
Welche ist die wertvollste Marke im Bereich des Sports?
Wer verdient am meisten?
Diese 10 Produkte sind nur für den ganz großen Geldbeutel

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die öffentliche Verschwendung
Wen sieht die BrandZ-Studie vorn?
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?
Wie entwickelten sich Rohstoffe im 3. Quartal?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Geldgeber Griechenlands sind mit den Reformbemühungen der Regierung in Athen laut einem Medienbericht noch nicht zufrieden. Ist für Sie das Thema Grexit abgehakt?