12.03.2013 09:04
Bewerten
(0)

APA ots news: Allianz Invest erwartet weitere Aufwertung der chinesischen...

    APA ots news: Allianz Invest erwartet weitere Aufwertung der chinesischen Währung

Wien (APA-ots) - In Sachen Anteil an der Wirtschaftsleistung werden heuer   Schwellenländer erstmals Industrieländer überholen - insbesondere China steht bei Staatsverschuldung und Wachstum wesentlich besser da. Der chinesische Renminbi befindet sich auf dem Weg, eine neue Weltreservewährung zu werden. Auch private Anleger in Österreich können an der Entwicklung der chinesischen Währung partizipieren.

"Für langfristige Investoren eröffnet sich auch hierzulande die Möglichkeit, frühzeitig durch die zunehmend freie Konvertierbarkeit des Renminbi am weiteren Aufwertungspotenzial der neuen Weltwährung teilzuhaben", erklärt Martin Bruckner, Vorstandsmitglied der Allianz Investmentbank AG und Chief Investment Officer der Allianz Gruppe in Österreich.

Zwtl.: Chinesische Devisenreserven wachsen um 10.000 US-Dollar pro Sekunde

Das heutige China erinnert sehr stark an die Vereinigten Staaten von Amerika zu Zeiten von Bretton-Woods, als der US-Dollar zur Weltreservewährung aufstieg: Einem Leistungsbilanzüberschuss stand ein geringes Haushaltsdefizit zur Seite, das Land entwickelte sich zum Exportweltmeister und hatte eine im Vergleich zu anderen Staaten relativ geringe Verschuldung. Kann es sein, dass sich die Geschichte wiederholt? Der Weg für den Renminbi dorthin scheint zumindest geebnet. Dazu kommt, dass China per Ende 2012 mit 3,3 Billionen US-Dollar über die weltweit größten Devisenreserven verfügt. Fast 3 Billionen US-Dollar davon wurden in den letzten zehn Jahren angehäuft. Auch wenn sich der Zuwachs der Währungsreserven im Zuge gesunkener Exporte zuletzt verringert hat, wachsen die Devisenreserven Chinas pro Sekunde immer noch um mehr als 10.000 US-Dollar. "Das heißt aber auch, dass Chinas Abhängigkeit vom US-Dollar umso mehr zunimmt, je höher China eigene Devisenreserven aufgrund von Exportüberschüssen auftürmt. Das ist ein typisches Resultat einer stark exportgetriebenen Wirtschaft", erklärt Stefan Scheurer, Kapitalmarktanalyst bei Allianz Global Investors in einer aktuellen Analyse.

Zwtl.: China: Übergang von Export- zu Konsumweltmeister?

Im aktuellen Fünfjahresplan scheint der Weg hin zu einer Neuausrichtung geebnet worden zu sein: weg von einem stark exportlastigen Wirtschaftswachstum hin zur Stärkung des inländischen Konsums, was sich bereits in einem gesunkenen Leistungsbilanzüberschuss widerspiegelt. Sollte der chinesischen Regierung die Rebalancierung des Wirtschaftswachstums gelingen, dürfte das Land, wirtschaftlich gesehen, weiter auf dem Vormarsch bleiben. Davon sollte vor allem auch die chinesische Währung profitieren und dadurch gegenüber anderen Währungen weiter aufwerten. China wird Prognosen zufolge noch in diesem Jahrzehnt die USA als weltweit führende Wirtschaftsnation ablösen, auch die Gesamtschuldenquote sieht im Vergleich mit den Industrieländern deutlich besser aus. Die Internationalisierung des Renminbis dürfte noch mehrere Jahre in Anspruch nehmen. "Die chinesische Währung ist auf dem besten Weg, zur neuen Weltwährung zu werden. Wann es dazu kommt, hängt davon ab, wie schnell die chinesische Regierung den Handel des Renminbis liberalisiert", erklärt Scheurer.

Zwtl.: Privatanleger: Tor zur Währung durch Fonds

Private Anleger, die an den Chancen dieser Entwicklungen partizipieren möchten, können ihr Portfolio unter anderem mit den in Österreich zum öffentlichen Vertrieb zugelassenen Fonds aus dem Fondsuniversum von Allianz Global Investors entsprechend international ausrichten. "Wir haben ein umfangreiches Angebot an Investmentstrategien, welche wir unseren Investoren anbieten", erklärt Nicole Joham-Kerschbaumer, MBA, Country Head and Business Development Austria bei der Allianz Investmentbank AG. Da der RMB nicht frei am Markt konvertierbar ist und die chinesischen Kapitalmärkte nur lokalen Anlegern sowie ausgewählten ausländischen Investoren offenstehen, bietet der Fonds "Allianz Renminbi Currency" auch heimischen Anlegern die Möglichkeit, von den Aufwertungschancen der chinesischen Währung zu profitieren. Der Fonds konzentriert sich auf in Renminbi denominierte Bankeinlagen. Anlageziel ist es, auf lange Sicht einen am Renminbi-Geldmarkt orientierten Ertrag zu erwirtschaften. "Damit gehört dieser Fonds zu den ersten für Privatanleger, der breiten Zugang zu RMB-Bankeinlagen bei täglicher Liquidität bietet", so Kerschbaumer.

Das Team um Fondsmanagerin Helen Lam von Allianz Global Investors in Hongkong verfügt über mehr als 28 Jahre Erfahrung in Asien und eine umfassende Kenntnis des lokalen Marktes. Der Standort ist für einen raschen Marktzugang von Vorteil. Derzeit managt Allianz Global Investors als einer der Pioniere in dieser Anlageklasse bereits rund 850 Millionen Euro in Renminbi-Fonds. "Der Allianz Renminbi Currency ist eine effiziente Möglichkeit, um der finanziellen Repression im 'eigenen' Heimatmarkt entgegenzuwirken", so Kerschbaumer abschließend.

Allianz Global Investors, der Investmentmanager der Allianz, verwaltet für Kunden Vermögen in allen wesentlichen Anlageklassen und -regionen. Die Gesellschaft ist mit Experten in 19 Märkten weltweit vertreten und deckt mit rund 500 Anlagespezialisten alle wichtigen Finanz- und Wachstumsmärkte weltweit ab.

Downloads im Internet unter http://www.ots.at/redirect/downloads_allianz

- Foto: Martin Bruckner ((C) Allianz) - Abdruck honorarfrei - Foto: Nicole Joham-Kerschbaumer ((C) Allianz) - Abdruck honorarfrei - Pressemeldung als PDF - Studie "Chinesischer Renminbi - die neue Weltwährung?" als PDF

Die Einschätzungen stehen wie immer unter den nachfolgend angegebenen Vorbehalten.

Bei der vorliegenden Pressemitteilung handelt es sich um eine Marketingmitteilung. Die vorliegende Marketingmitteilung stellt keine Anlageanalyse, Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Insbesondere ist sie kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Investmentfondsanteilen. Die Prospekte einschließlich der Fondsbestimmungen sowie die Wesentlichen Anlegerinformationen (Kundeninformationsdokumente) der in Österreich zum öffentlichen Vertrieb zugelassenen Fonds aus dem Fondsuniversum von Allianz Global Investors sind jederzeit kostenlos bei der Allianz Investmentbank AG, Hietzinger Kai 101-105, 1130 Wien, und bei der Allianz Global Investors Kapitalanlagegesellschaft mbH, Mainzer Landstraße 11-13, 60329 Frankfurt am Main, sowie im Internet unter www.allianzglobalinvestors.de in deutscher Sprache erhältlich.

Gebührenhinweise

Allianz Renminbi Currency: Ausgabeaufschlag zzt. 2% (maximal 3%), Verwaltungsgebühr zzt. 0,50% (max. 1,5%), Administrationsgebühr 0,15% (maximal 0,50%).

Vorbehalt bei Zukunftsaussagen

Soweit wir in diesem Dokument Prognosen oder Erwartungen äußern oder die Zukunft betreffende Aussagen machen, können diese Aussagen mit bekannten und unbekannten Risiken und Ungewissheiten verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse und Entwicklungen können daher wesentlich von den geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Neben weiteren hier nicht aufgeführten Gründen können sich Abweichungen aus Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation, vor allem in Allianz Kerngeschäftsfeldern und -märkten, aus Akquisitionen sowie der anschließenden Integration von Unternehmen und aus Restrukturierungsmaßnahmen ergeben. Abweichungen können außerdem aus dem Ausmaß oder der Häufigkeit von Versicherungsfällen (zum Beispiel durch Naturkatastrophen), der Entwicklung der Schadenskosten, Stornoraten, Sterblichkeits- und Krankheitsraten beziehungsweise - tendenzen und, insbesondere im Bankbereich, aus der Ausfallrate von Kreditnehmern resultieren. Auch die Entwicklungen der Finanzmärkte (z.B. Marktschwankungen oder Kreditausfälle) und der Wechselkurse sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere hinsichtlich steuerlicher Regelungen, können entsprechenden Einfluss haben. Terroranschläge und deren Folgen können die Wahrscheinlichkeit und das Ausmaß von Abweichungen erhöhen. Die hier dargestellten Sachverhalte können auch durch Risiken und Unsicherheiten beeinflusst werden, die in den jeweiligen Meldungen der Allianz SE an die US Securities and Exchange Commission beschrieben werden. Die Gesellschaft übernimmt keine Verpflichtung, Zukunftsaussagen zu aktualisieren.

Rückfragehinweis:    MMag. Manfred Rapolter, MA    Unternehmenskommunikation    Allianz Gruppe in Österreich    Hietzinger Kai 101-105, 1130 Wien    Tel: +43 5 9009 80690    E-Mail: manfred.rapolter@allianz.at      Internet: www.allianz.at

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/396/aom

*** OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS - WWW.OTS.AT ***

OTS0018    2013-03-12/09:00

Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Jungheinrich - Professioneller Hochstapler!

Intralogistik-Lösungen sind gefragt wie nie. Denn mit moderner Logistik-Infrastruktur lassen sich nicht nur erhebliche Kostensenkungen und Effizienzsteigerungen realisieren, sondern sie bildet die perfekte Ergänzung für "Industrie 4.0". Warum Jungheinrich eine der interessantesten Storys in diesem Segment bietet lesen Sie im aktuellen Anlagermagazin des Börse Stuttgart Anlegerclubs.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen schließen kaum verändert -- Trump kritisiert scharf deutschen Handelsbilanzüberschuss -- AIXTRON, GM, Manz, OPEC im Fokus

Chinesen genehmigen E-Auto-Projekt von VW. US-Wirtschaft startet besser ins Jahr als bisher gedacht. Bosch gerät wegen Daimler-Ermittlungen ins Visier der Justiz. Anleger greifen bei XING auf Rekordniveau weiter zu. Teslas Model 3 beschleunigt langsamer als BMW 300i.

Top-Rankings

KW 21: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
Berufe die auch eine Rezession überstehen
Welche bieten am meisten Sicherheit?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Aktien hat Warren Buffett aktuell im Depot
Die Top-Positionen von Warren Buffett (März 2017)
Bestbezahlte Praktikantenstellen
Welches Unternehmen bietet am meisten?
Metropolen der Superreichen
In diesen Städten leben die meisten Milliardäre
Das verdienen die Chefs der Notenbanken
Wie hoch sind ihre Gehälter?
Aktion Frühjahrsputz: Die unsinnigsten Subventionen der Bundesregierung
So werden Steuergelder verschwendet
mehr Top Rankings

Umfrage

Der Bitcoin bleibt auf Rekordkurs und stieg erstmals über 2.000 US-Dollar. Haben Sie auch schon mal Geschäfte mit der Digitalwährung gemacht?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon.com Inc.906866
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
AIXTRON SEA0WMPJ
Allianz840400
EVOTEC AG566480
AURELIUSA0JK2A
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R