25.02.2013 08:22
Bewerten
 (0)

Aktien Frankfurt Ausblick: Freundlich - Gute Vorgaben, Italien-Wahl im Blick

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Inmitten der laufenden Wahl in Italien wird der deutsche Aktienmarkt zum Wochenauftakt freundlich erwartet. Starke Vorgaben von der Wall Street und aus Asien deuten darauf hin, dass der Dax (DAX) sich wieder in Richtung der 7.700 Punkte bewegen wird. Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Leitindex stand eine Stunde vor Handelsstart bei exakt dieser Marke und damit verglichen mit dem Freitagsschluss auf Xetra mit gut einem halben Prozent im Plus.

    Die Aufmerksamkeit der Marktteilnehmer gehört zum Wochenauftakt vor allem der wichtigen Richtungsentscheidung in Italien. Die Wahllokale schließen um 15 Uhr, rund eine Stunde später rechnet Chefstratege Chris Weston von IG mit ersten Hochrechnungen. Gift, auch für den Euro und die Bondmärkte, wäre eine Hängepartie. Auf Konjunkturseite könnte am Nachmittag der Chicago Fed Index noch für Bewegung sorgen.

MERCK MIT RÜCKSCHLAG BEI ARZNEIMITTEL

    Ein vorbörslich großer Verlierer waren die Merck-Aktien (Merck). Bei Lang & Schwarz (L&S) büßten sie zuletzt 2,70 Prozent ein und waren so mit Abstand der schwächste Dax-Wert. Wie der Pharma- und Chemiekonzern am Morgen bekanntgab, konnte sein Wirkstoffkandidat Cilengitide in Verbindung mit einer Radiochemotherapie keine signifikante Verlängerung der Überlebenszeit bei Hirntumoren (Glioblastom) erreichen. Damit wurde der primäre Endpunkt in der späten Entwicklungsstufe Phase III verfehlt. Mit dem Wirkstoff läuft noch eine Phase II-Studie mit Tumorpatienten einer anderen Subgruppe.

    Eine Erholung deutet sich dagegen für die Aktien von Volkswagen (Volkswagen vz) an, nachdem der Autobauer am Freitag zwar einen Rekordgewinn für 2012 ausgewiesen hatte, am Markt aber der Ausblick kritisiert wurde. Vorbörslich legten sie etwas mehr als ein Prozent zu, auch wenn Aussagen zum ersten Quartal von Finanzvorstand Hans Dieter Pötsch vom Wochenende die etwas trüberen Aussichten bestätigten. Außerdem passten die Analysten der UBS und von JPMorgan ihre Kursziele am Montag nach unten an.

ANALYSTENSTIMMEN HELFEN K+S UND HOCHTIEF

    Analystenstimmen wurden vorbörslich auch für einige positive Kursbewegungen verantwortlich gemacht. K+S rückten nach einer Kaufempfehlung der Citigroup um 1,65 Prozent vor, und Hochtief (HOCHTIEF) gewannen im MDAX nach einer Kurszielerhöhung durch Goldman Sachs 0,75 Prozent. Im TecDax zogen Wirecard bei Lang & Schwarz um fast drei Prozent an. Sie profitierten damit von einer angekündigten Kooperation mit dem Telekom-Konzern Vodafone ./tih/rum

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Trotz Sparprogramm
Trotz eines angekündigten Sparprogramms hält Volkswagen an seinen Budgetplanungen für die kommenden fünf Jahre fest.
21.11.14
Volkswagen investiert Milliarden in die eigene Zukunft (The Wall Street Journal Deutschland)
21.11.14
21.11.14
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.11.2014Volkswagen vz kaufenDZ-Bank AG
18.11.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
18.11.2014Volkswagen vz buyUBS AG
17.11.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
17.11.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
21.11.2014Volkswagen vz kaufenDZ-Bank AG
18.11.2014Volkswagen vz OutperformBernstein Research
18.11.2014Volkswagen vz buyUBS AG
17.11.2014Volkswagen vz buyWarburg Research
14.11.2014Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
17.11.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
31.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
22.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
15.10.2014Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
13.10.2014Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
11.11.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
08.08.2014Volkswagen vz SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2014Volkswagen vz SellUBS AG
10.03.2014Volkswagen vz VerkaufenBankhaus Lampe KG
25.02.2014Volkswagen vz verkaufenUBS AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt über 2 Prozent fester -- Staatsschulden: Ukraine verkauft massenweise Gold -- US-Börsen schließen im Plus -- Chinas Notenbank senkt überraschend Leitzinsen -- Alibaba im Fokus

GDL und Bahn verhandeln weiter. Megafusion in der britischen Versicherungsbranche. Angebot an Hawesko-Aktionäre jetzt offiziell. RBS besteht Stresstest trotz Rechenfehler. Burger King schaltet im Streit um Filialen Gericht ein. Porsche vermietet seine Sportwagen künftig auch. Deutsche-Bank-CFO empfiehlt Alternative zum Sparbuch.
Wenn Zukunft Gegenwart wird

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Das sind Deutschlands Global Player

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Facebook & Co: Welche Börsengänge waren ein Desaster?

Welches Unternehmen erzielte bislang das größte Emissions- volumen?

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Gesetzentwurf zur Frauenquote in den Führungsetagen von Unternehmen stößt in der Union auf wachsenden Widerstand. Wie stehen Sie zu diesem Thema?