04.01.2013 12:52
Bewerten
 (0)

Aktien Europa: Überwiegend Verluste - US-Arbeitsmarktdaten im Blick

    PARIS/LONDON (dpa-AFX) - Aussagen über das voraussichtliche Ende der monatlichen Anleiherückkäufe durch die US-Notenbank haben am Freitag die europäischen Börsen leicht belastet. Dem monatlichen Arbeitsmarktbericht aus den USA wird dagegen recht gelassen entgegen gesehen, nachdem tags zuvor die ADP-Daten für den Privatsektor sehr stark ausgefallen waren. Der Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) verlor gegen Mittag 0,30 Prozent auf 2.693,25 Punkte. In Paris sank der Cac 40 (CAC 40) um 0,46 Prozent auf 3.704,16 Zähler. Der britische FTSE 100 zeigte sich prozentual unverändert bei 6.047,32 Punkten.

 

    Favorit war gegen Mittag der Gesundheitssektor mit plus 0,20 Prozent. Der Autosektor, der sich am Morgen noch am stabilsten gehalten hatte, gab um 0,54 Prozent nach. Die Rohstoffbranche war Schlusslicht unter den 19 Branchen im Stoxx Europe 600 mit minus 1,60 Prozent. Schwächster Wert war die Fresnillo (Fidelity National Financial)-Aktie mit minus 5,57 Prozent. Andere Minenwerte wie Antofagasta , Anglo American oder Randgold (Rolls-Royce Group) verloren zwischen 1,75 und knapp 4 Prozent. Allesamt litten unter fallenden Metallpreisen.

 

    Unter den Autowerten sprangen zuletzt vor allem PSA Peugeot Citroen (Peugeot) nach oben. Sie stiegen im Cac 40 um 6,43 Prozent auf 6,012 Euro. Renault dagegen sanken um 1,23 Prozent. In Mailand gewannen Fiat 1,52 Prozent. Im EuroStoxx verloren dagegen Daimler und BMW zwischen 0,14 und 0,30 Prozent, nachdem sie am Morgen noch spürbar zugelegt hatten. Vor allem die Autohersteller aus Deutschland hatten 2012 in den USA ihren Absatz kräftig steigern können und Rekordverkäufe gemeldet.

 

    Santander (Banco Santander Central Hispano) sanken um 0,06 Prozent. Nach der angekündigten Komplettübernahme ihrer Tochter Banesto will die spanische Bank laut der Zeitung "Cinco Dias" 3.000 Stellen streichen. Die Bank suche nach einer Einigung mit den Gewerkschaften, berichtete diese unter Berufung auf unterrichtete Kreise. Mitte Dezember hatte Santander bekanntgegeben, die ausstehenden gut 10 Prozent an Banesto übernehmen zu wollen und in der Folge rund 700 Filialen zu schließen./ck/ag

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu BMW AG

  • Relevant1
  • Alle6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BMW AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.01.2015BMW buyS&P Capital IQ
27.01.2015BMW UnderperformBNP PARIBAS
27.01.2015BMW SellGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2015BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
26.01.2015BMW kaufenDZ-Bank AG
28.01.2015BMW buyS&P Capital IQ
26.01.2015BMW overweightJP Morgan Chase & Co.
26.01.2015BMW kaufenDZ-Bank AG
22.01.2015BMW overweightBarclays Capital
21.01.2015BMW overweightHSBC
20.01.2015BMW NeutralUBS AG
14.01.2015BMW market-performBernstein Research
12.01.2015BMW NeutralMerrill Lynch & Co., Inc.
07.01.2015BMW NeutralBNP PARIBAS
06.01.2015BMW HaltenIndependent Research GmbH
27.01.2015BMW UnderperformBNP PARIBAS
27.01.2015BMW SellGoldman Sachs Group Inc.
14.01.2015BMW UnderperformBNP PARIBAS
09.01.2015BMW UnderperformCredit Suisse Group
05.11.2014BMW VerkaufenDZ-Bank AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BMW AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr BMW AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Deutsche Bank schreibt Millionengewinne -- Infineon hebt Ausblick an -- Apple holt Samsung bei Smartphone-Verkäufen ein -- Samsung, Wacker Chemie, Facebook im Fokus

Im Januar wieder mehr als 3 Millionen Arbeitslose. Jenoptik rettet schwaches Jahr mit gutem Schlussquartal. Hedgefonds Elliott steigt wohl bei Werkzeugmaschinenbauer DMG Mori Seiki ein. Axel Springer investiert in US-Wirtschaftsnachrichtenseite Business Insider. USA drohen Russland mit neuen Sanktionen im Ukraine-Konflikt.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?