25.01.2013 17:11
Bewerten
 (0)

AT&T kauft seinem Konkurrenten Verizon Wireless Mobilfunkfrequenzen ab

    DALLAS (dpa-AFX) - Der US-Telekomkonzern AT&T kauft von seinem Konkurrenten Verizon (Verizon Communications) Wireless für 1,9 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro) Mobilfunkfrequenzen. Das Spektrum der Frequenz 700 Megahertz decke 42 Millionen Kunden in 18 Bundesstaaten einschließlich Kalifornien, New York, Texas und Florida ab, teilte AT&T am Freitag in Dallas mit. Damit will die Nummer zwei im amerikanischen Markt sein Netz verstärken. Derzeit baut AT&T am Mobilfunknetz der neuen Generation LTE. Bis 2014 will es damit 300 Millionen Amerikaner erreichen können.

 

    Anfang der Woche hatte AT&T von Atlantic Tele-Network Frequenzen für 780 Millionen Dollar eingekauft. Vor zwei Jahren hatte AT&T den kleineren Wettbewerber T-Mobile USA (Deutsche Telekom) übernehmen wollen. Dieser Schritt, der AT&T ebenfalls zu ersehnten Frequenzen verholfen hätte, wurde aber von Wettbewerbshütern abgewürgt. Ihnen lag daran, dass es weiterhin vier große Anbieter im Land gibt. Nun kauft AT&T Frequenzen von der Konkurrenz./fn/stb

 

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Open End Turbo auf Deutsche TelekomNG11GG

Nachrichten zu AT&T Inc. (AT & T Inc.)

  • Relevant
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AT&T Inc. (AT & T Inc.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.01.2017AT&T Mkt PerformFBR & Co.
26.01.2017AT&T Sector PerformRBC Capital Markets
12.12.2016AT&T OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
14.11.2016AT&T BuyDeutsche Bank AG
28.09.2016AT&T NeutralUBS AG
12.12.2016AT&T OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
14.11.2016AT&T BuyDeutsche Bank AG
15.07.2016AT&T OverweightBarclays Capital
28.06.2016AT&T BuyDeutsche Bank AG
17.05.2016AT&T BuyD.A. Davidson & Co.
26.01.2017AT&T Mkt PerformFBR & Co.
26.01.2017AT&T Sector PerformRBC Capital Markets
28.09.2016AT&T NeutralUBS AG
22.07.2016AT&T Mkt PerformFBR Capital
27.07.2015AT&T HoldCanaccord Adams
15.07.2013AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
25.10.2012AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
01.08.2012AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
15.12.2011AT&T underperformMacquarie Research
03.11.2006Update MediaOne Group Inc.: UnderperformFriedman, Billings Ramsey & Co
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AT&T Inc. (AT & T Inc.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC -- Infineon-Aktie auf 15-Jahreshoch: Ausblick überzeugt -- Aumann, Deutsche Börse im Fokus

Frankreich: Arbeitslosigkeit geht nur leicht zurück. Absage eines Partners sorgt bei Biotest-Anleger für Verdruss. Reederei Hapag-Lloyd macht Verlust. Theranos verschenkt Aktien an Investoren - wenn die versprechen, nicht zu klagen. Fondsmanager weiterhin optimistisch für Aktien. Das läuft bei der Deutschen Bank falsch. LEONI-Aktie schließt Gap aus 2015. Russische Notenbank senkt Leitzins. Bundestag beschließt Pkw-Maut.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Infineon Technologies AG623100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
BayerBAY001
Volkswagen St. (VW)766400