07.11.2012 11:32
Bewerten
 (0)

Adidas setzt sich im Schuh-Streit gegen Nike durch

   Der Sportartikelhersteller adidas hat vor Gericht einen Erfolg gegen Konkurrent Nike erzielt. Die Herzogenauracher können ihren Schuh adizero Primeknit weiter verkaufen. Das Landgericht Nürnberg-Fürth hat eine von Nike erwirkte Einstweilige Verfügung aufgehoben.

   Adidas hatte den Sneaker im Juli während der Olympischen Spiele in London vorgestellt. Nike sieht darin jedoch ein eigenes Patent aus dem Jahr 2002 verletzt, den "Flyknit"-Schuh, dessen Oberseite aus gewebtem Material in einem Stück hergestellt wird.

   Das Landgericht erklärte nun, Nike habe eine Patentverletzung nicht glaubhaft machen können. Zudem stehe aufgrund einer von Adidas erhobene Nichtigkeitsklage auch der Bestand des Patents in Frage. Adidas hat den Widerruf des Patents beantragt und argumentiert, dass die Technologie seit den 1940er Jahren bekannt ist.

   Adidas begrüßte die Gerichtsentscheidung. Nike kann dagegen Berufung einlegen.

   Kontakt zum Autor: natali.schwab@dowjones.com

   DJG/nas/jhe

   (END) Dow Jones Newswires

   November 07, 2012 05:01 ET (10:01 GMT)

   Copyright (c) 2012 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 01 AM EST 11-07-12

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Nike Inc.

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Nike Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.03.2015Nike BuyArgus Research Company
20.03.2015Nike BuyDeutsche Bank AG
20.03.2015Nike BuyJanney
20.03.2015Nike Market PerformTelsey Advisory Group
18.03.2015Nike HoldCanaccord Adams
24.03.2015Nike BuyArgus Research Company
20.03.2015Nike BuyDeutsche Bank AG
20.03.2015Nike BuyJanney
20.03.2015Nike Market PerformTelsey Advisory Group
17.03.2015Nike BuyDeutsche Bank AG
18.03.2015Nike HoldCanaccord Adams
22.12.2014Nike NeutralD.A. Davidson & Co.
16.12.2014Nike HoldCanaccord Adams
18.11.2014Nike HoldBB&T Capital Markets
07.11.2014Nike Mkt PerformFBR Capital
12.03.2012Nike sellMcAdams Wright Ragen Inc.
14.09.2009Nike market underperform Avondale Partners LLC
26.03.2008Nike reduceJyske Bank Group
19.03.2008Nike reduceJyske Bank Group
05.12.2006Nike sellJyske Bank
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Nike Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Nike Inc. Analysen

Heute im Fokus

DAX legt kräftig zu -- Airbus-Absturz: Fehlender Flugschreiber soll Erklärungen liefern -- Kein Durchbruch bei Verhandlungen zu Griechenland in Brüssel -- Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme

QSC setzt mit Vorstandsumbau auf Cloud-Geschäft. Dänemark gibt wieder Geldmarktpapiere aus. Deutsche Post rechnet mit Warnstreiks im April. HHLA erwartet für 2015 nicht mehr Gewinn - Überraschend hohe Dividende. Holcim verkauft Minderheitsbeteiligung in Thailand. Weichai Power stockt Anteil an Kion auf 38,25 Prozent auf.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.