21.06.2013 18:13
Bewerten
 (0)

Aktien Europa Schluss: Schwach - Eurostoxx 50 verliert auf Wochensicht 4,42%

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Nach den massiven Abgaben am Vortag haben die wichtigsten europäischen Börsen ihren Abwärtstrend am Freitag gebremst fortgesetzt. Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) verlor im späten Handel deutlich an Boden, nachdem er bis zum frühen Nachmittag noch im Plus gelegen hatte. Letztlich fiel der Leitindex der Eurozone um 1,43 Prozent auf 2.549,48 Punkte und endete damit auf seinem Tagestief. Dies entspricht einem Wochenminus von 4,42 Prozent und damit dem höchsten Verlust auf Wochensicht seit September 2012. Der CAC 40 in Paris sackte am Freitag um 1,11 Prozent auf 3.658,04 Zähler ab. In London sank der FTSE 100 um 0,70 Prozent auf 6.116,17 Punkte.

    Laut Händlern sorgte die ungewisse Finanzlage chinesischer Banken für Verunsicherung. Dahinter standen Meldungen, dass chinesischen Banken eine schwere Liquiditätsklemme drohe. Gerüchten zufolge hat sich Chinas Zentralbank jedoch der Liquiditätsprobleme der einheimischen Geldhäuser angenommen und acht Milliarden US-Dollar in den Markt gepumpt. Die größeren Kursschwankungen am Nachmittag wurden zudem mit dem "Hexensabbat" begründet. An diesem großen Verfallstag an den Terminbörsen sind zahlreiche Optionen sowie Futures auf Indizes und auf einzelne Aktien ausgelaufen. Von Konjunktur- und Unternehmensseite blieb die Nachrichtenlage dünn./edh

Artikel empfehlen?
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Goldpreis fällt auf Vierjahrestief -- Dow Jones mit neuem Rekord -- BoJ lockert Geldpolitik -- Citigroup, Lanxess, Starbucks, Groupon, LinkedIn im Fokus

Euro bleibt unter Druck. Streiks bei Amazon enden vorerst. Chinesen kaufen Solarstrom AG. Continental und mögliche Abschreibungen. Brenntag-Bonität hochgestuft. Joma steigt mit 47,7 Prozent bei C.A.T. Oil ein und legt Pflichtangebot vor. E.ON und RWE müssen Klagen gegen Atommüll-Lagerung zurücknehmen. Großbritannien zahlt Weltkriegsanleihe zurück.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

In welchen europäischen Ländern ist das Preisniveau besonders hoch?

Welche Aktien zählt George Soros zu seinem Portfolio?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) hat den Sparkurs der Bundesregierung infrage gestellt. Denken Sie auch, dass der Staat mehr investieren sollte?