09.08.2012 11:12
Bewerten
 (0)

AUDI AG:

Ingolstadt (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

- Rund 119.600 Auslieferungen weltweit im Juli, plus 12,9 Prozent - Audi-Chef Stadler: "Erwarten uns weitere Impulse durch neuen A3" - USA mit plus 28 Prozent als starker Wachstumstreiber

Die Audi AG hat ihr zweistelliges Wachstum aus dem ersten Halbjahr 2012 auch im Juli fortgesetzt: Das Unternehmen lieferte im vergangenen Monat weltweit rund 119.600 Automobile aus, ein Plus von 12,9 Prozent. Zu diesem stärksten Juli der Firmengeschichte trugen die USA mit einer deutlichen Absatzsteigerung von 28 Prozent bei. Auch in Deutschland legte die Nachfrage nach den Modellen der Ingolstädter mit Zuwächsen von 10,7 Prozent erneut deutlich zu. Insgesamt übergab Audi in den ersten sieben Monaten des Jahres weltweit rund 852.900 Automobile an Kunden, 12,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

"Nach diesem erfolgreichen Start in die zweite Jahreshälfte erwarten wir uns in den kommenden Monaten weitere Impulse durch den neuen A3", sagt Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG. "Denn wir wollen auch mit der neuen Generation Vorreiter in der Premium-Kompaktklasse sein." Der neue Audi A3 startet Ende August in den ersten Märkten.

Trotz des weiterhin schwierigen wirtschaftlichen Umfelds in einigen Märkten konnte die AUDI AG auch im Juli in Europa weiter wachsen. Mit rund 60.800 verkauften Automobilen übertraf das Unternehmen den Vorjahresmonat um 5,5 Prozent. Besonders starke Zuwächse registrierten die Ingolstädter in Osteuropa - dort kletterte der Absatz im vergangenen Monat um 31,4 Prozent auf rund 4.800 Auslieferungen. Den größten Anteil daran hatte Russland mit 2.757 abgesetzten Audi-Modellen (plus 35,6 Prozent). Auch auf dem deutschen Heimatmarkt setzte sich die starke Entwicklung der Vier Ringe fort. Die Verkäufe zogen hier um 10,7 Prozent auf 23.712 Automobile an. Kumuliert belief sich das Plus in Deutschland in den ersten sieben Monaten auf 7,8 Prozent (157.885 Einheiten). Dieses Wachstum wurde insbesondere durch den A1 Sportback, den A6 Avant sowie den Q3 befeuert. Von Januar bis Juli übergab Audi rund 14.500 Einheiten des neuen Kompakt-SUV an Kunden in Deutschland.

Neue Modelle verliehen auch dem Absatz in den USA weiteren Auftrieb, der im Juli 28 Prozent über dem Vorjahresmonat lag (11.707 Einheiten). Stark nachgefragt waren hier vor allem die neuen Generationen der A4- und A5-Familien, die seit Juni bei den US-Händlern erhältlich sind. So legten die A4-Modelle um 51,7 Prozent zu, die A5-Modelle um 31,9 Prozent. Im Juli wurden zudem in den Vereinigten Staaten die ersten Einheiten des High Performance-Modells RS5 ausgeliefert.

In China übertraf Audi über die ersten sieben Monate des Jahres das Auslieferungs-ergebnis aus dem Vorjahreszeitraum um 34,6 Prozent und setzte insgesamt 226.748 Automobile ab. Besonders gefragt waren die lokal gefertigten Modelle der Vier Ringe. Der in Changchun produzierte Audi Q5 verzeichnete ein Absatzplus von 80 Prozent - 50.170 Kunden entschieden sich von Januar bis Juli für dieses SUV-Modell. Stark unterwegs in der Region Asien-Pazifik ist Audi auch weiterhin in Indien. Im Juli konnte das Unternehmen seine Verkäufe auf diesem Markt verdoppeln (plus 100 Prozent) - getrieben war dieses Wachstum auch durch den im Juni gestarteten Q3.

Übersicht Absatz AUDI AG

Im Monat Juli Kumuliert

2012 2011 Abw. vs 2012 2011 Abw. vs 2011 2011 Welt 119.600 105.993 +12,9% 852.900 758.885 +12,4% Europa 60.800 57.688 +5,5% 454.200 440.471 +3,1%
D 23.712 21.423 +10,7% 157.885 146.514 +7,8%
GB 8.872 8.155 +8,8% 75.060 71.515 +5,0%
F 5.207 5.294 -1,6% 38.286 38.242 +0,1%
I 4.170 4.668 -10,7% 31.691 38.517 -17,7%
ES 3.106 3.589 -13,5% 24.871 27.733 -10,3%
Russl. 2.757 2.033 +35,6% 19.320 13.790 +40,1% USA 11.707 9.146 +28,0% 76.865 65.055 +18,2% Mexiko 829 532 +55,8% 4.691 4.175 +12,4% Asien-P. 38.900 32.562 +19,5% 267.900 203.686 +31,5%
China 32.877 27.767 +18,4% 226.748 168.466 +34,6%
Indien 686 343 +100,0% 4.686 3.145 +49,0%

-Ende-

Originaltext: Audi AG Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/6730 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_6730.rss2 ISIN: DE0006757008

Pressekontakt: Kommunikation Unternehmen Julio Schuback Pressesprecher Finanz und Organisation Telefon: +49 841 89-38455 E-Mail: julio.schuback@audi.de www.audi-mediaservices.com/berichte

AUDI AG 85045 Ingolstadt Deutschland/Germany www.audi.de

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Audi AG

  • Relevant4
  • Alle8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Audi AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
06.03.2008AUDI aussichtsreichFocus Money
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
07.06.2006AUDI engagiert bleibenFrankfurter Tagesdienst
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Audi AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.

Themen in diesem Artikel

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?