04.09.2013 12:26
Bewerten
 (5)

AfD klettert in Umfrage auf 4 Prozent

   Von Andreas Plecko

   Rund zweieinhalb Wochen vor der Bundestagswahl gewinnt die euroskeptische Partei Alternative für Deutschland (AfD) an Zulauf. Im wöchentlichen Wahltrend des Magazins Stern und des Senders RTL kann sich die AfD um einen Punkt auf 4 Prozent verbessern und nähert sich damit der Fünf-Prozent-Hürde. Es ist im Stern-RTL-Wahltrend der bislang höchste Wert für die erst im Februar gegründete Partei.

   Die schwarz-gelbe Koalition liegt unterdessen in der Wählerstimmung weiter knapp vor dem rot-rot-grünen Oppositionslager. Union und FDP erreichen gemeinsam 45 Prozent, SPD, Grüne und Linke kommen zusammen auf 43 Prozent.

   Der Union wollen derzeit 40 Prozent der Wähler ihre Stimme geben, ein Punkt weniger als in der Woche zuvor. Die FDP verharrt bei 5 Prozent.

   Die SPD kann sich im Wochendurchschnitt um einen Punkt auf 23 Prozent verbessern, wobei sie den größten Zuwachs am Montag nach dem TV-Duell verbuchen konnte. An diesem Tag erzielte sie 24 Prozent. Die Grünen liegen wie in der Vorwoche bei 11 Prozent. Die Linke fällt um ein Punkt auf 9 Prozent.

   Die Piraten stagnieren bei 3 Prozent. Auf sonstige kleinere Parteien entfallen insgesamt 5 Prozent.

   Im Parlament könnten bei einem derartigen Wahlergebnis Union und FDP weiterregieren - bei einem Anteil der nicht im Bundestag vertretenen Parteien von derzeit 12 Prozent würden 44 Prozent für eine regierungsfähige Mehrheit ausreichen.

   Das Forsa-Institut befragte zwischen dem 27. August und 2. September 2.502 repräsentativ ausgesuchte Bundesbürger.

   Kontakt zum Autor: konjunktur.de@dowjones.com

   DJG/apo/sgs

   (END) Dow Jones Newswires

   September 04, 2013 05:55 ET (09:55 GMT)

   Copyright (c) 2013 Dow Jones & Company, Inc.- - 05 55 AM EDT 09-04-13

Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Börsen deutlich höher -- Deutsche-Bank-Aktie erholt sich deutlich -- Chinesen wollen offenbar OSRAM übernehmen -- Commerzbank, QUALCOMM im Fokus

Strafe für Deutsche Bank in USA wird wohl auf 5,4 Milliarden Dollar reduziert. Commerzbank verkauft ihr Hochhaus an Südkoreaner. Air Berlin: Alle Flüge werden regulär durchgeführt. Daimler will weiter Renault-Motoren einsetzen. Bahn erhöht Preise im Fernverkehr um 1,3 Prozent.
Wie haben sich die Rohstoffpreise im dritten Quartal 2016 entwickelt?
Jetzt durchklicken
Wer war Top, wer war Flop?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?