07.08.2013 08:21
Bewerten
 (0)

Aktien Frankfurt Ausblick: Leichter nach negativen Vorgaben - Zahlenflut hält an

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Belastet von negativen Vorgaben aus Übersee werden deutsche Aktien am Mittwoch mit weiteren Verlusten erwartet. Sorgen um geldpolitische Bremsmaßnahmen der US-Notenbank drücken weiter auf die Stimmung an den internationalen Börsen. Entsprechend stand der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den Leitindex (DAX) zuletzt um 0,63 Prozent tiefer bei 8.247 Punkten. Der Future auf den europäischen Leitindex Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) deutete zuletzt ebenfalls eine schwächere Eröffnung an.

    Der Fokus bleibe auf die USA und die Aussagen der Fed gerichtet, die aktuell negativ aufgenommen würden, sagte Marktstratege Chris Weston von IG. Hinzu kommen weitere Unternehmenszahlen aus der laufenden Berichtssaison in Deutschland. Nachdem hier am Vortag noch Dax-Werte im Mittelpunkt standen, richteten sich zur Wochenmitte die Augen vor allem auf die zweite Reihe.

KLÖCO UND BRENNTAG SEHR SCHWACH NACH ZAHLEN

    So lautete etwa die erste Einschätzung für die KlöCo-Zahlen "besser als befürchtet". Das Unternehmen (KloecknerCo) reduzierte dank seines mehrfach verschärften Sparprogramms im zweiten Quartal den Nettoverlust, senkte aber zugleich nun auch offiziell die Prognose für das Gesamtjahr. Im vorbörslichen Handel bei Lang & Schwarz (L&S) gaben die Aktien im schwächer erwarteten Marktumfeld zunächst etwas mehr als ein halbes Prozent ab.

    Der Chemikalienhändler Brenntag gehörte einem Minus von mehr als drei Prozent bei L&S zu den größten MDax-Verlierern. Die Zahlen enttäuschten laut Händlern. Bei Kuka fiel das Zahlenwerk laut Ersteinschätzung eher gemischt aus: So sei der Auftragseingang noch etwas besser, der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) wie erwartet, aber Umsatz und der Gewinn nach Steuern aber schwächer als prognostiziert ausgefallen. Die Aktien gaben um etwas mehr als ein Prozent vorbörslich ab. Weiter abwärts ging es auch für die Papiere der Norma Group . Hier belasteten laut Börsianern weitere Gewinnmitnahmen nach Zahlen.

    Freundlich reagierten unter anderem die Anteilsscheine von Symrise auf den vorgelegten Quartalsbericht. Der Aromen- und Duftstoffhersteller habe im zweiten Quartal im Rahmen der Erwartungen abgeschnitten, hieß es aus dem Markt. Bei L&S zogen sie um knapp anderthalb Prozent an. Um nahezu ein Prozent zogen die Aktien der Hannover Rück (Hannover Rueckversicherung SE) an. Die Flutkatastrophe in Europa hat den weltweit drittgrößten Rückversicherer nicht aus der Spur gebracht.

FREENET ZIEHEN DEUTLICH AN - HÄLT AN PROGNOSE FEST

    Im TecDax (TecDAX) wiederum waren die Freenet-Aktien nach Zahlen vom Vorabend mit plus 3,41 Prozent die größten Gewinner. Der Mobilfunkanbieter hält nach einem erfolgreich verlaufenen Jahresviertel an seinen Vorhersagen für die Geschäftsjahre 2013 und 2014 fest. Zudem will das Unternehmen seine Dividendenpolitik fortsetzen. Vor allem beim Nachsteuerergebnis und Cashflow habe Freenet die Erwartungen übertroffen, hob ein Händler hervor. Die Aktien hatten bereits im Spezialistenhandel am Vorabend mit Kursgewinnen auf diese sehr solide Quartalsbilanz reagiert./rum/ag

Nachrichten zu Symrise AG

  • Relevant6
  • Alle7
  • vom Unternehmen2
  • Peer Group
  • ?
10%er des Monats
Seit eineinhalb Jahren tendiert die Aktie des im MDAX notierten Aromaherstellers Symrise seitwärts. Insiderkäufe und Charttechnik deuten auf eine Fortsetzung dieses Trends hin. Mit dem nachfolgenden Wertpapier kann man diese Meinung perfekt umsetzen und daran verdienen.
08:00 Uhr
08:00 Uhr
06.12.16
06.12.16

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Symrise AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.12.2016Symrise buyDeutsche Bank AG
30.11.2016Symrise buyDeutsche Bank AG
29.11.2016Symrise NeutralBNP PARIBAS
27.11.2016Symrise Equal weightBarclays Capital
27.11.2016Symrise SellGoldman Sachs Group Inc.
05.12.2016Symrise buyDeutsche Bank AG
30.11.2016Symrise buyDeutsche Bank AG
15.11.2016Symrise buyBaader Bank
15.11.2016Symrise kaufenDZ BANK
08.11.2016Symrise buyUBS AG
29.11.2016Symrise NeutralBNP PARIBAS
27.11.2016Symrise Equal weightBarclays Capital
07.11.2016Symrise HaltenDZ BANK
07.11.2016Symrise market-performBernstein Research
04.11.2016Symrise HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.11.2016Symrise SellGoldman Sachs Group Inc.
10.11.2016Symrise SellCitigroup Corp.
10.11.2016Symrise SellCitigroup Corp.
03.11.2016Symrise ReduceKepler Cheuvreux
13.09.2016Symrise ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Symrise AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX legt deutlich zu -- Asiens Börsen fester -- Trump: Softbank investiert 50 Milliarden Dollar in USA -- Tesla ruft Ladeadapter zurück -- Südkorea zeigt VW an

Ahold Delhaize kündigt Aktienrückkauf an. Steinhoff setzt Wachstumskurs fort - Aktie klettert an MDAX-Spitze. Credit Suisse erhöht Sparziel. Deutschland droht EU-Verfahren im Abgasskandal. Jedem zweiten Arbeitnehmer ist gute Bezahlung wichtiger als Freizeit. EZB und BoJ untersuchen gemeinsam Digitalwährung.
Hobby zum Beruf
Jetzt durchklicken
Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?