02.01.2013 07:25
Bewerten
 (0)

AUSBLICK/Preisdruck in Deutschland bleibt im Dezember stabil

   Von Andreas Plecko

   Der Inflationsdruck in Deutschland dürfte im Dezember stabil geblieben sein. Die von Dow Jones Newswires befragten Volkswirte erwarten, dass die Verbraucherpreise wie im Vormonat mit einer Jahresrate von 1,9 Prozent gestiegen sind. Binnen Monatsfrist rechnen die Experten mit einer Preissteigerung um 0,7 Prozent, wobei der saisonal übliche Preisanstieg bei Pauschalreisen und Ferienwohnungen teilweise von Entlastungen auf der Energieseite kompensiert worden sein dürfte.

   Das Statistische Bundesamts wird die Daten voraussichtlich am Mittwochnachmittag veröffentlichen. Einen ersten Aufschluss hat bereits das Land Hessen geliefert. Dort kletterten die Verbraucherpreise im Dezember um 2,2 Prozent auf Jahres- und um 0,9 Prozent auf Monatssicht. Die übrigen Bundesländer, auf deren Daten die Berechnungen des Statistischen Bundesamts beruhen, veröffentlichen erst am Mittwoch.

   Der aus Sicht der Europäischen Zentralbank (EZB) interessantere harmonisierte Verbraucherpreisindex (HVPI) ist zuletzt mit einer Jahresrate von 1,9 Prozent gestiegen. Der Inflationsdruck in Deutschland war damit etwas niedriger als im Durchschnitt des Euroraums mit 2,2 Prozent.

   In den letzten Monaten hatte sich der Preisdruck in Deutschland tendenziell zurückgebildet. Das lag vor allem an sinkenden Heizöl- und Treibstoffpreisen. Zum Jahreswechsel steht dann die Erhöhung der Ökostrom-Umlage an, die aber vom Wegfall der Praxisgebühr zumindest teilweise neutralisiert werden sollte.

   Kontakt zum Autor: andreas.plecko@dowjones.com

   DJG/apo/sha

   (END) Dow Jones Newswires

   January 02, 2013 00:55 ET (05:55 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 12 55 AM EST 01-02-13

Heute im Fokus

DAX mit deutlichen Aufschlägen -- Dow in Grün erwartet -- EZB belässt Leitzinsen auf Rekordtief -- IWF warnt vor wachsenden Risiken für Weltwirtschaft -- Evonik, Deutsche Bank, ZEAL Network im Fokus

Kabel Deutschland-Aktie verschwindet vom Kurszettel. Schaefflers weiter reichste Deutsche. Ex-Bundesbank-Chef Weber rechnet mit baldiger US-Zinswende - Kritik an Europa. Societe Generale erwartet keine Fusionswelle unter europäischen Banken. Sony-Chef bringt Einstieg in Autobranche ins Spiel.
Deutsche Bank unter den Top 20

Welches Land hat die glücklichste Volkswirtschaft?

So plaziert sich Deutschland

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Was verdient man bei Google?

Welcher Darsteller verdient am meisten?

Wer waren die Aktienstars des deutschen Leitindex?

Produkte von Google, die keiner kennt

Heute sind sie Milliardäre

mehr Top Rankings

Umfrage

In den zurückliegenden Jahren kletterten die Börsen zum Teil erheblich. Haben Sie analog dazu Ihren Zertifikate-Anteil im Portfolio erhöht?