Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

25.01.2013 17:11

Senden

AT&T kauft seinem Konkurrenten Verizon Wireless Mobilfunkfrequenzen ab

AT&T zu myNews hinzufügen Was ist das?


    DALLAS (dpa-AFX) - Der US-Telekomkonzern AT&T kauft von seinem Konkurrenten Verizon (Verizon Communications) Wireless für 1,9 Milliarden Dollar (1,4 Mrd Euro) Mobilfunkfrequenzen. Das Spektrum der Frequenz 700 Megahertz decke 42 Millionen Kunden in 18 Bundesstaaten einschließlich Kalifornien, New York, Texas und Florida ab, teilte AT&T am Freitag in Dallas mit. Damit will die Nummer zwei im amerikanischen Markt sein Netz verstärken. Derzeit baut AT&T am Mobilfunknetz der neuen Generation LTE. Bis 2014 will es damit 300 Millionen Amerikaner erreichen können.

 

    Anfang der Woche hatte AT&T von Atlantic Tele-Network Frequenzen für 780 Millionen Dollar eingekauft. Vor zwei Jahren hatte AT&T den kleineren Wettbewerber T-Mobile USA (Deutsche Telekom) übernehmen wollen. Dieser Schritt, der AT&T ebenfalls zu ersehnten Frequenzen verholfen hätte, wurde aber von Wettbewerbshütern abgewürgt. Ihnen lag daran, dass es weiterhin vier große Anbieter im Land gibt. Nun kauft AT&T Frequenzen von der Konkurrenz./fn/stb

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AT&T Inc. (AT & T Inc.)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
25.03.14AT&T NeutralHSBC
23.09.13AT&T haltenUBS AG
15.07.13AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
15.07.13AT&T haltenCitigroup Corp.
28.01.13AT&T haltenDeutsche Bank AG
13.12.12AT&T buyNomura
12.12.12AT&T overweightJP Morgan Chase & Co.
11.12.12AT&T overweightHSBC
08.11.12AT&T buySarasin Research
06.11.12AT&T buyNomura
25.03.14AT&T NeutralHSBC
23.09.13AT&T haltenUBS AG
15.07.13AT&T haltenCitigroup Corp.
28.01.13AT&T haltenDeutsche Bank AG
18.12.12AT&T sector performRBC Capital Markets
15.07.13AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
25.10.12AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
01.08.12AT&T verkaufenIndependent Research GmbH
15.12.11AT&T underperformMacquarie Research
03.11.06Update MediaOne Group Inc.: UnderperformFriedman, Billings Ramsey & Co
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AT&T Inc. (AT & T Inc.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen