05.02.2013 12:28
Bewerten
 (0)

Aktien Europa: Etwas fester - KPN brechen ein - UBS richtungslos

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die Börsen Europas haben sich am Dienstag ungeachtet enttäuschender Einzelhandelsumsätze im Euroraum etwas von ihren sehr kräftigen Vortagesverlusten erholt. Gegen Mittag legte der der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) um 0,86 Prozent auf 2.647,84 Punkte zu, nachdem er am Montag wegen Sorgen um die politische Entwicklung in Spanien und Italien mehr als drei Prozent eingebüßt hatte. Für den Cac 40 (CAC 40) ging es um 0,84 Prozent auf 3.690,49 Punkte nach oben. Der Londoner FTSE 100 gewann 0,40 Prozent auf 6.271,88 Punkte.

 

    Die Einzelhandelsumsätze im Euroraum fielen im Dezember stärker als erwartet, wobei Spanien die stärksten Rückgänge im Monatsvergleich verzeichnete. Dagegen hat sich die Wirtschaftsstimmung im Euroraum im Januar abermals verbessert. Der Einkaufsmanagerindex sei von 47,2 Punkten im Vormonat auf 48,6 Zähler gestiegen, teilte das Forschungsunternehmen Markit mit.

 

    Im Fokus standen vor allem Quartalsbilanzen: Unter den Konzernen, die Zahlen vorlegten, zogen dabei insbesondere die Aktien der niederländischen Telekomgesellschaft KPN (Koninklijke KPN) die Aufmerksamkeit auf sich. Rote Zahlen und die Ankündigung einer Kapitalerhöhung über vier Milliarden Euro sorgten für eine rasante Talfahrt der Papiere. Zuletzt verloren sie 22 Prozent auf 3,198 Euro.

 

    Die UBS-Aktien (UBS) vollzogen im Swiss-Market-Index (SMI) (SMI) eine Berg- und Talfahrt nach der vorgelegten Jahresbilanz. Gegen Mittag fielen sie um knapp ein Prozent. Die Schweizer Großbank hat trotz eines Milliardenverlusts im vergangenen Jahr genügend Geld, um eigene Anleihen für bis zu fünf Milliarden Franken zurückzukaufen. Commerzbank-Analyst Michael Dunst äußerte sich vor allem positiv über die Kernkapitalquote zum Jahresende 2012 sowie den Nettoverlust im vierten Quartal, der geringer als von ihm erwartet ausgefallen sei. Zugleich bemängelte Dunst allerdings die Gewinnqualität und beließ die Aktie auf "Hold".

 

    Givaudan (Givaudan) waren Spitzenwert im SMI mit plus 3,85 Prozent. Der Hersteller von Duft- und Aromastoffen übertraf mit seiner Bilanz für 2012 die durchschnittlichen Analystenschätzungen zum Teil deutlich. Besonders erfreut reagierte der Markt auf die angehobene Dividende.

 

    Im Londoner FTSE 100 gewannen BP nach besser als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen 1,48 Prozent und ARM Holdings (ARM) kletterten sogar bis auf 960,50 Pence und damit den höchsten Stand seit mehr als zwölf Jahren. Zuletzt stiegen sie um 4,26 Prozent. Das britische Chip-Design-Unternehmen konnte sich erneut von der aktuellen Schwäche in der Halbleiterbranche abkoppeln und steigerte Umsatz und Gewinn im vierten Quartal stärker als von Analysten erwartet. Zudem teilte ARM mit, dass der Umsatz 2013 mindestens die Markterwartungen erfüllen werde.

 

    Die Anteilsscheine der BG Group hingegen büßten etwas mehr als zwei Prozent ein. Der britische Öl- und Gaskonzern verdiente im Schlussquartal 2012 nicht zuletzt wegen gesunkener Preise für Flüssiggas deutlich weniger als ein Jahr zuvor. Außerdem teilte das Unternehmens mit, sein Förderziel für 2015 nicht zu erreichen./ck/rum

 

Nachrichten zu KPN

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu KPN

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
06.08.2014Koninklijke KPN NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.02.2014Koninklijke KPN kaufenExane-BNP Paribas SA
02.12.2013Koninklijke KPN haltenNomura
23.10.2013Koninklijke KPN haltenHSBC
23.10.2013Koninklijke KPN haltenNomura
14.02.2014Koninklijke KPN kaufenExane-BNP Paribas SA
23.10.2013Koninklijke KPN kaufenUBS AG
17.10.2013Koninklijke KPN kaufenBarclays Capital
24.09.2013Koninklijke KPN kaufenBernstein
26.08.2013Koninklijke KPN kaufenBernstein
06.08.2014Koninklijke KPN NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.12.2013Koninklijke KPN haltenNomura
23.10.2013Koninklijke KPN haltenHSBC
23.10.2013Koninklijke KPN haltenNomura
18.10.2013Koninklijke KPN haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
31.07.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
24.07.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
24.06.2013Koninklijke KPN verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.05.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
24.04.2013Koninklijke KPN verkaufenNomura
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für KPN nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen

Meistgelesene KPN News

Keine Nachrichten gefunden.
Weitere KPN News
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht im Plus aus dem Handel -- Dow schwächer -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
E.ON SE ENAG99
BASF BASF11
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Deutsche Lufthansa AG 823212
Allianz 840400
Nordex AG A0D655
Deutsche Telekom AG 555750
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610