07.11.2012 11:11
Bewerten
(0)

AUDI AG:

Ingolstadt (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

- Rund 123.600 Auslieferungen weltweit im Oktober, plus 13,9 Prozent - Vertriebschef de Meo: "In China Rekordabsatz aus dem Gesamtjahr 2011 bereits im Oktober übertroffen" - Neue Generation des Audi Q5 stärkt Europa-Geschäft

Die AUDI AG ist mit einem erneut zweistelligen Absatzplus in das vierte Quartal des Jahres gestartet: Vor allem dank der SUV-Modelle Q3, Q5 und Q7 sowie der A5-Baureihe legten die weltweiten Verkäufe im Oktober im Jahresvergleich um 13,9 Prozent auf rund 123.600 Automobile zu. Damit entschieden sich seit Januar bereits rund 1.221.150 Kunden für einen Audi, 12,9 Prozent mehr als im Vergleich zu 2011. Auch im vergangenen Monat verzeichneten die Ingolstädter entgegen des Markttrends Zuwächse in Europa, plus 4,2 Prozent. Weiter deutlich zweistellig stiegen die Auslieferungen für Audi auf dem US-Markt (+14,5%) und in China: plus 29,5 Prozent im Oktober.

"China bleibt einer der stärksten Wachstumsmotoren für Audi: Bereits im Oktober haben wir dort den Rekordabsatz aus dem gesamten Vorjahr übertroffen und werden 2012 eine starke neue Bestmarke erreichen", sagt Luca de Meo, Vorstand für Vertrieb und Marketing der AUDI AG: "Unser Marktanteil im chinesischen Premiumsegment ist seit Januar weiter gestiegen - auch durch neue Modelle, die das wachsende Bedürfnis vieler chinesischer Kunden nach Individualität und Sportlichkeit besonders ansprechen."

Mit dem Kompakt-SUV Q3, dem A4 allroad quattro und dem RS 5 Coupé erschloss Audi zuletzt erfolgreich neue Segmente für die Marke in China. Über alle Modelle zogen die Auslieferungen des Premiumherstellers seit Januar um 31,2 Prozent auf 332.959 Einheiten an, im Gesamtjahr 2011 waren es insgesamt 313.036 Automobile. Das Wachstum von 29,5 Prozent auf 35.899 Auslieferungen im Oktober trieben allen voran die in Changchun gefertigten Modelle Audi A6 L und Q5 an.

Deutlich im Plus lagen für Audi im Oktober auch viele weitere Wachstumsmärkte der Region Asien-Pazifik: In Südkorea etwa kletterten die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahresmonat um 62,5 Prozent, in Indien trug auch der im Juni in den Markt gestartete Q3 zu einem Absatzplus von 76,3 Prozent bei.

Mit 11.708 Verkäufen und einem Plus von 14,5 Prozent in den USA schrieb Audi of America im Oktober den 22. Rekordmonat in Folge. Ein wesentlicher Wachstumstreiber war hier der A4: Die Nachfrage nach dem Bestseller im US-Portfolio von Audi erhöhte sich um 20,6 Prozent auf 3.151 Automobile. Durchgängig zweistellig stieg auch der Absatz der Oberklasse-Modelle A6, A7 Sportback, Q7 und A8 - noch einmal beschleunigt durch die im September erfolgte Markteinführung der Modellvarianten S6, S7 Sportback und S8. Die besonders sportlichen S-Ableger der Audi-Modelle sind bei den US-Kunden der Marke traditionell stark begehrt: Für die bereits zuvor in den Vereinigten Staaten erhältlichen S-Varianten des Audi TT, A4 und A5 entschied sich in den vergangenen Monaten knapp jeder vierte Kunde der jeweiligen Modellreihe.

Kräftige Zuwächse in Kanada (+37,6%) und in der gesamten Region Südamerika (+55,8%) bestätigten im Oktober die hohe Dynamik für Audi auf dem amerikanischen Kontinent. Allein in Brasilien, wo seit September auch der A1 Sportback neue Kunden für die Vier Ringe erobert, übertraf die Marke mit 645 Verkäufen das Auslieferungsergebnis des Vorjahresmonats um 82,2 Prozent.

In Europa setzte Audi trotz des deutlich negativen Marktumfelds auch im Oktober den Wachstumskurs der Vormonate fort: Rund 60.950 und damit 4,2 Prozent mehr Autos übergaben die Ingolstädter in ihrer größten Absatzregion - weiter gestärkt durch die jüngst eingeführte neue Generation des Audi Q5.

Auf dem deutschen Markt befeuerten darüber hinaus insbesondere der Q3 und die A5-Modellfamilie das Verkaufsplus von 5,1 Prozent auf 23.450 Einheiten. Über die ersten zehn Monate gingen damit 222.227 Automobile des Premiumherstellers an Kunden in Deutschland: Mit einem kumulierten Zuwachs von 7,2 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011 entwickelt sich die Nachfrage für Audi auch hier wesentlich erfolgreicher als der Gesamtmarkt.

In Großbritannien schloss Audi UK den Oktober mit einem Auslieferungsplus von 19,8 Prozent auf 9.109 Automobile ab; neben dem Q3 und dem A5 waren dafür deutliche Zuwächse in den Oberklasse-Segmenten verantwortlich. Während im vergangenen Monat die Verkaufszahlen in Italien (-14,1% auf 3.903 Autos) und Spanien (-11,8% auf 2.561 Autos) auch für Audi unverändert rückläufig waren, legte der Absatz etwa in Belgien (+16,6% auf 2.993 Autos) und der Türkei (+13,1% auf 1.000 Autos) klar zu. Das höchste Wachstum für Audi unter den großen europäischen Märkten verzeichnete im Oktober erneut Russland, plus 57,1 Prozent auf 2.946 Auslieferungen. Damit steht Russland weiter an der Spitze der starken Entwicklung für Audi in der gesamten Region Osteuropa: Dort steigerte sich das Unternehmen von Januar bis Oktober um 31,5 Prozent auf rund 48.650 Einheiten und wird bis Jahresende erstmals die Marke von 50.000 Verkäufen übertreffen.

Absatz AUDI AG Oktober Kumuliert 2012 2011 Abw. 2012 2011 Abw. 2011 Welt 123.600 108.518 +13,9% 1.221.150 1.081.672 +12,9% Europa 60.950 58.510 +4,2% 635.100 610.435 +4,0%
D 23.450 22.308 +5,1% 222.227 207.330 +7,2%
GB 9.109 7.601 +19,8% 110.702 101.382 +9,2%
F 5.014 5.004 +0,2% 52.026 51.453 +1,1%
I 3.903 4.545 -14,1% 42.804 51.281 -16,5%
ES 2.561 2.905 -11,8% 31.997 35.383 -9,6%
Russl 2.946 1.875 +57,1% 28.388 19.678 +44,3% USA 11.708 10.225 +14,5% 112.402 95.206 +18,1% Mexiko 816 700 +16,6% 7.266 6.208 +17,0% Asien 42.050 32.904 +27,8% 393.500 305.093 +29,0% China 35.899 27.729 +29,5% 332.959 253.739 +31,2% Indien 850 482 +76,3% 7.273 4.692 +55,0%

Originaltext: Audi AG Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/6730 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_6730.rss2 ISIN: DE0006757008

Pressekontakt: Kommunikation Unternehmen Moritz Drechsel Pressesprecher Vertrieb und Marketing Telefon: +49 841 89-39914 E-Mail: moritz.drechsel@audi.de www.audi-mediaservices.com/berichte

AUDI AG 85045 Ingolstadt www.audi.de

Nachrichten zu Audi AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Abgasmanipulation
VW-Tochter Audi fürchtete im Dieselskandal schon 2013 aufzufliegen
Mitarbeiter der VW-Tochter Audi sollen laut einem Bericht seit dem Beginn mutmaßlicher Abgas-Manipulationen bei Dieseln im vergangenen Jahrzehnt intern vor den Konsequenzen gewarnt haben.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Audi AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
06.03.2008AUDI aussichtsreichFocus Money
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
07.06.2006AUDI engagiert bleibenFrankfurter Tagesdienst
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Audi AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlusten ins Wochenende -- US-Börsen schließen wenig verändert -- adidas verdoppelt Gewinnprognose -- Linde bestätigt Jahresziel -- Intel, Credit Suisse, BNP Paribas im Fokus

US-Wirtschaft wächst im 2. Quartal in etwa wie erwartet. ExxonMobil kann Gewinn fast verdoppeln. Inflation in Japan stabilisiert sich auf niedrigem Niveau weiter. Siltronic steigert Gewinn deutlich - Erhöhte Prognose bekräftigt. Santander verdient wie erwartet deutlich mehr. Nemetschek bleibt beim Ergebnisausblick vorsichtig.

Top-Rankings

KW 30: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Bizarre Steuereinnahmen
Das sind die bizarrsten Steuereinnahmen der Welt
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
adidas AGA1EWWW
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
Porsche Holding SE VzPAH003
BASFBASF11
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Nordex AGA0D655
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
E.ON SEENAG99