06.11.2012 16:51
Bewerten
 (0)

AUSBLICK/Post trotzt konjunkturellen Schwächen

   Von Kirsten Bienk

   Die Deutsche Post kann das schwierige Wirtschaftsumfeld besser wegstecken als ihre internationalen Wettbewerber. Sowohl der Umsatz als auch der operative Gewinn dürfte nach Einschätzung von Analysten im dritten Quartal gestiegen sein. Dem Bonner Konzern kommt sein starkes Asien-Geschäft zu gute und kann dadurch Schwächen in anderen Regionen besser ausgleichen als etwa TNT, FedEx oder UPS.

   Dabei ist dieses Quartal traditionell das schwächste eines Jahres. In den Monaten Juli bis September sind nicht nur viele Menschen im Urlaub und bestellen weniger Waren im Internet. Auch Unternehmen, wie beispielsweise Automobilhersteller, haben Werksferien und benötigen weniger Teile. Im dritten Quartal 2012 gab es zudem im Vergleich zu 2011 einen Arbeitstag weniger.

   Dass beim Bonner Konzern trotz steigender Einnahmen unter dem Strich in der Kasse weniger Geld als im Vorjahreszeitraum übrig bleibt, ist einem Sondereffekt geschuldet. Der Nettogewinn profitierte im Vorjahresquartal von positiven Bewertungseffekten von rund 26 Millionen Euro. Sie stammen aus dem inzwischen abgeschlossenen Verkauf des Postbankgeschäftes an die Deutsche Bank. Ohne diesen Sondereffekt verbesserte sich nach Einschätzung der Banken auch der Nettogewinn.

   Die Deutsche Post begründet ihre gute Entwicklung mit ihrem großen Engagement in den Wachstumsregionen dieser Welt, vor allem in Asien. Wegen dieser robusten Aufstellung rechnet der Markt bei der Veröffentlichung des Quartalszahlen am Donnerstag mit einer Bestätigung der Jahresprognose. Vorstandsvorsitzender Frank Appel hatte außerdem zuletzt im August den Ausblick geringfügig angehoben. Er rechnet 2012 mit einem operativen Ergebnis (EBIT) zwischen 2,6 und 2,7 Milliarden Euro.

   Nachfolgend die von Dow Jones Newswires zusammengestellten Schätzungen von Analysten zum dritten Quartal und Neunmonatszeitraum:

===

Erg nSt Erg/ 3Q 2012 Umsatz EBIT u.Dritten Aktie

MITTELWERT 13.776 655 368 0,31 Vorjahr 13.093 646 385 0,32 +/- in % +5,2 +1,5 -4,5 -4,3

MEDIAN 13.767 659 375 0,32 Maximum 14.127 721 410 0,34 Minimum 13.384 573 279 0,23 Anzahl 11 11 10 8

Erg nSt Erg/ 9M 2012 Umsatz EBIT u.Dritten Aktie

MITTELWERT(1) 40.872 1.889 1.102 0,92 Vorjahr 38.806 1.837 988 0,82 +/- in % +5,3 +2,9 +11 +12

MEDIAN(1) 40.863 1.893 1.109 0,93 Kontakt zur Autorin: kirsten.bienk@dowjones.com

   DJG/kib/kla

   (END) Dow Jones Newswires

   November 06, 2012 10:20 ET (15:20 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 10 20 AM EST 11-06-12

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Post AG

  • Relevant1
  • Alle3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Post AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
23.01.2015Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
22.01.2015Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
22.01.2015Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
13.01.2015Deutsche Post UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
24.11.2014Deutsche Post Equal weightBarclays Capital
23.01.2015Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
22.01.2015Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
17.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenDZ-Bank AG
14.11.2014Deutsche Post kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.01.2015Deutsche Post NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.11.2014Deutsche Post Equal weightBarclays Capital
13.11.2014Deutsche Post HoldCommerzbank AG
13.11.2014Deutsche Post Holdequinet AG
12.11.2014Deutsche Post HoldCommerzbank AG
13.01.2015Deutsche Post UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
12.11.2014Deutsche Post SellS&P Capital IQ
05.08.2014Deutsche Post ReduceCommerzbank AG
25.07.2014Deutsche Post ReduceCommerzbank AG
22.07.2014Deutsche Post Reduceequinet AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Post AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Post AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt nach Allzeithoch sehr stark -- Dow schafft Mini-Plus -- Tsipras als griechischer Regierungschef vereidigt -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge -- SAP, Fresenius im Fokus

Microsoft brechen trotz stärkerem Umsatz Gewinne weg. SMA Solar baut weitere 1000 Stellen ab - Umsatzrückgang und Verlust erwartet. Euro-Partner lehnen Schuldenschnitt ab. S&P senkt Russland auf Ramschniveau. Opel kündigt 39 Bochumer Beschäftigten. Mattel-Chef geht nach Gewinneinbruch. Euro reagiert nur kurz mit Verlusten auf Griechen-Wahl. Schwache Ölpreise helfen Lufthansa auf Sechsmonatshoch. Tsipras legt Amtseid als griechischer Regierungschef ab.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?