20.03.2017 17:03
Bewerten
(7)

Familienpatriarch und Milliardär David Rockefeller gestorben

Ältester Milliardär ist tot: Familienpatriarch und Milliardär David Rockefeller gestorben | Nachricht | finanzen.net
Ältester Milliardär ist tot
Der Familienpatriarch und Milliardär David Rockefeller ist tot.
Der frühere Banker sei in seinem Haus nördlich von New York im Alter von 101 Jahren an Herzversagen gestorben, berichteten US-Medien unter Berufung auf einen Sprecher der Familie. Rockefeller war das letzte noch lebende Enkelkind des legendären Ölmagnaten John D. Rockefeller. Sein Vater war dessen einziger Sohn und Mutter Abby war eine Kunstmäzenin, die das Museum of Modern Art in New York mitgründete. Rockefellers Reichtum wurde vom "Forbes"-Magazin zuletzt auf rund 3,2 Milliarden Euro geschätzt.

Erbe eines Imperiums

David Rockefeller, Spross und inzwischen Patriarch der berühmten Rockefeller-Dynastie, wurde am 12. Juni 1915 in New York geboren. Als einziges noch lebendes Kind des Milliardärs John D. Rockefeller Jr. leitete er die Geschicke der Rockefeller-Familie, die ihr Vermögen insbesondere mit Öl gemacht hat.

Berühmter Großvater

Der Rockefeller-Spross wuchs als reiches Kind in New York in einer Privatresidenz auf. Geldprobleme kannte die Familie nicht, seine Mutter betrieb eine Kunstgalerie, sein Vater war passionierter Kunstsammler. Sein berühmter Großvater John D. Rockefeller war ein Ölmagnat und Menschenfreund - ein Großteil seines Vermögens spendete er für wohltätige Zwecke, unter anderem an Krankenhäuser und Universitäten.
Reich wurde die Familie durch harte Arbeit: Der Großvater von David Rockefeller baute aus dem Nichts ein Ölimperium auf. Ab 1870 firmierte das Unternehmen von Rockefeller unter dem Namen Standard Oil Company. Die Firma verdrängte sämtliche Konkurrenten vom Markt und kontrollierte so in den 1870er Jahren fast 90 Prozent des Ölgeschäftes in den USA. Als Standard Oil Anfang des 20. Jahrhunderts zerschlagen wurde, ging der damals 72-jährige John D. Rockefeller in den Ruhestand - mit rund 900 Millionen Dollar Vermögen. Auf heutige Gegebenheiten umgerechnet war der Ölmagnat damit rund 300 Milliarden Dollar schwer.

David Rockefeller führte Familientradition fort

Sein Enkel David Rockefeller profitierte von dem Vermögen, das sein Großvater erwirtschaftet hat, ruhte sich darauf aber nicht aus. Er hatte einen exzellenten Abschluss der Elite-Universität Harvard in der Tasche und hat darüber hinaus ein Wirtschaftsstudium in London abgeschlossen. Anschließend strebte David Rockefeller eine politische Karriere an und war unter anderem für den New Yorker Bürgermeister tätig. Nach Ende des zweiten Weltkriegs trat er einen Job bei der Chase National Bank an, zu deren Hauptkunden auch der Mischkonzern General Electric zählte. Damit schaffte Rockefeller den Bogen zurück zur Ölbranche, denn die Chase National Bank stand in engem Kontakt mit einem der Nachfolgeunternehmen von Standard Oil - ExxonMobil. Aus der Chase National Bank wurde in den nächsten Jahren im Zuge zahlreicher Fusionen und Übernahmen das heute bekannte Wall Street-Finanzhaus JP Morgan Chase.

Spendenbereit wie Buffett, Gates & Co.

Wie sein Großvater, zeigte sich auch David Rockefeller großzügig. Er pflegte ein umfassendes Netzwerk aus Prominenten, einflussreichen Wirtschaftsbossen und Politikern. Er war außerdem Mitglied bei "The Giving Pledge", einer Initiative, die von Investorenlegende Warren Buffett und Microsoft-Gründer Bill Gates ins Leben gerufen wurde. Die Mitgliedschaft verpflichtete ihn dazu, mindestens 50 Prozent seines Vermögens wohltätigen Zwecken zur Verfügung zu stellen.

Milliardenschwer und (fast) wunschlos glücklich

Und da kommt einiges zusammen, denn Rockefeller war milliardenschwer. Sein Vermögen wird auf 3,1 Milliarden Dollar geschätzt. Zu seinem 100. Geburtstag drehte Rockefeller den Spieß um und machte seinerseits Geschenke: Seal Harbor, eine rund vier Millionen Quadratmeter große Küstenlandschaft im US-Ostküstenstaat Maine - etwas größer als der New Yorker Central Park. Er spendete das Areal an "Land & Garden Preserve of Mount Desert Island". "Seal Harbor bedeutet mir mehr als jeder andere Ort auf der Welt, seit mich meine Eltern mit drei Monaten hierher brachten", so der Milliardär bei der Bekanntgabe seines Präsents. /cah/DP/jha

NEW YORK (dpa-AFX)/Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Monica Schipper/FilmMagic/Getty Images
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Aktien mit Sicherheit und Potenzial

Für die neue Ausgabe des Anlegermagazins haben unsere Redakteure Aktien identifiziert, die aus ihrer Sicht Sicherheit und Potenzial bieten. Einen besonderen Blick werfen sie dabei auf die Chemie- und Versicherungsbranche. Erfahren Sie im aktuellen Magazin, wie Sie "Richtig investieren" und lesen Sie, welche Aktien bei überschaubarem Risiko einiges an Potenzial bieten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht mit Verlust ins Wochenende -- Dow Jones im Minus -- STADA-Übernahme erfolgreich -- Verhandlungen über Zukunft von Air Berlin -- Calpine, Deutsche Bank im Fokus

Darmstädter Merck-Konzern will vor weiteren Großübernahmen Schulden abbauen. Analyst ermittelt den perfekten Einstiegskurs für Bitcoins. Busch bei Pfeiffer Vacuum mit neuem Etappensieg. Venezuelas Bolivar fällt auf Rekordtief. Unsicherheit beim iPhone 8: Wann kommt das neue Apple Smartphone? UniCredit-Aufnahme im EuroStoxx möglich - Airbus hofft auf Stoxx.

Top-Rankings

KW 33: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Nicht nur schön und talentiert
Diese Frauen haben in Hollywood am meisten verdient
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot (Juni 2017)
Die Top-Positionen von Warren Buffett

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Enormer Stressfaktor
In diesen Ländern haben Arbeitnehmer den größten Stress
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
Das sind 2017 bislang die größten Verlierer in Buffetts Depot
Welche Aktie enttäuschte bisher am meisten?
Die Meister-Liste der 1. Fußball Bundesliga
Welcher Verein hat die meisten Meistertitel?
Bitcoin & Co.: Die wichtigsten Kryptowährungen
Welche Digitalwährung macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Deutsche Bank wird optimistischer für deutsche Aktien und sieht beim DAX bis Jahresende noch 3 Prozent Luft nach oben. Was glauben Sie, wie sich der DAX bis zum Ende des Jahres entwickeln wird?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren und Depot eröffnen


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
BMW AG519000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Allianz840400
Apple Inc.865985
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610
Air Berlin plcAB1000
adidas AGA1EWWW
Coca-Cola Co.850663
TeslaA1CX3T
Santander S.A. (Banco Santander Central Hispano)858872
Amazon906866