01.02.2013 12:02
Bewerten
 (0)

Aktien Frankfurt: Dax erobert vor US-Arbeitsmarktdaten 7.800 Punkte zurück

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax (DAX) hat vor dem wichtigen US-Arbeitsmarktbericht die Marke von 7.800 Punkten zurückerobert. Nach zwei schwächeren Tagen stieg der deutsche Leitindex bis zum Mittag um 0,61 Prozent auf 7.823,83 Punkte. Der MDAX (MDAX) nahm derweil mit plus 1,22 Prozent wieder Kurs auf sein Rekordhoch und stand bei 12.725,10 Punkten. Der TecDax (TecDAX) verbesserte sich um 0,97 Prozent auf 874,80 Punkte.

 

US-ARBEITSMARKTBERICHT POSITIV ERWARTET

 

    Die Wochenbilanz des Dax ist trotz zwischenzeitlichem Fünfjahreshoch noch negativ. Chancen auf weitere Impulse bieten aber die US-Daten: "Im Mittelpunkt des heutigen Tages steht zweifelsohne der Arbeitsmarktbericht, denn an der Arbeitslosigkeit orientiert sich die Geldpolitik der US-Notenbank", schrieben die Experten der Helaba in ihrem Tagesausblick. "Die Vorgaben sind freundlich, denn die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe haben sich im Trend reduziert und der ADP-Beschäftigungsreport beeindruckte den zweiten Monat in Folge mit einem deutlichen Anstieg. Vor diesem Hintergrund wird die moderate Erholung des Arbeitsmarktes wohl fortschreiten." Volkswirte rechnen mit 165.000 neuen Stellen außerhalb der Landwirtschaft und einer unveränderten Arbeitslosenquote von 7,8 Prozent.

 

    Infineon (Infineon Technologies) waren mit plus 2,69 Prozent bester Dax-Wert. Die Halbleitertitel knüpften nach positiven Analystenreaktionen an ihre Stärke nach der Bilanzvorlage vom Vortag an. Neben einigen Kurszielerhöhungen gab es vor allem eine frische Kaufempfehlung der Experten von Jefferies. Bayer fielen zum Ausklang einer Woche schlechter Nachrichten um 0,45 Prozent. Überholt wurden sie am Indexende nur von der Deutschen Börse (Deutsche Boerse) mit minus 0,74 Prozent. Im TecDax sprangen QSC um 10,32 Prozent an, nachdem die beiden Gründer des auf Geschäftskunden spezialisierten Telekom-Anbieters ihre Anteile aufgestockt haben.

 

PORSCHE MIT POSITIVEN NACHRICHTEN AUS USA - BÖRSENSTART VON LEG

 

    Für Porsche ging es abseits der großen Indizes um 3,01 Prozent nach oben. Der Autobauer hat sich mit den Hedgefonds geeinigt, alle Verfahren vor dem New York State Supreme Court zu schließen. Stattdessen könnten die milliardenschweren Forderungen gegen die Porsche SE nach der Übernahmeschlacht mit VW (Volkswagen St (VW)) bald deutsche Gerichte beschäftigen. Equinet reagierte mit einer Hochstufung. Das Risiko hoher Schadensersatzzahlungen sei bei Prozessen vor deutschen Gerichten geringer, so Analyst Tim Schuldt.

 

    Das Immobilienunternehmen LEG startete nach einem Ausgabepreis von 44 Euro mit einem Kurs von 44,50 Euro in den Börsenhandel, bevor es zuletzt etwas nach unten ging. Das Debüt auf dem Parkett sei dennoch als "voller Erfolg" zu werten, sagte ein Händler zu einem der größten deutschen Börsengänge der vergangenen Jahre./ag/rum

 

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17:56 UhrVolkswagen vz buyKepler Cheuvreux
09:01 UhrVolkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.03.2017Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
28.03.2017Volkswagen vz overweightBarclays Capital
27.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
17:56 UhrVolkswagen vz buyKepler Cheuvreux
29.03.2017Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
28.03.2017Volkswagen vz overweightBarclays Capital
27.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
27.03.2017Volkswagen vz Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
21.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
16.03.2017Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
15.03.2017Volkswagen vz HaltenIndependent Research GmbH
14.03.2017Volkswagen vz market-performBernstein Research
09:01 UhrVolkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
20.03.2017Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
15.03.2017Volkswagen vz VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
03.03.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2017Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt höher -- Dow Jones am Ende im Plus -- Sparkassen kassieren am Automaten ab -- Biotest spricht mit Chinesen über Zusammenschluss -- Nordex, Deutsche Bank, SMA Solar, Commerzbank im Fokus

Volkswagen erzielt im Abgasskandal Vergleich mit US-Bundestaaten. AURELIUS-Aktie springt hoch. US-Wirtschaft wächst etwas stärker als gedacht. Wohl kein Aktienrückkaufprogramm der Deutschen Börse. Inflation in Deutschland sinkt deutlicher als erwartet. HHLA-Aktie bricht nach Gewinnwarnung ein. IPO von IBU-Tec geglückt.

Top-Rankings

Hier macht Arbeiten Spaß
Die besten Arbeitgeber weltweit
KW 12: Analysten-Flops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
KW 12: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten

Umfrage

Der bayerische Handelsverband rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Lebensmittelverkäufe über das Internet. Wäre das auch was für Sie?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
AURELIUS Equity Opp. SE & Co. KGaAA0JK2A
Deutsche Bank AG514000
CommerzbankCBK100
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610
BMW AG519000
SAP SE716460