05.02.2013 09:46
Bewerten
 (0)

Aktien Europa Eröffnung: Moderate Erholung - KPN brechen ein

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben sich am Dienstag leicht von ihren sehr kräftigen Vortagesverlusten erholt. Am Montag hatten der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) wegen Sorgen um die politische Entwicklung in Spanien und Italien mehr als drei Prozent eingebüßt. Im frühen Handel nun machte der Leitindex der Eurozone einen kleinen Teil dieser Verluste wieder wett und legte um 0,44 Prozent auf 2.636,80 Punkte zu. Für den Cac 40 (CAC 40) ging es um 0,47 Prozent auf 3.676,93 Punkte nach oben. Der Londoner FTSE 100 gewann 0,29 Prozent auf 6.264,76 Punkte. Mit dem Wochenstart war die Krisenstimmung in Europa zurückgekehrt, was auch den Euro inzwischen mehr als zwei Cent kostete. Korruptionsvorwürfe in Spanien und Sorgen wegen der anstehenden Wahl in Italien waren die Auslöser.

 

    Bevor im Handelsverlauf Einkaufsmanager-Daten und der ISM-Index für den US-Dienstleistungssektor bekanntgegeben werden stehen einige Unternehmensbilanzen im Fokus. Vor allem KPN (Koninklijke KPN) zog die Aufmerksamkeit auf sich. Die Aktie des niederländischen Telekomkonzerns brach um knapp 20 Prozent ein. Der Konzern rutschte im vierten Quartal in die roten Zahlen und will sich nun mit Hilfe einer Kapitalerhöhung vier Milliarden Euro besorgen.

 

    Die UBS-Aktien (UBS) legten nach einem sehr schwachen Start im Swiss-Market-Index (SMI) (SMI) um 0,26 Prozent zu. Die Schweizer Großbank hat trotz eines Milliardenverlusts im vergangenen Jahr genügend Geld, um eigene Anleihen für bis zu fünf Milliarden Franken zurückzukaufen. Givaudan hingegen legten nach Zahlen an der SMI-Spitze um knapp vier Prozent zu. In London gewannen BP nach Zahlen 1,27 Prozent und ARM Holdings (ARM) sogar knapp sechs Prozent./ck/rum

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Koninklijke KPN N.V.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Koninklijke KPN N.V.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.08.2014Koninklijke KPN NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.02.2014Koninklijke KPN kaufenExane-BNP Paribas SA
02.12.2013Koninklijke KPN haltenNomura
23.10.2013Koninklijke KPN haltenHSBC
23.10.2013Koninklijke KPN haltenNomura
14.02.2014Koninklijke KPN kaufenExane-BNP Paribas SA
23.10.2013Koninklijke KPN kaufenUBS AG
17.10.2013Koninklijke KPN kaufenBarclays Capital
24.09.2013Koninklijke KPN kaufenBernstein
26.08.2013Koninklijke KPN kaufenBernstein
06.08.2014Koninklijke KPN NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.12.2013Koninklijke KPN haltenNomura
23.10.2013Koninklijke KPN haltenHSBC
23.10.2013Koninklijke KPN haltenNomura
18.10.2013Koninklijke KPN haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
31.07.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
24.07.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
24.06.2013Koninklijke KPN verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.05.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
24.04.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Koninklijke KPN N.V. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Koninklijke KPN N.V. Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

Deutliche Gewinne: DAX rund 2 Prozent im Plus -- Deutsche Bank: Postbank-Verkauf als Option? -- ifo-Index steigt -- United Internet prüft Kauf des Netzes von QSC

Putin bereitet Russen auf längere Krise vor. Fed: Zinserhöhung erst im zweiten Quartal. Schweizer Notenbank führt negative Einlagenzinsen ein. Präsidentenwahl in Griechenland geht in die zweite Runde. Cloud-Geschäft bei Oracle wächst kräftig. Barclays-Chef zweifelt an Geschäftsmodell der Deutschen Bank. Smartphone-Anbieter Xiaomi darf wieder in Indien verkaufen.
Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?