10.12.2012 11:11
Bewerten
 (0)

AUDI AG:

Ingolstadt (ots) -

- Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=obs -

- Rund 123.600 Auslieferungen weltweit im November, plus 10,9% - Vertriebschef Luca de Meo: "Bauen Diesel-Angebot in den USA massiv aus" - SUV-Modelle sowie neuer A3 beschleunigen Wachstum im November

Audi wächst weiter zweistellig: Im November stiegen die weltweiten Auslieferungen des Unternehmens gegenüber dem Vergleichsmonat 2011 um 10,9 Prozent auf rund 123.600 Automobile. Seit Januar übergab der Premiumhersteller rund 1.344.750 Autos (+12,7%) und hat damit den Verkaufsrekord des Vorjahres bereits nach elf Monaten eingestellt. Für das Gesamtjahr 2011 lagen die Verkäufe bei 1.302.659 Einheiten. Den vergangenen Monat schloss Audi im schwierigen Marktumfeld Europas leicht unterhalb des absatzstarken Vorjahresniveaus ab (-1,9%). Zwischen Januar und November bleibt Europa für Audi mit 3,5 Prozent im Plus. In allen anderen Regionen legten die Ingolstädter im November weiter deutlich zu: insbesondere in China mit plus 25,9 Prozent sowie in den USA mit plus 24,4 Prozent.

"In den Vereinigten Staaten spüren wir hohe Schubkraft: Audi wächst deutlich stärker als der US-Gesamtmarkt, vor allem in der prestigeträchtigen Oberklasse", sagt Luca de Meo, Vorstand für Vertrieb und Marketing der AUDI AG: "Hier werden wir im kommenden Jahr unsere erfolgreiche Diesel-Palette massiv ausbauen, mit TDI clean diesel für den A6, den A7 und den A8." Außerdem wird 2013 auch der bei US-Kunden sehr beliebte Audi Q5 mit TDI an den Start gehen. Bereits seit 2009 ist die Effizienztechnologie in den Vereinigten Staaten für den Audi A3 und den Q7 verfügbar. Aktuell entscheidet sich rund jeder dritte Q7-Kunde in den USA für TDI, im Fall des A3 sogar jeder zweite - deutlich mehr als vor der Markteinführung prognostiziert.

Über alle Modelle hinweg zogen die Verkaufszahlen für Audi of America von Januar bis November um 18,6 Prozent auf 124.469 Autos an; für die Oberklasse-Modelle A6, A7 Sportback, Q7 und A8 belaufen sich die kumulierten Zuwächse sogar auf 42,0 Prozent. Zum Absatzplus der Vier Ringe von 24,4 Prozent im November auf 12.067 Einheiten trug auch die hohe Nachfrage nach der A4- und der A5-Familie sowie dem Q5 bei: Die neue Generation des SUV einschließlich des Q5 hybrid quattro war im vergangenen Monat erstmals voll auf dem US-Markt verfügbar.

Mit Kanada (+29,6% auf 1.630 Autos) und Mexiko (+30,1% auf 976 Autos) bestätigten auch im November die beiden weiteren Märkte der Region das hohe Wachstumstempo für Audi in Nordamerika.

In China erzielte Audi mit 37.600 im November ausgelieferten Automobilen den erfolgreichsten Verkaufsmonat aller Zeiten. Die Absatzsteigerung von 25,9 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat trieben vor allem die lokal gefertigten Modelle Q5 und A6 L an. Über die ersten elf Monate des Jahres kletterten damit die Verkäufe des Premiumherstellers im Reich der Mitte um 30,7 Prozent auf 370.559 Automobile. Deutlich zweistellige Wachstumsraten legten im November auch zahlreiche weitere Märkte der Region Asien-Pazifik vor: Etwa Japan (+26,1% auf 2.050 Autos), Südkorea (+57,6% auf 1.418 Autos) und insbesondere Indien, wo Audi zu Monatsbeginn die lokale Fertigung des Q7 aufgenommen hatte. 805 Premiumautomobile, 89,4 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, übergaben die Ingolstädter an indische Kunden im November.

Auf dem deutschen Heimatmarkt konnte Audi das starke Auslieferungsergebnis aus dem Vorjahresmonat nicht ganz erreichen, hier gingen die Verkäufe um 4,3 Prozent auf 24.023 Autos zurück. Im November des vergangenen Jahres hatte die volle Verfügbarkeit der neuen A6-Familie mit dem im Herbst 2011 gestarteten Avant den Absatz für Audi in Deutschland zusätzlich beflügelt. Kumuliert verkaufte Audi in den vergangenen elf Monaten des Jahres 246.250 Automobile auf dem deutschen Markt: plus 5,9 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2011.

Im angespannten Marktumfeld des europäischen Auslands lag der November für die Vier Ringe auf dem hohen Niveau des Vorjahresmonats (-0,2% auf rund 34.700 Autos). Zuwächse registrierte Audi allen voran in Großbritannien (+7,7% auf 8.178 Autos), Belgien (+13,9% auf 2.496 Autos) und in Russland: Dort stiegen die Auslieferungen gegenüber dem Vorjahresmonat um 62,7 Prozent. Mit 2.930 Verkäufen an russische Kunden im November addiert sich der Gesamtabsatz seit Jahresbeginn auf 31.318 Automobile - damit ist erstmals in der Geschichte der AUDI AG die Marke von 30.000 Auslieferungen in Russland geknackt. In Spanien (-14,3% auf 2.389 Autos) und Italien (-18,9% auf 3.490 Autos) waren dagegen die Verkaufszahlen im November erneut rückläufig. Auch in Frankreich wirkten sich im vergangenen Monat die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen negativ auf die Automobilnachfrage aus; mit 4.983 Auslieferungen blieb der November für Audi um 11,0 Prozent hinter dem Vorjahresmonat zurück. Seit Jahresbeginn haben die Ingolstädter wie im Vergleichszeitraum 2011 knapp über 57.000 Automobile nach Frankreich verkauft und bestätigen damit ihre Position als führende Premiummarke. Insgesamt verzeichnete Audi in Europa im November einen leichten Absatzrückgang um 1,9 Prozent auf rund 58.750 Einheiten - und damit eine weiterhin wesentlich stabilere Entwicklung als der Gesamtmarkt. Von Januar bis November steigerte Audi entgegen des rückläufigen europäischen Pkw-Marktes die Auslieferungen auf dem Heimatkontinent des Unternehmens um 3,5 Prozent auf rund 693.850 Automobile.

Das weltweite Absatzwachstum für Audi im November befeuerten insbesondere die SUV-Modelle der Marke. Neben dem Q3, Q5 und Q7 brachte auch der neue A3 Dreitürer zusätzliche Kunden zu den Händlern: Das seit Ende August in den ersten Märkten gestartete Kompaktmodell übertraf das Auslieferungsergebnis seines Vorgängers vom November 2011 um knapp die Hälfte.

|Absatz |Im Monat November |Kumuliert | |AUDI AG | | | | |2012 |2011 |Abw. |2012 |2011 |Abw. | | | | |vs | | |vs | | | | |2011 | | |2011 | |Welt |123.600|111.431|+10,9|1.344.75|1.193.1|+12,7| | | | |% |0 |03 |% | |Europa |58.750 |59.895 |-1,9%|693.850 |670.330|+3,5%| | - Deutschland |24.023 |25.093 |-4,3%|246.250 |232.423|+5,9%| | - GB |8.178 |7.593 |+7,7%|118.880 |108.975|+9,1%| | - Frankreich |4.983 |5.598 |-11,0|57.009 |57.051 |-0,1%| | | |% | | | | | - Italien |3.490 |4.302 |-18,9|46.294 |55.583 |-16,7| | | | |% | | |% | | - Spanien |2.389 |2.789 |-14,3|34.386 |38.172 |-9,9%| | | | |% | | | | | - Russland |2.930 |1.801 |+62,7|31.318 |21.479 |+45,8| | | | |% | | |% | |USA |12.067 |9.700 |+24,4|124.469 |104.906|+18,6| | | | |% | | |% | |Mexiko |976 |750 |+30,1|8.242 |6.958 |+18,5| | | | |% | | |% | |Asien-Pazifik |44.050 |34.690 |+26,9|437.500 |339.783|+28,8| | | | |% | | |% | | - China |37.600 |29.861 |+25,9|370.559 |283.600|+30,7| | (inkl. | | |% | | |% | | Hongkong) | | | | | | | | - Indien |805 |425 |+89,4|8.072 |5.117 |+57,7| | | | |% | | |% |

- Ende -

Der Audi-Konzern hat im Jahr 2011 1.302.659 Automobile der Marke Audi an Kunden ausgeliefert. 2011 erreichte das Unternehmen bei einem Umsatz von E 44,1 Mrd. ein Operatives Ergebnis von E 5,3 Mrd. Audi produziert an den Standorten Ingolstadt, Neckarsulm, Györ (Ungarn), Changchun (China) und Brüssel (Belgien). Der Audi Q7 wird in Bratislava (Slowakei) gefertigt. Im November 2012 startete nach Audi A4, A6 und Q5 die CKD-Produktion des Audi Q7 in Aurangabad in Indien. Seit 2010 fährt der Audi A1 und seit 2012 der neue A1 Sportback im Werk Brüssel vom Band. Der Audi Q3 wird seit Juni 2011 in Martorell (Spanien) produziert. Das Unternehmen ist in mehr als 100 Märkten weltweit tätig. 100-prozentige Töchter der AUDI AG sind unter anderem die AUDI HUNGARIA MOTOR Kft. (Györ/Ungarn), die Automobili Lamborghini S.p.A. (Sant'Agata Bolognese/Italien), die AUDI BRUSSELS S.A./N.V. (Brüssel/Belgien), die quattro GmbH (Neckarsulm) und der Sportmotorradhersteller Ducati Motor Holding S.p.A. (Bologna/Italien). Audi beschäftigt derzeit weltweit mehr als 68.000 Mitarbeiter, davon rund 50.000 in Deutschland. Um den "Vorsprung durch Technik" nachhaltig zu sichern, plant die Marke mit den Vier Ringen von 2012 bis 2016 insgesamt E 13 Mrd. zu investieren, überwiegend in neue Produkte und den Ausbau der Produktionskapazitäten. Aktuell erweitert Audi seinen Standort in Györ (Ungarn) und produziert ab Ende 2013 auch in Foshan (China) sowie ab 2016 in San José Chiapa (Mexiko).

Originaltext: Audi AG Digitale Pressemappe: http://www.presseportal.de/pm/6730 Pressemappe via RSS : http://www.presseportal.de/rss/pm_6730.rss2 ISIN: DE0006757008

Pressekontakt: Kommunikation Unternehmen Moritz Drechsel Pressesprecher Vertrieb und Marketing Telefon: +49 841 89-39914 E-Mail: moritz.drechsel@audi.de www.audi-mediaservices.com

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Audi AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
09.04.2010AUDI kaufenFrankfurter Tagesdienst
12.03.2010AUDI für LangfristanlegerFrankfurter Tagesdienst
03.11.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
18.03.2009AUDI neues KurszielMorgan Stanley
06.03.2008AUDI aussichtsreichFocus Money
02.02.2010AUDI für GeduldigeEuro am Sonntag
07.06.2006AUDI engagiert bleibenFrankfurter Tagesdienst
Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.
Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Audi AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt tief im Minus -- US-Börsen leicht schwächer -- Lufthansa: Gespräche gescheitert, Streik am Freitag -- SAP, Apple, Samsung im Fokus

Apple bestätigt Neuheiten-Präsentation. Telekom nennt Mindestpreis für US-Tochter. Moody's stuft SGL Carbon auf B2 ab. Ölpreise kaum verändert. Generalstreik gegen Inflation in Argentinien. IWF will sich 'sehr bald' zu Lagarde-Vorwürfen treffen. USA schmieden angeblich Syrien-Bündnis.
Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen