27.11.2012 13:34
Bewerten
 (0)

ANALYSE: Deutsche Bank setzt DAX-Jahresendziel für 2013 auf 8.000 Punkte

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Deutsche Bank hat das Jahresendziel für den DAX für 2013 auf 8.000 Punkte festgesetzt. Der deutsche Leitindex habe sich im bisherigen Jahresverlauf recht widerstandsfähig gegenüber deutlich getrübten konjunkturellen Leitindikatoren gezeigt, schrieb Stratege Lars Slomka in einer aktuellen Studie. Das sorge bei einigen Anlegern zwar für ungute Gefühle sowie Angst vor einem unerwarteten Rückschlag. Allerdings fürchteten sich die Investoren vermutlich mehr davor, die nächste Rally zu verpassen als vor einem Ausverkauf.

 

    Vor diesem Hintergrund sieht Slomka die Hoffnung auf weitere Eingriffe der Zentralbanken als eine Stütze des Dax. Zudem gingen von konjunkturellen Leitindikatoren mittlerweile mehr positives Überraschungspotenzial als Risiken aus. Diese Einschätzung werde von den jüngsten Daten aus den USA und China untermauert.

 

    Gleichzeitig dürften unter anderem ein schwacher Euro sowie niedrige Zentralbankzinsen die Umsatzentwicklung der Dax-Unternehmen stützen, fuhr Slomka fort. Er hält bei den Erlösen sogar positive Überraschungen für möglich und rechnet 2013 mit einer unveränderten Profitabilität. 2014 dürfte diese dann leicht steigen. Die Gründe dafür seien ein geringer Druck seitens der Löhne, der Materialkosten und Zinsen sowie niedrige Investitionen. Hinzu kämen eine vermutlich stabile Preismacht und Selbsthilfepotenzial in Form von Kostensenkungen.

 

    Bei der Aktienauswahl hält Slomka aufgrund der fortgesetzten politischen und wirtschaftlichen Unsicherheiten eine gesunde Mischung von zyklischen und defensiven Werten für wichtig. Anleger sollten bei Unternehmen auf strukturelles Wachstum, hohe Markteintrittsbarrieren gepaart mit zumindest stabilen Margen und Preismacht achten. Auf Basis dieser Kriterien wählte der Stratege zehn "Top Picks" für 2013. Diese würden zwar mit einem Bewertungsaufschlag zum deutschen Leitindex gehandelt, böten aber ein überdurchschnittliches Gewinnwachstum. Die Favoriten von Slomka sind Adidas (adidas), BASF, Bayer , Beiersdorf, Lanxess (LANXESS), Linde, Merck KGaA (Merck), MTU (MTU Aero Engines), SAP und Volkswagen (Volkswagen vz)./mis/ag

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Aktie gefragt
Ein überraschender Gewinn der Deutschen Bank im Schlussquartal hat die Anleger erfreut. Auch die Erträge waren besser als von Analysten erwartet. Doch Experten warnen vor verfrühtem Optimismus - die Probleme bleiben.
30.01.15
Devon Energy: Why Deutsche Bank Says Buy (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.01.2015Deutsche Bank NeutralUBS AG
30.01.2015Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
30.01.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
30.01.2015Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
29.01.2015Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
30.01.2015Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
30.01.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
29.01.2015Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
29.01.2015Deutsche Bank KaufDZ-Bank AG
29.01.2015Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
30.01.2015Deutsche Bank NeutralUBS AG
30.01.2015Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
29.01.2015Deutsche Bank NeutralNomura
29.01.2015Deutsche Bank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.01.2015Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
12.01.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX mit schwachem Handelsschluss -- Wall Street im Minus -- Apple-Aktie auf Allzeithoch -- Russland: Notenbank senkt Leitzinsen -- MasterCard, Microsoft, Amazon im Fokus

Ölpreise springen kräftig nach oben - Spekulation über sinkende Produktion. AT&T blättert in US-Frequenzauktion 18,2 Milliarden Dollar hin. US-Telekom-Tochter lässt für Mobilfunklizenzen fast 2 Milliarden Dollar springen. Daimler-Tochter zahlt Millionen wegen Diskriminierung von Mitarbeitern. Schlichtung für Kabinenpersonal der Lufthansa kommt nicht voran. Bundesregierung wohl bereit für neues Griechenland-Hilfspaket. Conti schließt milliardenschwere Veyance-Übernahme ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind die 5 Finalisten

Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?