25.02.2013 08:22
Bewerten
 (0)

Aktien Frankfurt Ausblick: Freundlich - Gute Vorgaben, Italien-Wahl im Blick

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Inmitten der laufenden Wahl in Italien wird der deutsche Aktienmarkt zum Wochenauftakt freundlich erwartet. Starke Vorgaben von der Wall Street und aus Asien deuten darauf hin, dass der Dax (DAX) sich wieder in Richtung der 7.700 Punkte bewegen wird. Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Leitindex stand eine Stunde vor Handelsstart bei exakt dieser Marke und damit verglichen mit dem Freitagsschluss auf Xetra mit gut einem halben Prozent im Plus.

    Die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer gehört zum Wochenauftakt vor allem der wichtigen Richtungsentscheidung in Italien. Die Wahllokale schließen um 15 Uhr, rund eine Stunde später rechnet Chefstratege Chris Weston von IG mit ersten Hochrechnungen. Gift, auch für den Euro und die Bondmärkte, wäre eine Hängepartie. Auf Konjunkturseite könnte am Nachmittag der Chicago Fed Index noch für Bewegung sorgen.

MERCK MIT RÜCKSCHLAG BEI ARZNEIMITTEL

    Ein vorbörslich großer Verlierer waren die Merck-Aktien (Merck). Bei Lang & Schwarz (L&S) büßten sie zuletzt 2,70 Prozent ein und waren so mit Abstand der schwächste Dax-Wert. Wie der Pharma- und Chemiekonzern am Morgen bekanntgab, konnte sein Wirkstoffkandidat Cilengitide in Verbindung mit einer Radiochemotherapie keine signifikante Verlängerung der Überlebenszeit bei Hirntumoren (Glioblastom) erreichen. Damit wurde der primäre Endpunkt in der späten Entwicklungsstufe Phase III verfehlt. Mit dem Wirkstoff läuft noch eine Phase II-Studie mit Tumorpatienten einer anderen Subgruppe.

    Eine Erholung deutet sich dagegen für die Aktien von Volkswagen (Volkswagen vz) an, nachdem der Autobauer am Freitag zwar einen Rekordgewinn für 2012 ausgewiesen hatte, am Markt aber der Ausblick kritisiert wurde. Vorbörslich legten sie etwas mehr als ein Prozent zu, auch wenn Aussagen zum ersten Quartal von Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch vom Wochenende die etwas trüberen Aussichten bestätigten. Außerdem passten die Analysten der UBS und von JPMorgan ihre Kursziele am Montag nach unten an.

ANALYSTENSTIMMEN HELFEN K+S UND HOCHTIEF

    Analystenstimmen wurden vorbörslich auch für einige positive Kursbewegungen verantwortlich gemacht. K+S rückten nach einer Kaufempfehlung der Citigroup um 1,65 Prozent vor, und Hochtief (HOCHTIEF) gewannen im MDAX nach einer Kurszielerhöhung durch Goldman Sachs 0,75 Prozent. Im TecDax zogen Wirecard bei Lang & Schwarz um fast drei Prozent an. Sie profitierten damit von einer angekündigten Kooperation mit dem Telekom-Konzern Vodafone ./tih/rum

Anzeige

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future auf Merck KGaANG12M3

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
    6
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Neuemission geplant
Volkswagen kehrt nach Dieselgate an Anleihemarkt zurück
Volkswagen wagt sich zum ersten Mal seit Bekanntwerden des Dieselskandals vor eineinhalb Jahren wieder an den europäischen Anleihemarkt.
22.03.17
Volkswagen Tests Waters With Bond Issue (EN, The Wall Street Journal Deutschland)

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
21.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
21.03.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
21.03.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
20.03.2017Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
17.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
16.03.2017Volkswagen vz overweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
21.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
16.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
15.03.2017Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
20.03.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
15.03.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.03.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asien uneinheitlich -- Großaktionäre drängen STADA-Führung wohl zu Okay für Übernahme -- United Internet, RATIONAL, Rheinmetall und KRONES erhöhen Dividende -- GfK, Facebook im Fokus

Drillisch setzt nach Gewinneinbruch auf mehr Premiumkunden. LEONI erwartet steigendes Ergebnis. Autobauer Chery sieht Rechte durch Daimler-Elektromarke EQ verletzt. GfK: Inflation dämpft Konsumlaune der deutschen Verbraucher. MediGene plant wichtigen Studienstart. Pfeiffer Vacuum will nach abgewehrter Busch-Übernahme deutlich zulegen.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
E.ON SEENAG99
Allianz840400
BASFBASF11
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
BMW AG519000
Siemens AG723610
Deutsche Lufthansa AG823212
MediGene AGA1X3W0