06.01.2013 14:47
Bewerten
 (0)

Aigner: Verstaatlichung wichtiger Stromtrassen prüfen

    BERLIN (dpa-AFX) - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat angesichts der schwierigen Umsetzung der Energiewende einen stärkeren Zugriff des Staates auf das Stromnetz ins Gespräch gebracht. "Wir sollten in der kommenden Wahlperiode überlegen, zentrale Trassen zu verstaatlichen", sagte Aigner dem Magazin "Focus". Bei der Bahn werde dies ähnlich gehandhabt. "Das Netz ist im Bundesbesitz, aber der Wettbewerb läuft auf der Schiene." Beim Stromnetz trage der Staat einen Großteil der Risiken und solle daher künftig auch mehr entscheiden können, forderte Aigner. Die deutschen Stromautobahnen werden von den Unternehmen Tennet, Amprion, 50Hertz und TransnetBW betrieben./sam/DP/fn

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX freundlich -- Pleitegeier kreist über Athen - Akute Finanzprobleme -- Deutschland: Produktion legt zu -- SAP will mehr als 2000 Stellen streichen -- Commerzbank im Fokus

Hopp will Impfstoffhersteller Curevac nach Gates-Einstieg an Börse bringen. Athen zahlt offenbar fristgemäß Schuldenrate an IWF. Griechischer Zentralbankchef: Keine Gefahr für Geldeinlagen. Daimler verbucht auch im Februar kräftiges Absatzplus. Jungheinrich schließt 2014 mit Rekordergebnissen ab.
Raten Sie mal wer auf Platz 1 ist

Wer besitzt wieviel Vermögen?

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?