18.06.2013 08:21
Bewerten
 (0)

Aktien Frankfurt Ausblick: Schwächer erwartet - Unsicherheit über Fed-Politik

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach einem starken Wochenauftakt dürfte der Dax (DAX) am Dienstag leichter in den Handel starten. Der X-Dax als außerbörslicher Indikator für den deutschen Leitindex signalisierte eine um 0,23 Prozent tiefere Eröffnung bei 8.197 Punkten. Die Vorgaben aus Übersee nehmen dem Dax etwas Wind aus den Segeln. Der Future auf den im späten Handel schwächelnden Dow Jones Industrial (Dow Jones) gab seit dem Xetra-Schluss am Montag 0,18 Prozent nach. An den Börsen Asiens gab es keinen einheitlichen Trend. Vor diesem Hintergrund dürfte auch der Leitindex der Eurozone nachgeben. Der Future auf den Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) deutete am Morgen eine um 0,37 Prozent schwächere Eröffnung an.

    Hauptthema und größter Unsicherheitsfaktor bleibt der künftige Kurs der US-Notenbank, die dem Markt zur Wochenmitte frische Signale geben dürfte. Wie sensibel Investoren auf dieses Thema reagierten, habe ein Artikel in der "Financial Times" vom Vorabend gezeigt, sagte ein Händler. Der Zeitung zufolge dürfte Fed-Chef Ben Bernanke am Mittwoch signalisieren, dass die monatlichen Anleihenkäufe bald reduziert werden könnten. Das habe die gute Stimmung am US-Markt getrübt.

    Am Dienstag dürften zunächst die ZEW-Konjunkturerwartungen bewegen, bevor am Nachmittag wichtige US-Daten auf der Agenda stehen: Verbraucherpreise, Realeinkommen sowie Baubeginne- und genehmigungen jeweils für den Mai.

KAMPF UM KABEL DEUTSCHLAND - LIBERTY GLOBAL KONTERT VODAFONE

    Auf Unternehmensseite könnte sich ein Blick auf die Aktien der Commerzbank lohnen. Diese legten nach Presseberichten zum Stellenabbau vorbörslich bei Lang & Schwarz (L&S) 0,14 Prozent zu. Die teilverstaatlichte Bank und der Betriebsrat haben sich bei den Verhandlungen über den Stellenabbau offenbar in der Mitte getroffen. Konzernweit sollen mehr als 5.000 der zuletzt rund 54.000 Stellen wegfallen, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf zwei Personen, die mit den Gesprächen zwischen dem Vorstand und den Arbeitnehmervertretern vertraut sind. Die Einigung sei so gut wie unter Dach und Fach. Die Bank habe die Informationen nicht kommentiert. Ein Börsianer wertet die Einigung positiv.

    Um Kabel Deutschland zeichnet sich nach dem Einstieg von Liberty Global in das Rennen um den Kabelnetzbetreiber ein Übernahmekampf ab. Der US-Medienkonzern habe einen "vorläufigen Vorschlag" eingereicht, teilten die Deutschen am Montagabend mit. Zuvor hatte die "Financial Times" unter Berufung auf Verhandlungskreise berichtet, die Amerikaner hätten ein unverbindliches Angebot von etwa 85 Euro je Kabel-Aktie vorgelegt. Damit stellt sich Liberty gegen den britischen Mobilfunkkonzern Vodafone , der dem Vernehmen nach derzeit 81 bis 82 Euro je Anteilschein offeriert. Der "Sunday Times" zufolge fordere das Kabel-Management bereits elf Milliarden Euro von Vodafone. Das entspräche einem Preis je Aktie von etwas mehr als 90 Euro. Bei L&S verteuerten sich die Kabel-Deutschland-Papiere um 3,77 Prozent./mis/rum

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Commerzbank

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
22.05.2015Commerzbank buyDeutsche Bank AG
12.05.2015Commerzbank NeutralNomura
11.05.2015Commerzbank VerkaufenDZ-Bank AG
11.05.2015Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
11.05.2015Commerzbank buyDeutsche Bank AG
22.05.2015Commerzbank buyDeutsche Bank AG
11.05.2015Commerzbank buyDeutsche Bank AG
08.05.2015Commerzbank buyDeutsche Bank AG
07.05.2015Commerzbank kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
29.04.2015Commerzbank buyHSBC
12.05.2015Commerzbank NeutralNomura
11.05.2015Commerzbank HaltenIndependent Research GmbH
11.05.2015Commerzbank NeutralCitigroup Corp.
08.05.2015Commerzbank NeutralBNP PARIBAS
30.04.2015Commerzbank NeutralGoldman Sachs Group Inc.
11.05.2015Commerzbank VerkaufenDZ-Bank AG
08.05.2015Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
08.05.2015Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.05.2015Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
28.04.2015Commerzbank ReduceKepler Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Commerzbank Analysen

Heute im Fokus

DAX schließt mit Verlust -- Dow Jones im Minus -- Kommt Apples neues iPhone früher als erwartet? -- Ifo-Geschäftsklima sinkt erstmals seit sieben Monaten -- Deutsche Bank im Fokus

US-Anleihen: Überwiegend schwächer nach Verbraucherpreisen und Yellen-Aussagen. Kein Ende der Debatte über Kohleabgabe in Sicht. Wintershall soll Interesse an Öl- und Gasassets in Libyen haben. Erneuter Streik der Amazon-Mitarbeiter in Leipzig. Fed-Chefin Yellen hält sich bei Zinswende weiter bedeckt. Bayer-Chef will Staatsgelder für Antibiotika-Forschung. IPO: Niederlande bringen verstaatlichte Bank ABN Amro an die Börse. EnBW will Windenergiefirma Prokon für 550 Millionen Euro übernehmen.
Titans

Diese Städte stellen die attraktivsten Märkte in Europa dar.

Diese Firmen zahlen Amerikas höchste Gehälter

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die rasende Welt der Elektroautos

Die wundersame Welt von Google

Was verdient man bei Apple?

Die größten deutschen Kapitalvernichter

10 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält

mehr Top Rankings

Umfrage

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger spricht sich für die Abschaffung des Bargelds aus. Was halten Sie von diesem Vorschlag?