26.11.2012 14:36
Bewerten
(0)

ThyssenKrupp nach Analystenabstufung und Pressebericht auf Talfahrt

Aktie massiv unter Druck: ThyssenKrupp nach Analystenabstufung und Pressebericht auf Talfahrt | Nachricht | finanzen.net
Aktie massiv unter Druck
Belastet von einer negativen Studie der Credit Suisse sind die Aktien von ThyssenKrupp am Montag kräftig unter die Räder geraten.
Analyst Michael Shillaker hatte den Anlegern in den Industrietiteln "mehr Schmerzen" avisiert, bevor sich ihr Investment auszahlen wird. Ein Pressebericht belastete die Anteile noch zusätzlich.

"MORE PAIN BEFORE THE GAIN"

    Shillaker glaubt zwar an das langfristige Potenzial des Konzerns, kurzfristig überwiegen aus seiner Sicht jedoch die Risiken zu deutlich. Der Experte schraubte seine Gewinnschätzungen für den operativen Gewinn in 2013 deutlich von rund 1,3 Milliarden auf noch 730 Millionen Euro zurück angesichts gestiegener Verlusterwartungen in Nordamerika. Er stuft die Papiere nun mit "Neutral" nach bislang "Outperform" ein. Sein Kursziel beließ er allerdings auf 25 Euro.

    Zu den Risiken zählten möglicherweise schwache Unternehmensprognosen für das Geschäftsjahr 2012/13 sowie eventuelle Abschreibungen in der Sparte Steel Americas. Zudem stehe der Verkauf dieses Geschäftsbereiches noch nicht endgültig fest.

 WEITERE VERZÖGERUNG BEIM STEEL-AMERICAS-VERKAUF

     In dieses Bild passt auch ein Bericht der "Financial Times Deutschland", demzufolge sich der geplante Verkauf der neuen Stahlwerke in Brasilien und den USA bis Herbst kommenden Jahres verzögern könnte. Damit würde der Verkaufsprozess noch länger dauern als ohnehin schon erwartet, kommentierte ein Händler die Meldung.

 Positiv wertete ein Börsianer hingegen den Bericht der "Süddeutschen Zeitung" vom Wochenende, wonach Aktien von ThyssenKrupp wegen der massiven Probleme seiner Stahlwerke in den USA und Brasilien die Kosten um zwei Milliarden Euro senken will. Die Summe solle innerhalb von drei Jahren eingespart werden, um den Konzern als Ganzes erhalten zu können. Laut Commerzbank-Analyst Ingo-Martin Schachel könnte dies seine Gewinnschätzung für 2015/16 mit bis zu 250 Millionen Euro positiv beeinflussen. DZ Bank-Experte Dirk Schlamp wäre von einer Ausweitung des Kostensenkungsprogramms - stimmen die Berichte wären es 800 Millionen Euro zusätzlich - nicht überrascht.

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: ThyssenKrupp AG
Anzeige

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
    2
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.07.2017thyssenkrupp buyDeutsche Bank AG
25.07.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.07.2017thyssenkrupp OutperformRBC Capital Markets
21.07.2017thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
20.07.2017thyssenkrupp buyHSBC
26.07.2017thyssenkrupp buyDeutsche Bank AG
24.07.2017thyssenkrupp OutperformRBC Capital Markets
20.07.2017thyssenkrupp buyHSBC
18.07.2017thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
17.07.2017thyssenkrupp buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
25.07.2017thyssenkrupp NeutralJP Morgan Chase & Co.
21.07.2017thyssenkrupp HoldKepler Cheuvreux
14.07.2017thyssenkrupp Equal weightBarclays Capital
13.07.2017thyssenkrupp neutralIndependent Research GmbH
12.07.2017thyssenkrupp HoldBaader Bank
23.05.2017thyssenkrupp SellUBS AG
18.05.2017thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux
12.05.2017thyssenkrupp SellUBS AG
12.05.2017thyssenkrupp SellS&P Capital IQ
04.04.2017thyssenkrupp ReduceKepler Cheuvreux

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die Top 5 der Medizin- und Pharmakonzerne mit großen Wachstumschancen!

Aktien aus dem Medizin- und Pharmabereich gehören neben den hochtechnologischen Konzernen wohl zu den schwierigsten Wertpapieren, die man an der Börse spielen kann. Die meisten Unternehmen, die auf diesem Feld unterwegs sind, bleiben über Jahre hin unprofitabel. Wir stellen im aktuellen Anlegermagazin fünf Aktien vor, bei denen große Wachstumschancen lauern könnten.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt schwächer -- Dow Jones endet im Plus -- Amazon mit kräftigem Umsatzzuwachs -- Starbucks im Rahmen der Erwartungen -- Bayer, Airbus, PayPal, BASF, Allianz im Fokus

L'Oreal wächst nicht so stark wie erhofft. Adidas verdoppelt Prognose für Gewinnwachstum annähernd. MasterCard steigert Gewinn überraschend deutlich. Diese drei Voraussetzungen muss der Bitcoin erfüllen, um eine echte Währung zu werden. Frühere Deutsche-Bank-Vorstände verzichten auf Boni. Tesla-Aktie: UBS gibt sich pessimistisch für Tesla-Quartalszahlen. Deutsche Bank verdient mehr. VW etwas optimistischer.

Top-Rankings

KW 29: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Der CEO von Allianz, BMW oder doch Daimler?
Diese Manager lieben die Deutschen
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

E-Autos: Kein Zwang zum Tesla-Kauf
Diese Tesla-Konkurrenten sind auf dem Vormarsch und billiger als der Model 3
So schnitten die DAX-Werte im ersten Halbjahr 2017 ab
Tops und Flops
BlackRock Beteiligungen
In diese Unternehmen investiert der Fondsgigant
Die reichsten Länder der EU
Das sind die reichsten Länder der EU
Jobs mit Zukunft und hohem Gehalt
Hier wird man auch künftig noch gut bezahlt
mehr Top Rankings

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln

Willkommen bei finanzen.net Brokerage

Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus finanzen.net!

Weitere Informationen finden Sie hier.

Jetzt informieren


Sie haben bereits ein Depot? Dann verknüpfen Sie es jetzt mit Ihrem finanzen.net-Account!

Jetzt mit finanzen.net-Account verknüpfen

Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Facebook Inc.A1JWVX
Porsche Holding SE VzPAH003
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BMW AG519000
BayerBAY001
Deutsche Telekom AG555750