10.09.2012 11:11
Bewerten
 (0)

AUDI AG:

Ingolstadt (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

- Bester August der Audi-Geschichte mit rund 108.100 Auslieferungen - Audi-Chef Stadler: "Wollen von neuer A3-Familie über Laufzeit deutlich mehr verkaufen" - Seit Januar plus 17,5 Prozent für Audi in den USA

Audi wächst weiter in allen Weltregionen: Im August stiegen die Auslieferungen des Unternehmens gegenüber dem Vorjahresmonat um 14,9 Prozent auf rund 108.100 Automobile. Seit Jahresbeginn haben sich damit rund 961.000 Kunden für einen Audi entschieden, plus 12,7 Prozent. Hinter dem Wachstum im vergangenen Monat standen starke Verkaufszahlen für die Oberklasse-Modelle der Marke sowie für den Audi Q3 und den A1 Sportback. Besonders deutlich legte Audi in China zu (+24,0%). In den USA (+13,0%) schrieben die Vier Ringe ebenfalls einen weiteren Rekordmonat. Auch Europa lag für Audi mit 8,0 Prozent im Plus - trotz der schwierigen Bedingungen in einigen Märkten und des Modellwechsels beim A3. Die neue Generation des Premium-Kompaktwagens ist Ende August in den ersten europäischen Märkten gestartet.

"Der A3 kommt genau zur richtigen Zeit: Für Europa, aber auch für die USA und China. Dort wollen wir im Premium-Kompaktsegment in den kommenden Jahren mit der A3-Modellfamilie stark wachsen", sagt Rupert Stadler, Vorstandsvorsitzender der AUDI AG. Und: "Insgesamt wollen wir von der neuen A3-Familie über Laufzeit deutlich mehr verkaufen als vom sehr erfolgreichen Vorgänger." Von der Vorgänger-generation des neuen A3 hat Audi bisher rund 1,877 Mio. Automobile an Kunden übergeben. Luca de Meo, seit 1. September 2012 Vorstand für Marketing und Vertrieb, ergänzt: "Neue Modelle wie der A3 und der überarbeitete Q5, der in diesen Tagen ebenfalls an den Start geht, werden Audi in einem schwierigen Marktumfeld in Europa noch stärker machen."

Von Januar bis August steigerte die AUDI AG ihren Absatz in Europa um 3,6 Prozent auf rund 501.900 Einheiten. Damit hat der Premiumhersteller auf seinem Heimat-Kontinent die Marke von einer halben Million Auslieferungen erstmals bereits nach acht Monaten erreicht.

Im August trugen dazu alle drei größten europäischen Absatzmärkte für Audi mit Zuwächsen bei: Auf dem deutschen Markt übertraf das Unternehmen mit 20.180 Verkäufen den August 2011 um 9,0 Prozent und erreichte mit 10 Prozent den höchsten Marktanteil seiner Geschichte
vor allem dank des A1 Sportback, des Q3 und des A6 Avant. Den in Großbritannien traditionell absatzschwachen August schloss Audi mit einem Plus von 14,7 Prozent und 4.144 ausgelieferten Automobilen ab. In Frankreich legten die Ingolstädter um 13,8 Prozent auf 3.706 Einheiten zu und bestätigten damit ihre Position als führende Premiummarke.

Während im August die Nachfrage in Italien (-3,9% auf 2.408 Autos) unter der des Vorjahresmonats lag, stiegen die Auslieferungszahlen für Audi deutlich etwa in Spanien (+7,5% auf 2.270 Autos), in Österreich (+15,4% auf 1.463 Autos) und der Schweiz (+62,5% auf 1.661 Autos) sowie in der Türkei (+42,3% auf 1.198 Autos). Besonders starkes Wachstum für Audi legte im vergangenen Monat erneut Russland vor: 2.972 an russische Kunden übergebene Premiumautomobile stehen für ein Plus von 47,9 Prozent gegenüber dem August 2011. Wie in Russland trieb zuletzt auch in vielen weiteren Märkten insbesondere der Q3 die Zuwächse für Audi an: In Europa insgesamt verkaufte Audi in diesem Jahr bereits rund 52.200 Einheiten des Kompakt-SUV.

In China nahmen im August die ersten Kunden die Schlüssel für ihren Q3 entgegen. Auch die beiden anderen SUV-Modelle der Marke befeuerten im vergangenen Monat das Absatzplus von 24,0 Prozent auf 34.800 Auslieferungen für Audi im Reich der Mitte: Die Nachfrage nach dem Audi Q7 erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahres-monat um 39,4 Prozent, für den Q5 weist die Auslieferungsstatistik einen Anstieg um 34,1 Prozent auf 7.316 Automobile aus. Ebenfalls bei chinesischen Kunden stark nachgefragt war im August der Audi A7 Sportback; von dem Oberklasse-Coupé gingen 1.008 Einheiten nach China. Insgesamt lieferte Audi über die ersten acht Monate des Jahres 261.548 Autos in den größten Absatzmarkt des Unternehmens - plus 33,1 Prozent.

Neben China und Russland zogen für Audi im August auch die weiteren BRIC-Märkte deutlich an: In Indien erhöhten sich die Auslieferungen verglichen mit dem Vorjahresmonat um 42,4 Prozent auf 726, in Brasilien um 9,8 Prozent auf 550. Hohe zweistellige Zuwachsraten erreichte Audi außerdem in Südafrika (+35,0% auf 1.500 Autos) und Südkorea (+38,5% auf 1.260 Einheiten).

In den USA sorgten vor allem die jüngst gestarteten neuen Generationen des A4 und des A5 für weiteres Wachstum: 11.527 Verkäufe und plus 13,0 Prozent für Audi of America im August. Der Oberklasse-SUV Q7 lag dabei mit 32,1 Prozent im Plus. Kumuliert über die ersten acht Monate belaufen sich die US-Auslieferungen von Audi auf 88.392 Automobile, was einer Steigerung um 17,5 Prozent entspricht. Wesentlichen Anteil daran hat das fortgesetzt hohe Wachstum für die A6 Limousine: Von ihr hat Audi zwischen Januar und August 11.844 Einheiten und damit mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum in die USA verkauft.

Absatz der AUDI AG im Überblick:

Im Monat August Kumuliert 2012 2011 Abw. 2012 2011 Abw. Welt 108.100 94.076 14,90% 961.000 852.961 12,70% Europa 47.800 44.234 8,00% 501.900 484.705 3,60%
D 20.180 18.506 9,00% 178.065 165.020 7,90%
GB 4.144 3.613 14,70% 79.204 75.128 5,40%
F 3.706 3.258 13,80% 41.992 41.500 1,20%
I 2.408 2.506 -3,90% 34.099 41.023 -16,90%
E 2.270 2.111 7,50% 27.141 29.844 -9,10%
Russl. 2.972 2.010 47,90% 22.292 15.800 41,10% USA 11.527 10.201 13,00% 88.392 75.256 17,50% Mexiko 856 667 28,30% 5.547 4.842 14,60% Asien-P. 40.500 32.795 23,40% 308.400 236.500 30,40%
China 34.800 28.068 24,00% 261.548 196.534 33,10%
Indien 726 510 42,40% 5.412 3.655 48,10%

Audi-Konzern im Überblick:

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2011 1.302.659 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. 2011 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von EUR 44,1 Mrd. ein Operatives Ergebnis von EUR 5,3 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Gyoer (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im Juli 2010 startete nach Audi A4 und A6 die CKD-Produktion des Audi Q5 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Gyoer/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant'Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit rund 65.000 Mitarbeiter, davon über 48.000 in Deutschland. Um den "Vorsprung durch Technik" nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt EUR 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Gyoer (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Originaltext: Audi AG Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/6730 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_6730.rss2 ISIN: DE0006757008

Pressekontakt: Kommunikation Unternehmen Moritz Drechsel Pressesprecher Marketing und Vertrieb Telefon: +49 841 89-39914 E-Mail: moritz.drechsel@audi.de www.audi-mediaservices.com

AUDI AG D-85045 Ingolstadt www.audi.de

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Audi AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Audi AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
06.03.2008AUDI aussichtsreichFocus Money
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
07.06.2006AUDI engagiert bleibenFrankfurter Tagesdienst
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Audi AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?