05.12.2012 12:01
Bewerten
 (0)

Aktien Frankfurt: Dax nur noch moderat im Plus nach spanischer Anleiheauktion

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax hat seine Gewinne am Mittwoch teilweise wieder abgegeben. Der deutsche Leitindex prallte an dem zum Wochenauftakt erreichten Jahreshoch ab und verringerte die Gewinne auf zuletzt 0,27 Prozent bei 7.455,09 Punkten. Händler verwiesen auf die Anleiheauktion in Spanien, die entgegen der Tendenz in den vergangenen Monaten diesmal unter dem maximalen Ziel geblieben sei. Hinzu kämen noch enttäuschende Einzelhandelsumsätze in der Eurozone. Der MDAX (MDAX) legte am Mittwochmittag um 0,56 Prozent auf 11.680,27 Punkte zu. Der TecDax (TecDAX) fiel hingegen um 0,06 Prozent auf 832,72 Punkte.

 

    Analyst Christoph Schmidt von der N.M.F. AG sagte: "Es fehlen die Anschlusskäufe. Stattdessen kommt es in dem überkauften Markt zu Gewinnmitnahmen, nachdem die Indizes nicht über mehrwöchige Widerstände geklettert sind." Am Nachmittag könnten dann die US-Auftragseingänge, vor allem aber der ISM-Service-Index, für frische Impulse sorgen. Daneben liefert der ADP-Report Hinweise auf den am Freitag erwarteten offiziellen Arbeitsmarktbericht in den USA.

 

MERCK KGAA PROFITIEREN VOM SPARKURS BEI MILLIPORE

 

    Zu den Favoriten im Dax zählten die schwankungsanfälligen Aktien der Commerzbank mit plus 2,02 Prozent, gefolgt von den Papieren der Deutschen Bank (Deutsche Bank). Die Citigroup hatte den europäischen Bankensektor in einem Strategiepapier auf "Overweight" hochgestuft. Deutlicher nach unten ging es für Adidas (adidas) mit minus 0,73 Prozent. An der MDax-Spitze (MDAX) fielen die Anteilsscheine von Salzgitter mit einem Plus von fast drei Prozent auf.

 

    Die Aktien der Merck KGaA (Merck) bauten ihre anfänglich geringen Gewinne auf zuletzt 0,78 Prozent aus. Analyst Peter Spengler von der DZ Bank wertete die angekündigten Kosteneinsparungen bei der Laborsparte Millipore positiv wenn auch nicht entscheidend.

 

SKY DEUTSCHLAND FEST NACH HOCHSTUFUNG, GEWINNWARNUNG EINES WETTBEWERBERS BELASTET SOFTWARE AG

 

    Die Aktien von Sky Deutschland und ProSiebenSat.1 (ProSiebenSat1 Media vz) verteuerten sich nach einem Analystenkommentar um 1,37 Prozent beziehungsweise 0,46 Prozent. Nomura Analyst Matthew Walker hatte die Sky-Papiere auf "Buy" hochgestuft und dies mit den Fundamentaldaten und einem erwarteten Übernahmeangebot durch die News Corp begründet. Zudem verwies er auf ein konjunkturbedingtes Nord-Süd-Gefälle bei den Aktien von TV-Sendern. Daher beließ er es beim Kaufvotum für die ProSiebenSat.1-Papiere (ProSiebenSat1 Media vz) und hob das Kursziel auf 25,00 Euro an. Im TecDax verloren die Anteilsscheine der Software AG (Software) nach einer Gewinnwarnung des Wettbewerbers Tibco 0,93 Prozent./mis/rum

 

    --- Von Michael Schilling, dpa-AFX ---

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Deutsche Bank AG

  • Relevant2
  • Alle4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Bank AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.12.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
11.12.2014Deutsche Bank buyJefferies & Company Inc.
01.12.2014Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
18.11.2014Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
18.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
11.12.2014Deutsche Bank buyJefferies & Company Inc.
18.11.2014Deutsche Bank buyCitigroup Corp.
05.11.2014Deutsche Bank kaufenBankhaus Lampe KG
30.10.2014Deutsche Bank overweightJP Morgan Chase & Co.
30.10.2014Deutsche Bank buyKepler Cheuvreux
17.12.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
01.12.2014Deutsche Bank Sector PerformRBC Capital Markets
18.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
10.11.2014Deutsche Bank HoldCommerzbank AG
04.11.2014Deutsche Bank Equal weightBarclays Capital
14.10.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
12.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
11.09.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
21.07.2014Deutsche Bank SellSociété Générale Group S.A. (SG)
18.06.2014Deutsche Bank SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Bank AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Deutsche Bank AG Analysen
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Anzeige

Heute im Fokus

DAX im Plus -- BAIC-Börsengang: Aktie startet mit angezogener Handbremse -- GfK-Konsumklima auf höchstem Stand seit acht Jahren -- MorphoSys und Roche: Alzheimer-Mittel floppt

Luxemburg will Details der Steuerabkommen mit Firmen offenlegen. Talanx kauft in Chile zu. Steuereinnahmen weiter im Plus - Ministerium: Wirtschaft zieht an. Merkel: Sanktionsaufhebung nur bei Fortschritten in Ukraine. Air France-KLM senkt Prognose erneut. Milliardendeal zwischen BASF und Gazprom geplatzt.

Themen in diesem Artikel

Wer hat die USA von Platz 1 verdrängt?

schaften der Welt

europa

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

So viel erhalten die Deutschen

Aktien-Profiteure der Cannabis-Legalisierung in den USA

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

Welche sind die reichsten Amerikaner unter 40 Jahren?

Wenn Zukunft Gegenwart wird

mehr Top Rankings

Umfrage

Bundeskanzlerin Angela Merkel will sich mit Haut und Haar für das Freihandelsabkommen mit den USA stark machen. Was halten Sie von TTIP?