06.01.2013 14:47
Bewerten
 (0)

Aigner: Verstaatlichung wichtiger Stromtrassen prüfen

    BERLIN (dpa-AFX) - Bundesverbraucherministerin Ilse Aigner (CSU) hat angesichts der schwierigen Umsetzung der Energiewende einen stärkeren Zugriff des Staates auf das Stromnetz ins Gespräch gebracht. "Wir sollten in der kommenden Wahlperiode überlegen, zentrale Trassen zu verstaatlichen", sagte Aigner dem Magazin "Focus". Bei der Bahn werde dies ähnlich gehandhabt. "Das Netz ist im Bundesbesitz, aber der Wettbewerb läuft auf der Schiene." Beim Stromnetz trage der Staat einen Großteil der Risiken und solle daher künftig auch mehr entscheiden können, forderte Aigner. Die deutschen Stromautobahnen werden von den Unternehmen Tennet, Amprion, 50Hertz und TransnetBW betrieben./sam/DP/fn

 

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX schließt in Grün -- Staatsanwaltschaft: Germanwings-Co-Pilot verheimlichte Erkrankung -- US-Börsen leicht im Plus -- Apple, Air Berlin im Fokus

Intel in Gesprächen über Altera-Übernahme. Eurokurs steigt über 1,09 US-Dollar. S&P bestätigt Österreich-Rating. Griechische Regierungskreise: Können Schulden bald nicht mehr zahlen. Dürr-Aktionäre erhalten mehr Dividende. Griechische Reformliste fertig - Sitzung am Abend in Brüssel. Dow Chemical spaltet Großteil seines Chlor-Alkali-Geschäfts ab.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Welches ist das erfolgreichste Geschäftsfeld von Apple?

In diesen Ländern finden Sie leicht Arbeit!

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Berichte über Probleme im Zusammenhang mit der Einführung des Mindestlohns hält Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidentin Hannelore Kraft für aufgebauscht. Wie stehen Sie zu diesem Thema.