04.02.2013 13:04
Bewerten
 (0)

ANALYSE: Konsolidierung zu begrüßen - Sentix

    LIMBURG (dpa-AFX) - Laut den Experten von Sentix hat die Konsolidierungsbewegung in der Vorwoche dem Optimismus der Anleger einen zu begrüßenden Dämpfer versetzt. Laut Sentix-Geschäftsführer Manfred Hübner ist dies strategisch ohne Einfluss geblieben, und so sprach der Experte von einer positiven "Kombination" für den deutschen Aktienmarkt. "Die Stimmung wird gedämpft, die Grundüberzeugung bleibt", fasste er die Haltung der Investoren zusammen. Für eine anhaltende Aufwärtsbewegung seien dies gute Voraussetzungen.

 

    Dass der Dax (DAX) im Laufe der Vorwoche moderat nachgab, begründete Hübner mit einer taktisch notwendigen Konsolidierung, die im Preis aber nicht nach unten führe, weil strategische Käufer jede Schwäche nutzten, um Aktien zu kaufen. Ähnliches war auch am Freitag zu beobachten, als der deutsche Leitindex sein Wochenminus noch deutlich reduzieren konnte. Solide Wirtschaftsdaten aus den USA hatten dabei zu Wochenschluss für Rückenwind gesorgt.

 

    Allerdings gibt der Experte zu bedenken, dass die Tendenz in den kommenden vier Wochen wegen des Rücksetzers aus der Vorwoche schwieriger zu prognostizieren sei. "Auf mittlere Sicht bis zur Jahresmitte deuten die Sentix-Indikatoren jedoch einen anhaltend positiven Trend an", so Hübner. Entscheidend sei in diesem Zusammenhang die Wahrnehmung der globalen Konjunkturentwicklung.

 

    Sentix wertet seit 2001 wöchentlich Umfrageergebnisse zur Markteinschätzung unter privaten und institutionellen Investoren im Internet aus./tih/rum

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Wall Street feiertagsbedingt geschlossen -- Griechisches Verfassungsgericht lässt Referendum zu -- K+S, Facebook im Fokus

Tsipras schwört seine Anhänger auf 'Nein' bei Referendum ein. Knappes Ergebnis bei Hellas-Referendum erwartet. Friedliche Demonstration gegen Sparauflagen für Griechenland. Alter Flughafen Berlin-Schönefeld bleibt länger am Netz. Tsipras fordert Schuldenschnitt und 20 Jahre mehr Zeit. Im Übernahmepoker um K+S verhärten sich die Fronten. Tsipras: Ein Nein beim Referendum wäre kein Ende der Verhandlungen. Varoufakis: Einigung mit Gläubigern kommt in jedem Fall zustande.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welcher Fußballtrainer verdient am meisten?

Diese Aktien stehen bei Hedgefonds ganz oben

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Acht überraschende Fakten über den Chef des Tech-Riesen

Deutschland liegt ganz weit vorne

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Welche Aktien könnten bis 2018 hin steigen?

Bestnoten für diese Chefs

mehr Top Rankings

Umfrage

Wie wird sich nach Ihrer Einschätzung der DAX bis zum Jahresende entwickeln?