19.02.2013 11:07
Bewerten
 (0)

Baustoffspezialist Knauf wird Großaktionär bei Klöckner - Kurssprung

Aktie zieht deutlich an
Der Baustoffspezialist Knauf ist beim Duisburger Stahlhändler Klöckner & Co eingestiegen und mit einem Schritt zum größten Aktionär geworden.
Die zur Knauf-Gruppe gehörende Stahlhandelsgesellschaft Interfer habe 7,82 Prozent der Aktien des MDAX (MDAX)-Konzerns gekauft, teilte die Gesellschaft am Montagabend mit. Die Beteiligung an Kloeckner & Co sei eine "strategische Investition", erklärte das Unternehmen. Der Einstieg dürfte mehr als 70 Millionen Euro gekostet haben. Klöckner zeigte sich auf Anfrage über den Einstieg überrascht. Die Aktien legten am Dienstag kräftig zu und waren Spitzenreiter im MDax.

     Bei Knauf ist der Stahlhandel bisher eher ein Randgeschäft. Die Familie Albrecht Knauf habe aber seit vielen Jahren "positive Erfahrungen" mit ihrem bisherigen Engagement in der Stahldistribution gesammelt, hieß es. Auch das Ergebnis der strategischen Neuausrichtung von Knauf Interfer begründe eine Ausweitung der Aktivitäten im Stahlhandel. Eine weitere Aufstockung des Anteils ist dem Tenor der Mitteilung zufolge nicht ausgeschlossen.

  Die beiden Gesellschaften ergänzen sich vor allem geographisch. Während Klöckner & Co ein global aufgestellter produzentenunabhängiger Stahlhändler mit Präsenz auch in den USA und Asien ist, beschränkt sich Knauf Interfer vor allem auf Deutschland und Europa. Knauf Interfer mit Sitz in Essen ist mit rund 1 Million Tonnen Jahresabsatz und 1.600 Mitarbeitern in 25 Niederlassungen und Büros europaweit vertreten. Klöckner ist deutlich größer. Dank Zukäufen in den USA und Brasilien legte der Umsatz im vergangenen Jahr um mehr als ein Drittel auf gut sieben Milliarden Euro zu. Der Gewinn brach gleichzeitig aber auch wegen der Verunsicherung in Folge der Euro-Schuldenkrise ein.

      Am Finanzmarkt war die Reaktion ausgesprochen positiv. Klöckner-Aktien setzten sich mit einem Kurssprung um 10,66 Prozent auf 10,405 Euro an die Spitze des MDax. Dieser legte zeitgleich um 0,72 Prozent zu. Laut einem Analysten ist eine weitere Aufstockung der Anteile nicht ausgeschlossen. Eine Komplettübernahme halte er aber für eher unwahrscheinlich. Angesichts der globalen Ausrichtung von Klöckner ergänzten sich die Geschäfte gut. Zudem kenne der Baustoff-Milliardär Albrecht Knauf das Geschäft.

    ESSEN/DUISBURG (dpa-AFX)

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Klöckner & Co

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Klöckner & Co

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.01.2015KlöcknerCo HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
13.01.2015KlöcknerCo UnderperformCredit Suisse Group
11.12.2014KlöcknerCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
04.12.2014KlöcknerCo buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.11.2014KlöcknerCo kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
04.12.2014KlöcknerCo buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.11.2014KlöcknerCo kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
07.11.2014KlöcknerCo kaufenDZ-Bank AG
06.11.2014KlöcknerCo kaufenIndependent Research GmbH
06.11.2014KlöcknerCo buyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
20.01.2015KlöcknerCo HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.12.2014KlöcknerCo NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.11.2014KlöcknerCo HoldCommerzbank AG
07.11.2014KlöcknerCo HoldClose Brothers Seydler Research AG
07.11.2014KlöcknerCo NeutralJP Morgan Chase & Co.
13.01.2015KlöcknerCo UnderperformCredit Suisse Group
19.11.2014KlöcknerCo UnderperformCredit Suisse Group
15.10.2014KlöcknerCo UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
23.07.2014KlöcknerCo SellUBS AG
01.07.2014KlöcknerCo UnderperformCredit Suisse Group
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Klöckner & Co nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Klöckner & Co Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- US-Börsen uneinheitlich -- Starkes Box-IPO: Erstkurs bei 20,20 Dollar -- Tele Columbus-Börsengang erfolgreich -- GE, Twitter im Fokus

Von der Leyen macht Airbus schwere Vorwürfe. EZB Coeure: Anleihekäufe nicht begrenzt. IPO: Aena geht am 11. Februar an die Börse. McDonald's plant weniger neue Filialen nach tristem Jahr. ifo-Chef Sinn kritisiert EZB-Anleihenprogramm.
Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Das sind die umsatzstärksten Fußballklubs der Welt

Welche Promis haben den größten Einfluss auf uns?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Depot, Urlaub & Co: Sind Sie direkt von der Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro betroffen?