20.01.2013 20:36
Bewerten
 (0)

ARD: Rot-Grün hauchdünn vorn - Nach ZDF-Berechnung Patt

    HANNOVER (dpa-AFX) - Bei der Landtagswahl in Niedersachsen schöpfen SPD und Grüne neue Hoffnung, doch noch das Rennen zu machen. Die ARD meldete gegen 20.00 Uhr ein Mandat Vorsprung für Rot-Grün, allerdings ohne Überhang- und Ausgleichsmandate. In einer Hochrechnung von 19.54 Uhr meldeten die Demoskopen 36,3 Prozent für die CDU, 32,6 Prozent für die SPD, 9,8 Prozent für die FDP und 13,6 Prozent für die Grünen. Damit ergäben sich für Schwarz-Gelb 46,1 Prozent, für Rot-Grün 46,3 Prozent. Auf der Basis von 135 Sitzen im Landtag in Hannover könnte die bisherige Regierungskoalition mit 67 Mandaten rechnen, die bisherige Opposition mit einem Sitz mehr, so die ARD. Allerdings werde eine größere Anzahl von Ausgleichsmandaten erwartet, hieß es. Im ZDF wurde zur gleichen Zeit inklusive erwarteter Zusatzmandate ein Patt von 74 zu 74 errechnet./rh/DP/stk

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Griechenland will enger mit Russland kooperieren -- Airbus verwarf System zur automatischen Pilotenkontrolle -- Tesla, IBM, Nemetschek im Fokus

Microsoft stellt neues Tablet Surface 3 vor. Weitere US-Kabel-Hochzeit: Charter Communications greift nach Bright House. Samsung und LG wollen ihre Rechtsstreitereien beenden. Probleme im Energiegeschäft werden Siemens wohl noch lange beschäftigen. Gazprom nach russischer Rechnungslegung mit Gewinneinbruch 2014.
Was verdient man bei Apple?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?