25.11.2012 17:38
Bewerten
 (1)

AWO verpflichtet sich zu Einhaltung von Mindestlöhnen

    BONN (dpa-AFX) - Die Arbeiterwohlfahrt (AWO) geht mit gutem Beispiel voran und hat sich zum Abschluss ihres Bundeskongresses eine strenge Selbstverpflichtung auferlegt. "Die AWO muss sich sowohl als Arbeitgeberin als auch als Anbieterin sozialer Dienste an ihre Werte binden und sich daran messen lassen", erklärte Präsident Wilhelm Schmidt am Sonntag in Bonn. Die AWO verpflichtet sich zur vollständigen Tarifgebundenheit aller Beschäftigten und zur Einhaltung von Mindestlöhnen als Lohnuntergrenze. Für einen strikt reglementierten Einsatz von Leiharbeitern gilt künftig der Grundsatz: "Gleicher Lohn für gleiche Arbeit".

 

    Zuvor hatte die AWO eine radikale Umkehr in Rentenpolitik und Familienförderung verlangt, um Kinderarmut und Altersarmut entschiedener entgegenzuwirken. Um das Existenzminimum aller Kinder zu sichern, solle eine neue monatliche Leistung in Höhe von 536 Euro im Monat eingeführt werden. Fast jedes fünfte Kind in Deutschland wächst den Angaben zufolge in Armut auf, trotz vieler familienpolitischer Leistungen.

 

    In der Rentenpolitik verlangte der Bundeskongress eine Anhebung der steuerfinanzierten Grundsicherung im Alter auf ein "auskömmliches Niveau". Sozialversicherungspflichtige Beschäftigung müsse gestärkt, Minijobs sollten zurückgedrängt werden. Frauen müssten für gleiche Arbeit auch endlich gleichen Lohn bekommen. Außerdem plädierte die AWO dafür, alle Einkommensarten in die gesetzliche Rentenversicherung einzubeziehen, auch Selbstständige und Beamte./wa/DP/he

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt mit kräftigem Plus -- Dow schließt mit deutlichen Zuwächsen -- Brüssel fordert Nachbesserungen von Athen -- Catamaran, UnitedHealth, Altera, Auspex, Teva im Fokus

Eurokurs knapp über 1,08 US-Dollar. Athener Reformen sollen 3,7 Milliarden in die Kassen spülen. Gagfah: Annington verweigert Zustimmung zu Dividendenausschüttung. EZB kauft öffentliche Anleihen für 41,02 Milliarden Euro. Küchenhersteller Alno hat neuen Großaktionär. McDonald's führt Tischservice ein.
Welcher Vorstandsvorsitzende verdiente 2014 am besten?

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Der griechische Regierungschef Alexis Tsipras hat Gerüchte über eine baldige Entlassung von Finanzminister Gianis Varoufakis dementiert. Denken Sie, der umstrittene Politiker sollte sein Amt abgeben?