Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

27.11.2012 13:34

Senden

ANALYSE: Deutsche Bank setzt DAX-Jahresendziel für 2013 auf 8.000 Punkte

Deutsche Bank zu myNews hinzufügen Was ist das?


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank hat das Jahresendziel für den DAX für 2013 auf 8.000 Punkte festgesetzt. Der deutsche Leitindex habe sich im bisherigen Jahresverlauf recht widerstandsfähig gegenüber deutlich getrübten konjunkturellen Leitindikatoren gezeigt, schrieb Stratege Lars Slomka in einer aktuellen Studie. Das sorge bei einigen Anlegern zwar für ungute Gefühle sowie Angst vor einem unerwarteten Rückschlag. Allerdings fürchteten sich die Investoren vermutlich mehr davor, die nächste Rally zu verpassen als vor einem Ausverkauf.

 

    Vor diesem Hintergrund sieht Slomka die Hoffnung auf weitere Eingriffe der Zentralbanken als eine Stütze des Dax. Zudem gingen von konjunkturellen Leitindikatoren mittlerweile mehr positives Überraschungspotenzial als Risiken aus. Diese Einschätzung werde von den jüngsten Daten aus den USA und China untermauert.

 

    Gleichzeitig dürften unter anderem ein schwacher Euro sowie niedrige Zentralbankzinsen die Umsatzentwicklung der Dax-Unternehmen stützen, fuhr Slomka fort. Er hält bei den Erlösen sogar positive Überraschungen für möglich und rechnet 2013 mit einer unveränderten Profitabilität. 2014 dürfte diese dann leicht steigen. Die Gründe dafür seien ein geringer Druck seitens der Löhne, der Materialkosten und Zinsen sowie niedrige Investitionen. Hinzu kämen eine vermutlich stabile Preismacht und Selbsthilfepotenzial in Form von Kostensenkungen.

 

    Bei der Aktienauswahl hält Slomka aufgrund der fortgesetzten politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten eine gesunde Mischung von zyklischen und defensiven Werten für wichtig. Anleger sollten bei Unternehmen auf strukturelles Wachstum, hohe Markteintrittsbarrieren gepaart mit zumindest stabilen Margen und Preismacht achten. Auf Basis dieser Kriterien wählte der Stratege zehn "Top Picks" für 2013. Diese würden zwar mit einem Bewertungsaufschlag zum deutschen Leitindex gehandelt, böten aber ein überdurchschnittliches Gewinnwachstum. Die Favoriten von Slomka sind Adidas (adidas), BASF, Bayer , Beiersdorf, Lanxess (LANXESS), Linde, Merck KGaA (Merck), MTU (MTU Aero Engines), SAP und Volkswagen (Volkswagen vz)./mis/ag

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    4
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
22.04.14Deutsche Bank NeutralUBS AG
17.04.14Deutsche Bank HaltenBankhaus Lampe KG
17.04.14Deutsche Bank OutperformBNP PARIBAS
15.04.14Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
11.04.14Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
17.04.14Deutsche Bank OutperformBNP PARIBAS
11.04.14Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
10.04.14Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
28.03.14Deutsche Bank buyKelper Cheuvreux
26.03.14Deutsche Bank OutperformCredit Suisse Group
22.04.14Deutsche Bank NeutralUBS AG
17.04.14Deutsche Bank HaltenBankhaus Lampe KG
03.04.14Deutsche Bank NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.03.14Deutsche Bank HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.03.14Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
15.04.14Deutsche Bank SellGoldman Sachs Group Inc.
20.03.14Deutsche Bank UnderperformMacquarie Research
25.02.14Deutsche Bank verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
20.02.14Deutsche Bank verkaufenSociété Générale Group S.A. (SG)
19.02.14Deutsche Bank verkaufenGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

adidas AG76,62
0,97%
adidas Jahreschart
BASFBASF Jahreschart
Beiersdorf AG71,50
-0,00%
Beiersdorf Jahreschart
Deutsche Bank AG32,08
-1,04%
Deutsche Bank Jahreschart
LANXESS AG54,60
-0,34%
LANXESS Jahreschart
Linde AG146,18
0,72%
Linde Jahreschart
Merck KGaA119,20
0,04%
Merck Jahreschart
MTU Aero Engines Holding AG69,46
-0,39%
MTU Aero Engines Jahreschart
SAP AG57,40
-0,85%
SAP Jahreschart
Volkswagen AG Vz. (VW AG)195,75
-1,34%
Volkswagen vz Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen