13.12.2012 15:51
Bewerten
 (0)

Deutsche Bank kündigt hohe Gewinnbelastungen an

Aktie rutscht tief ins Minus
Der anstehende Konzernumbau drückt massiv auf den Gewinn der Deutschen Bank. Die Aktie rauscht in die Verlustzone.
Sondereffekte würden sich signifikant negativ auf den Gewinn des Instituts auswirken, teilte das Kreditinstitut am Donnerstag in Frankfurt mit. Belastungen erwartet die Bank aus dem angekündigten Sparprogramm, den Abbau von Risiken, der Neubewertung von Vermögenswerten sowie Sonderaufwendungen für das Transaktionsmanagementgeschäft in den Niederlanden. An der Börse gerieten Papiere der Deutschen Bank unter Druck und gaben zeitweise mehr als drei Prozent nach.

Insgesamt sei das vierte Quartal bislang von einem anhaltend schwierigen Umfeld geprägt, verbunden mit einer geringen Volatilität und der üblichen saisonalen Abkühlung. Trotzdem habe die Bank in ihren Kerngeschäftsfeldern im Oktober und November "solide operative Ergebnisse" erreicht.

KAPITALZIELE BESTÄTIGT

An ihren Kapitalzielen hielt die Bank fest. Demnach soll die harte Kernkapitalquote unter voller Anwendung der künftigen Regeln (Basel III) zum Jahreswechsel bei 7,2 Prozent liegen und auf mindestens 8 Prozent zum Ende des ersten Quartals 2013 steigen. Mit ihrer Kapitalausstattung hinkt der deutsche Branchenprimus vielen internationalen Konkurrenten hinterher. Dies beunruhigt einige Analysten, die der Bank zu einer Kapitalerhöhung raten. Das will das Institut vermeiden.

Mit dem Aufbau einer Sparte für abzubauende Vermögenswerte und Randbeteiligungen ist ein wichtiger Teil des im September angekündigten Umbaus nach Angaben der Bank inzwischen abgeschlossen. Im Bereich "Non-Core Operations" (NCOU) liegen nun Vermögenswerte im Volumen von 122 Milliarden Euro mit einem Risikogewicht von 125 Milliarden Euro. Schon bis Ende März will die Deutsche Bank den Wert der risikogewichteten Papiere in der Sparte auf 90 Milliarden Euro senken.

WEITERE VERSCHIEBUNGEN

Derweil gab es auch in anderen Bereichen Umgruppierungen. So wird etwa das bislang in der Investmentbank angesiedelte Passiv- und Drittpartei-Alternatives -Geschäft, wie beispielsweise Exchange Traded Funds (ETFs), in der Vermögensverwaltungssparte geführt. Auch zwischen dem Transaktionsmanagement und der Investmentbank gab es Veränderungen./enl/zb/fbr

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Deutsche Bank AG
Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Bank dementiert
Das Rätselraten um den künftigen Kurs der Deutschen Bank hält an. Nach Informationen des "Spiegels" hat der Vorstand des Branchenprimus eine Vorentscheidung für den Verkauf der Postbank getroffen.
18.04.15
Deutsche Bank Leaning Toward Disposing of Postbank (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.04.2015Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
14.04.2015Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
13.04.2015Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
13.04.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
10.04.2015Deutsche Bank Neutralequinet AG
02.04.2015Deutsche Bank kaufenDZ-Bank AG
01.04.2015Deutsche Bank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
31.03.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
30.03.2015Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
26.03.2015Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
14.04.2015Deutsche Bank NeutralCredit Suisse Group
13.04.2015Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
10.04.2015Deutsche Bank Neutralequinet AG
07.04.2015Deutsche Bank NeutralUBS AG
01.04.2015Deutsche Bank Equal-WeightMorgan Stanley
14.04.2015Deutsche Bank UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
13.04.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
09.04.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
26.03.2015Deutsche Bank UnderperformBNP PARIBAS
02.03.2015Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen

Heute im Fokus

DAX geht mit kräftigem Abschlag ins Wochenende -- Wall Street im Minus -- Winterkorn bleibt VW-Chef -- Balkanstaaten stellen Griechen-Banken unter Quarantäne -- Deutsche Bank, GE im Fokus

Obama lobt Kongress-Pläne zu Handelsabkommen TTIP. G20 kritisieren USA wegen IWF-Stimmrechtsblockade. Nächster Paukenschlag in Pharmaindustrie möglich: Teva erwägt Mylan-Kauf. Fresenius verhandelt über Zukauf in Israel. G20-Finanzminister optimistischer über Weltwirtschaft. Merkel sieht perspektivisch Freihandelszone mit Russland. Obama ermahnt Griechenland zu Reformen. US-Autobauer Ford investiert Milliarden in Mexiko. Auswärtiges Amt bringt Deutsche aus Jemen in Sicherheit.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die besten Flughäfen der Welt

Welche Startups werden von Investoren am höchsten bewertet?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

Die wundersame Welt von Google

mehr Top Rankings

Umfrage

Die weltweiten Rüstungsausgaben sind 2014 das dritte Jahr in Folge gesunken. Sollte Deutschland diese Entwicklung 2015 mitmachen?