04.09.2013 12:26
Bewerten
 (5)

AfD klettert in Umfrage auf 4 Prozent

   Von Andreas Plecko

   Rund zweieinhalb Wochen vor der Bundestagswahl gewinnt die euroskeptische Partei Alternative für Deutschland (AfD) an Zulauf. Im wöchentlichen Wahltrend des Magazins Stern und des Senders RTL kann sich die AfD um einen Punkt auf 4 Prozent verbessern und nähert sich damit der Fünf-Prozent-Hürde. Es ist im Stern-RTL-Wahltrend der bislang höchste Wert für die erst im Februar gegründete Partei.

   Die schwarz-gelbe Koalition liegt unterdessen in der Wählerstimmung weiter knapp vor dem rot-rot-grünen Oppositionslager. Union und FDP erreichen gemeinsam 45 Prozent, SPD, Grüne und Linke kommen zusammen auf 43 Prozent.

   Der Union wollen derzeit 40 Prozent der Wähler ihre Stimme geben, ein Punkt weniger als in der Woche zuvor. Die FDP verharrt bei 5 Prozent.

   Die SPD kann sich im Wochendurchschnitt um einen Punkt auf 23 Prozent verbessern, wobei sie den größten Zuwachs am Montag nach dem TV-Duell verbuchen konnte. An diesem Tag erzielte sie 24 Prozent. Die Grünen liegen wie in der Vorwoche bei 11 Prozent. Die Linke fällt um ein Punkt auf 9 Prozent.

   Die Piraten stagnieren bei 3 Prozent. Auf sonstige kleinere Parteien entfallen insgesamt 5 Prozent.

   Im Parlament könnten bei einem derartigen Wahlergebnis Union und FDP weiterregieren - bei einem Anteil der nicht im Bundestag vertretenen Parteien von derzeit 12 Prozent würden 44 Prozent für eine regierungsfähige Mehrheit ausreichen.

   Das Forsa-Institut befragte zwischen dem 27. August und 2. September 2.502 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/apo/sgs

   (END) Dow Jones Newswires

   September 04, 2013 05:55 ET (09:55 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 55 AM EDT 09-04-13

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX fester -- Draghi: EZB zu weiteren Maßnahmen bereit -- Deutsche Bank dampft Handel mit Gold und Silber ein -- Infineon-Aktie fällt nach schwachem Ausblick -- BASF, Amazon, Google im Fokus

Inflation in Deutschland weiter im Sinkflug. GfK-Konsumklima hellt sich auf. Misstrauensvotum gegen Juncker im Europaparlament gescheitert. GoPro entwickelt eigene Drohnen. Daimler streicht in Mannheim bis 2021 rund 500 Stellen. Allianz erwartet 2014 Ende des Kundenschwunds in Deutschland.
20 Dinge, die man für 561 Milliarden Euro kaufen könnte

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Wenn Zukunft Gegenwart wird

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der milliardenschwere "Soli" soll nach dem Willen von Rot-Grün ab dem Jahr 2020 auch den Ländern und Kommunen im Westen Deutschlands zugutekommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?