Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFonds 
HistorischRealtime PushmyNewsAusblickim ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

29.06.2012 15:02

Senden

Aktien Frankfurt: Dax baut Gewinn auf fast 4% aus - Anleger feiern EU-Gipfel

Commerzbank zu myNews hinzufügen Was ist das?


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Mit Erleichterung haben die Anleger auf erste Ergebnisse vom EU-Gipfel reagiert und für klare Kursgewinne deutscher Aktien gesorgt. Der Dax (DAX) kletterte am Nachmittag auf ein neues Tageshoch bei 6.389 Punkten und stand zuletzt 3,85 Prozent höher bei 6.386,52 Zählern. Der MDAX (MDAX) stieg um 3,41 Prozent auf 10.280,65 Punkte und der TecDax (TecDAX) gewann 2,35 Prozent auf 742,83 Punkte. Ein Händler führte die zusätzliche Aufwärtsbewegung auf den Einstieg von US-Anlegern zurück, die wegen der Zeitverschiebung erst jetzt auf die Gipfel-Nachrichten reagiert hätten.

 

    Auch der in den vergangenen Tagen stärker verkaufte Euro verzeichnete einen Sprung auf zuletzt 1,2690 US-Dollar. Dies bedeutet einen Anstieg seit dem Vortag von rund 2,5 US-Cent und damit den höchsten Stand seit einer Woche. Der neue Optimismus zeigt sich auch bei den Staatsanleihen der angeschlagenen Euroländer Spanien und Italien, deren Zinssätze nach der Brüsseler Nacht massiv gesunken sind.

 

    Die Schwäche der Aktienmärkte der abgelaufenen Woche habe einen ergebnislosen Gipfel bereits vorweggenommen, der erste Tag des Treffens der Staats- und Regierungschefs sei aber mit unerwartet klaren Resultaten zu Ende gegangen, erklärten die Marktexperten der Landesbank Berlin den Höhenflug. Positiv registriert wurde vor allem die Einigung der Eurogruppe auf kurzfristige Hilfen für die bedrängten Mitglieder Italien und Spanien ohne konkrete Auflagen. Die Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Staaten verständigten sich zudem im Kampf gegen die Rezession auf einen 120 Milliarden Euro schweren Wachstumspakt für mehr Beschäftigung und die Schaffung einer unabhängigen gemeinsamen Bankenaufsicht.

 

BANKEN BESONDERS IN DER ANLEGERGUNST

 

    Letzteres gilt als Voraussetzung dafür, dass sich marode Banken künftig direkt aus Mitteln der Rettungsfonds rekapitalisieren können und sorgte bei Finanztiteln für ein Kursfeuerwerk. So rückten Aktien der Deutschen Bank (Deutsche Bank) um 6,35 Prozent vor, jene der Commerzbank gewannen mehr als sieben Prozent hinzu. Aareal Bank zogen um 6,29 Prozent an und profitierten dabei auch von einer Analysten-Hochstufung. Stark gefragt waren auch Deutsche Börse (Deutsche Boerse), die nach einer positiven Analystenstudie um 5,90 Prozent anzogen. Aber auch zyklische Industriewerte wie HeidelbergCement mit einem Plus von 6,20 Prozent zählten zu den Gewinnern. Mit Adidas (adidas) gab es im Dax nur einen Verlierer. Die Papiere des Sportartikelkonzerns sackten um 1,45 Prozent ab, nachdem US-Konkurrent Nike am Vorabend mit einem Ergebnisrückgang enttäuscht hatte.

 

    Gea-Aktien (GEA Group) gewannen nach einer Investorenveranstaltung 5,18 Prozent. Der Maschinenbau-Konzern hat in den ersten fünf Monaten des Jahres trotz der Unsicherheiten wegen der Euro-Schuldenkrise ein kräftiges Plus bei Umsatz und Auftragseingang verbucht./edh/ag

 

    --- Von Eduard Holetic, dpa-AFX ---

 

 

 

 

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    5
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Commerzbank

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
16.04.14Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.04.14Commerzbank SellUBS AG
11.04.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
07.04.14Commerzbank OutperformBNP PARIBAS
21.03.14Commerzbank overweightMorgan Stanley
07.04.14Commerzbank OutperformBNP PARIBAS
21.03.14Commerzbank overweightMorgan Stanley
13.03.14Commerzbank buySociété Générale Group S.A. (SG)
14.02.14Commerzbank kaufenExane-BNP Paribas SA
14.02.14Commerzbank kaufenMerrill Lynch & Co., Inc.
28.02.14Commerzbank haltenNomura
26.02.14Commerzbank haltenGoldman Sachs Group Inc.
14.02.14Commerzbank haltenCredit Suisse Group
11.02.14Commerzbank haltenDeutsche Bank AG
10.02.14Commerzbank haltenIndependent Research GmbH
16.04.14Commerzbank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
15.04.14Commerzbank SellUBS AG
11.04.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
19.03.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
07.03.14Commerzbank ReduceKelper Cheuvreux
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Commerzbank nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

Aareal Bank AG32,38
-1,25%
Aareal Bank Jahreschart
adidas AG76,62
0,97%
adidas Jahreschart
Commerzbank13,24
-0,08%
Commerzbank Jahreschart
Deutsche Bank AG32,18
-0,72%
Deutsche Bank Jahreschart
Deutsche Börse AG54,62
-0,05%
Deutsche Börse Jahreschart
GEA Group AG32,74
0,54%
GEA Group Jahreschart
HeidelbergCement AG62,51
-0,52%
HeidelbergCement Jahreschart
Nike Inc.54,00
0,15%
Nike Jahreschart

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen