21.03.2012 19:41
Bewerten
(0)

AUA-Betriebsrat glaubt an Durchbruch bei Gesprächen mit Lufthansa

    WIEN (APA/dpa-AFX) - Die Lufthansa (Deutsche Lufthansa) will bis zur kommenden Aufsichtsratssitzung ihrer österreichischen Tochter Austrian Airlines (AUA) am 5. April eine Einigung mit der AUA-Belegschaft über das Personalkosten-Sparpaket auf dem Tisch liegen haben. AUA-Bordbetriebsratschef Karl Minhard zeigte sich überzeugt, dass man es schaffen werde, ein vernünftiges Paket abzuschließen. "Unser Angebot steht, wir arbeiten daran. Wenn es eine Woche länger dauert, wird das kein Beinbruch sein", sagte Minhard am Mittwochabend in einer ORF-Radiodiskussion. Andernfalls erfolgt der Betriebsübergang auf die Regionaltochter Tyrolean mit deren billigerem Kollektivvertrag. Die Lufthansa - die die schwer defizitäre AUA gerade mit 140 Millionen Euro rekapitalisieren muss - will nicht länger warten.

 

    Die Lufthansa habe bei Fehlentscheidungen sehr lang zugeschaut, sagte Minhard. Ein ganzes Jahr sei nach dem Absprung von Thierry Antinori unmittelbar vor seiner Kür zum AUA-Chef mit neuen Entscheidungen über den Vorstand gewartet worden, während die Kosten davonliefen. "Da hätte die Lufthansa eingreifen müssen", findet Minhard. Jetzt diesen Zeitdruck aufzubauen sei nicht sinnvoll.

 

    Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner (V) räumte in der Diskussion ein, dass die Umstrukturierung der vor dem Verkauf an die Lufthansa teilstaatlichen AUA wohl zu spät eingeleitet wurde. Jetzt sei der spätestmögliche Zeitpunkt. Auch die Personalkosten würden entscheidend für die Sanierung. Zur Forderung von Lufthansa und AUA nach Entlastungen bei der Ticketsteuer verwies der Minister auf Gespräche mit der Finanzministerin. "Natürlich aber hat der Staat selber wenig zu verschenken." Er hoffe aber, dass man sich hier annähere./rf/ivn/APA/edh

 

Anzeige

Nachrichten zu Lufthansa AG

  • Relevant
    6
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Lufthansa AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11:36 UhrLufthansa buySociété Générale Group S.A. (SG)
11:31 UhrLufthansa HaltenIndependent Research GmbH
16.08.2017Lufthansa NeutralCredit Suisse Group
16.08.2017Lufthansa HoldCommerzbank AG
16.08.2017Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
11:36 UhrLufthansa buySociété Générale Group S.A. (SG)
15.08.2017Lufthansa kaufenDZ BANK
10.08.2017Lufthansa OutperformRBC Capital Markets
03.08.2017Lufthansa buyHSBC
02.08.2017Lufthansa kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11:31 UhrLufthansa HaltenIndependent Research GmbH
16.08.2017Lufthansa NeutralCredit Suisse Group
16.08.2017Lufthansa HoldCommerzbank AG
16.08.2017Lufthansa HoldDeutsche Bank AG
11.08.2017Lufthansa HoldCommerzbank AG
16.08.2017Lufthansa UnderperformBernstein Research
15.08.2017Lufthansa UnderperformBernstein Research
14.08.2017Lufthansa UnderweightJP Morgan Chase & Co.
10.08.2017Lufthansa UnderweightMorgan Stanley
02.08.2017Lufthansa UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Lufthansa AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX mit klaren Verlusten -- Deutsche Bank zahlt Millionen in Anleihen-Rechtsstreit -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin

Offizielle Bestätigung: Investor bietet Milliarden für Calpine. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone?. Commerzbank sieht sich beim Stellenabbau auf dem Weg. Studie: Lufthansa wäre nach Air-Berlin-Übernahme vielfach Monopolist.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Konjunktur/Wirtschaft
14:46 Uhr
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Air Berlin plcAB1000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
EVOTEC AG566480
AlibabaA117ME
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Amazon906866
Allianz840400
Lufthansa AG823212
Bitcoin Group SEA1TNV9