28.06.2013 18:29
Bewerten
 (0)

Aktien Europa Schluss: Verluste - EuroStoxx büßt auf Monatssicht 6 Prozent ein

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Die europäischen Börsen haben am Freitag nachgegeben. Nach drei freundlichen Handelstagen im Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) geriet die Erholung ins Stocken. Nach einem freundlichen Start ging der Leitindex der Eurozone mit minus 0,66 Prozent bei 2.602,59 Punkten in das Wochenende und gewann auf Wochensicht zwei Prozent. In der Vorwoche waren die Märkte nach Aussagen des US-Notenbankchefs über einen Zeitplan zur Drosselung der ultralockeren Geldpolitik und nach Sorgen um die Wirtschaftsentwicklung in China unter Druck geraten. Der EuroStoxx hatte mehr als vier Prozent eingebüßt.

    Auf Monatssicht verlor der EuroStoxx rund sechs Prozent. Seit Jahresbeginn büßte er 1,3 Prozent ein. In Paris ging es für den CAC 40 an diesem Freitag um 0,62 Prozent auf 3.738,91 Punkte abwärts. In London gab der FTSE 100 um 0,45 Prozent auf 6.215,47 Zähler nach./ck/he

Artikel empfehlen?

Heute im Fokus

DAX knackt 11.600-Punkte-Marke -- Dow schwächer -- US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- Apple-Aktie wird in den Dow Jones aufgenommen -- Pleitegeier kreist über Athen -- SAP, Commerzbank im Fokus

VW streicht wohl für sein Sparprogramm Polo-Zweitürer. Hopp will Impfstoffhersteller Curevac nach Gates-Einstieg an Börse bringen. Athen zahlt offenbar fristgemäß Schuldenrate an IWF. Griechischer Zentralbankchef: Keine Gefahr für Geldeinlagen. Daimler verbucht auch im Februar kräftiges Absatzplus.
Raten Sie mal wer auf Platz 1 ist

Das sind die wertvollsten Sportvereine 2014

Wer besitzt wieviel Vermögen?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?