25.01.2013 12:03
Bewerten
 (0)

Aktien Frankfurt: Dax auf Fünfjahreshoch - Konjunkturperspektiven aufgehellt

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Positive Konjunktursignale haben dem deutschen Aktienmarkt am Freitag einen Schub verliehen. Den Ifo-Geschäftsklimaindex habe der Markt allerdings bereits kurz vor der Veröffentlichung mit einem kräftigen Anstieg vorweggenommen, hieß es aus dem Handel. Der deutsche Leitindex eroberte ein neues Fünfjahreshoch und kletterte bis zum Mittag um 1,12 Prozent auf 7.834,83 Punkte. Der MDAX (MDAX) gewann 0,08 Prozent auf 12.685,82 Punkte, und der TecDax (TecDAX) rückte um 0,24 Prozent auf 890,55 Punkte vor.

 

    Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft hellte sich im Januar zum dritten Mal in Folge - und zudem deutlicher als erwartet - auf. Dass nach den überraschend guten ZEW- und Einkaufsmanagerdaten nun auch der Ifo-Index die Prognosen übertroffen habe, zeige deutlich eine Konjunkturverbesserung in Europas größter Volkswirtschaft, sagte Händlerin Anita Paluch von Gekko Markets.

 

ANALYSTENKOMMENTARE BEWEGEN - BAYER SEHR FEST, K+S SCHWACH

 

    Bester Dax-Wert waren die Papiere des Pharma- und Chemiekonzerns Bayer . Sie verteuerten sich um 4,10 Prozent, nachdem Merrill Lynch sie auf ihre Empfehlungsliste "Europe 1" gesetzt hatte. Schwach zeigten sich hingegen K+S, die nach einer Abstufung auf "Underweight" durch Morgan Stanley 1,10 Prozent verloren.

 

    Im MDax zogen Gildemeister (GILDEMEISTER) um 3,53 Prozent an. Einem Händler zufolge lockt das Hoch seit August 2008 Käufer an. Salzgitter verloren nach gleich zwei verhaltenen Analystenkommentaren 2,63 Prozent. Vor allem eine Studie der UBS wurde negativ aufgenommen: Nach Meinung des Analysten Carsten Riek unterschätzt der Markt die Gewinnrisiken des Stahlkonzerns. Der Experte stufte die Papiere auf "Sell" ab. Die Anteilsscheine des Rüstungskonzern (Rheinmetall) sanken um 1,39 Prozent. Händlern zufolge belaste ein Bericht der "Süddeutschen Zeitung" zur Kürzung des deutschen Wehretats.

 

SOLARWORLD BRECHEN EIN - SORGEN UM SCHULDENSCHNITT

 

    Wacker Chemie (Wacker Chemie) rutschten um 2,41 Prozent ab. Neben einem Analystenkommentar belaste vor allem die negative Stimmung gegenüber Solarwerten, sagten Börsianer. Diese schlechte Stimmung löste Solarworld (SolarWorld) aus. Die Krise der Solarbranche bringt das Unternehmen finanziell immer stärker in Bedrängnis. Am Markt wird nun mit einem Schuldenschnitt gerechnet. Zuletzt brachen die Solarworld-Papiere um 27,49 Prozent ein. Im Schlepptau sanken SMA Solar (SMA Solar Technology) entgegen dem positiven Markttrend um 2,08 Prozent./mis/ag

 

    --- Von Michael Schilling, dpa-AFX ---

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Rheinmetall AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Rheinmetall AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2015Rheinmetall HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
04.12.2014Rheinmetall buyClose Brothers Seydler Research AG
01.12.2014Rheinmetall buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
01.12.2014Rheinmetall neutralWarburg Research
28.11.2014Rheinmetall HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
04.12.2014Rheinmetall buyClose Brothers Seydler Research AG
01.12.2014Rheinmetall buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.11.2014Rheinmetall kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
28.11.2014Rheinmetall buyCommerzbank AG
13.11.2014Rheinmetall buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.01.2015Rheinmetall HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
01.12.2014Rheinmetall neutralWarburg Research
28.11.2014Rheinmetall HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
28.11.2014Rheinmetall NeutralUBS AG
28.11.2014Rheinmetall HoldKepler Cheuvreux
11.11.2014Rheinmetall VerkaufenIndependent Research GmbH
18.09.2014Rheinmetall UnderperformCredit Suisse Group
08.08.2014Rheinmetall SellClose Brothers Seydler Research AG
19.05.2014Rheinmetall SellCitigroup Corp.
08.05.2014Rheinmetall SellClose Brothers Seydler Research AG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Rheinmetall AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Rheinmetall AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Heute im Fokus

DAX schließt nach Allzeithoch sehr stark -- Dow schafft Mini-Plus -- Tsipras als griechischer Regierungschef vereidigt -- ifo-Index mit drittem Anstieg in Folge -- SAP, Fresenius im Fokus

Microsoft brechen trotz stärkerem Umsatz Gewinne weg. SMA Solar baut weitere 1000 Stellen ab - Umsatzrückgang und Verlust erwartet. Euro-Partner lehnen Schuldenschnitt ab. S&P senkt Russland auf Ramschniveau. Opel kündigt 39 Bochumer Beschäftigten. Mattel-Chef geht nach Gewinneinbruch. Euro reagiert nur kurz mit Verlusten auf Griechen-Wahl. Schwache Ölpreise helfen Lufthansa auf Sechsmonatshoch. Tsipras legt Amtseid als griechischer Regierungschef ab.
Hier sollten Sie ihr Geld nicht anlegen!

Hier können Sie ihr Geld anlegen!

Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche Aktien zählt Warren Buffet zu seinem Portfolio?

mehr Top Rankings

Umfrage

Quo vadis Griechenland? Was kommt nach dem Wahlsieg von Alexis Tsipras?