Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

31.07.2012 12:33

Senden

Aktien Europa: Gewinne - Hoffnung auf Notenbanken verdrängt schwache Zahlen

BP zu myNews hinzufügen Was ist das?


    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach einem verhaltenen Start haben die europäischen Börsen am Dienstag ihren Aufwärtstrend mehrheitlich fortgesetzt. Zwar wurden die jüngsten Unternehmenszahlen am Markt überwiegend negativ aufgenommen. Doch die anhaltenden Hoffnungen auf Wachstumsimpulse durch die Notenbanken in Europa und den USA drängten diese ebenso in den Hintergrund wie die anhaltend rekordhohe Arbeitslosenquote in der Eurozone.

 

    Bis zum Mittag stieg der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) um 0,39 Prozent auf 2.349,55 Punkte. Bereits am Vortag hatte der Leitindex der Eurozone den vierten Tag in Folge fester und gleichzeitig auf dem höchsten Stand seit Ende April geschlossen. In Paris legte der Cac 40 (CAC 40) am Dienstag um 0,20 Prozent auf 3.327,32 Punkte zu. Der Londoner FTSE 100 dagegen verlor 0,17 Prozent auf 5.683,93 Punkte - hier belasteten unter anderem schwache Zahlen von BP. Später stehen noch Konjunkturdaten aus den USA auf der Agenda.

 

    Branchenseitig gehörten die defensiven Pharmatitel zu den Favoriten der Anleger: Im Stoxx Europe 600 legte der entsprechende Subindex um 0,44 Prozent zu. Dagegen ging es für die Bankenwerte nach enttäuschenden UBS-Zahlen (UBS) am Ende der Branchenübersicht um 0,90 Prozent bergab. Die Schweizer Großbank erlitt im zweiten Quartal einen Gewinneinbruch und erwartet keine kurzfristige Belebung des Geschäfts. Die Aktien sackten um 4,57 Prozent ab. Auch beim spanischen Konkurrenten BBVA (Banco Bilbao Vizcaya Argentaria) ging das Ergebnis deutlich zurück. Allerdings federte ein gutes Auslandsgeschäft die Krise auf dem heimischen Markt ab. Entsprechend legten die Papiere gegen den Branchentrend um 0,37 Prozent zu.

 

    Der Öl- und Gassektor gehörte nach schwachen BP-Zahlen mit minus 0,76 Prozent ebenfalls zu den schwächeren Branchen. Der britische Ölkonzern BP rutschte deutlich in die Verlustzone, was den Papieren Kursverluste von vier Prozent einbrockte. Für Anheuser-Busch Inbev ging es ebenfalls um gut vier Prozent bergab. Die Brauereigruppe konnte zwar dank gesunkener Steuern und eines günstigen Preisumfelds den Gewinn deutlich steigern. Das bereinigte EBITDA ging jedoch um gut vier Prozent zurück, weil der Konzern in den USA wie zuvor angekündigt seinen Vertrieb umgestellt und viel ins Marketing investiert hatte. Beim Energiekonzern Electricite de France (EdF) sorgte hingegen den Gewinnanstieg in der ersten Jahreshälfte für ein Kursplus von 1,27 Prozent./gl/rum

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BP plc (British Petrol)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
04.04.14BP overweightJP Morgan Chase & Co.
03.04.14BP buyDeutsche Bank AG
03.04.14BP NeutralGoldman Sachs Group Inc.
25.03.14BP buyDeutsche Bank AG
18.03.14BP buyDeutsche Bank AG
04.04.14BP overweightJP Morgan Chase & Co.
03.04.14BP buyDeutsche Bank AG
25.03.14BP buyDeutsche Bank AG
18.03.14BP buyDeutsche Bank AG
06.03.14BP buyS&P Capital IQ
03.04.14BP NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.03.14BP Equal-WeightMorgan Stanley
07.03.14BP NeutralUBS AG
05.03.14BP NeutralUBS AG
05.03.14BP Equal-WeightMorgan Stanley
13.01.14BP verkaufenBarclays Capital
09.12.13BP verkaufenBarclays Capital
14.10.13BP verkaufenMorgan Stanley
22.08.13BP verkaufenBarclays Capital
03.07.13BP verkaufenBarclays Capital
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BP plc (British Petrol) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen