23.03.2012 12:06
Bewerten
 (0)

Aktien Frankfurt: Dax sinkt - Kann 7.000 Punkte trotz guter Daten nicht halten

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Der Dax (DAX) hat am Freitag seine deutlichen Vortagesverluste ausgeweitet. Der Leitindex konnte die am Vortag gerissene Marke von 7.000 Punkten nur kurz zurückerobern und von positiven Geschäftsklima-Daten aus Frankreich profitieren. Gegen Mittag sank er dann um 0,27 Prozent auf 6.962,50 Punkte. Auf Wochensicht steuerte er damit auf ein Minus von 2,7 Prozent zu. Der MDAX (MDAX) rückte zuletzt um 0,37 Prozent vor auf 10.611,80 Punkte. Für den TecDax ging es um 0,93 Prozent nach oben auf 785,00 Punkte.

 

    Der Euro (Dollarkurs) habe trotz der unerwartet guten Stimmung unter den französischen Unternehmern einen Teil seiner Tagesgewinne wieder abgegeben, sagte Kapitalmarktexperte Fidel Helmer von Hauck & Aufhäuser. Dies habe die Anleger erneut skeptisch gestimmt. Nunmehr hielten sich die Investoren vor der Veröffentlichung wichtiger Immobiliendaten aus den USA am Nachmittag mit Engagements zurück. Allerdings seien die Umsätze zum Wochenschluss sehr gering, relativierte der Experte die Verluste im Leitindex.

 

    Auch die Experten der Bank Close Brothers Seydler wollten die jüngsten Verluste im Dax nicht überbewerten. Angesichts der beeindruckenden Gewinne in den letzten Monaten seien sie nicht mehr als ein "Tropfen auf dem heißen Stein". Sogar ein Minus von weiteren 200 Punkten im deutschen Leitindex würde das charttechnisch gute Bild nicht trüben.

 

NIKE HILFT ADIDAS INS PLUS

 

    Die Papiere von Adidas (adidas) stiegen gegen den negativen Trend um 0,28 Prozent auf 58,05 Euro. Der Quartalsgewinn des US-Sportartikelherstellers Nike war etwas besser als am Markt erwartet ausgefallen, woraufhin dessen Titel im nachbörslichen US-Handel um gut ein Prozent stiegen. Analyst Herbert Sturm von der DZ Bank empfiehlt weiterhin einen Kauf der Adidas-Papiere. Der Faire Wert liegt seines Erachtens bei 65,00 Euro. Nike sei außer in Japan in allen Regionen sowie auf allen Geschäftsfeldern gewachsen und habe deshalb einen unerwartet hohen Umsatz erwirtschaftet. Für die Titel des Adidas-Wettbewerbers Puma (PUMA SE) ging es um 0,1 Prozent nach oben.

 

    Am MDax-Ende sackten die Titel von Sky Deutschland um 3,6 Prozent ab. Händler machten dafür einen Bericht der "Bild"-Zeitung verantwortlich, dem zufolge die Deutsche Telekom alle Live-Rechte an der deutschen Fußball-Bundesliga ersteigern will. Damit würde der bisherige "Platzhirsch" Sky aus dem Rennen geschossen. Analystin Sonia Rabussier von der Commerzbank nannte die Aussagen des Berichts negativ. Allerdings, so schränkte die Expertin ein, sei das Rennen noch komplett offen. Der Deutschen Fußball Liga dürfte zudem daran gelegen sein, langfristig eine gewisse Kontinuität in die Übertragung zu bringen, was in ihren Augen für Sky spreche. Die T-Aktien (Deutsche Telekom) rückten um 0,3 Prozent vor.

 

LANXESS SEHR FEST NACH STUDIEN

 

    Drittbester MDax-Wert nach Gildemeister (GILDEMEISTER) und Südzucker (Suedzucker) waren die Aktien von Lanxess (LANXESS), die mit einem Plus von 2,8 Prozent an ihren Kurssprung am Donnerstag von über 8 Prozent anknüpften. Viele Analysten hatten nach dem überraschend guten Ergebnis für 2011 ihre Kursziele für die Titel des Spezialchemiekonzerns angehoben. Die Experten sprachen durch die Bank von besser als erwartet ausgefallenen Jahreszahlen. Zudem gab Vorstandschef Axel Heitmann den Erwerb von Unternehmensaktien bekannt

 

    Im TecDax rückten die Papiere von Jenoptik (JENOPTIK) um 0,8 Prozent vor. Der Technologiekonzern hatte seine Prognose für das laufende Jahr bekräftigt. "Wir bleiben bei unserem im Februar formulierten vorsichtigen Optimismus", sagte Firmenchef Michael Mertin. Die am Freitag ebenfalls vorgelegten, endgültigen Zahlen hätten die Markterwartungen etwas übertroffen, schrieb Commerzbank-Analyst Dennis Schmitt in einer Studie./la/ck

 

    --- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

 

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
15.02.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
14.02.2017Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
13.02.2017Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
13.02.2017Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
10.02.2017Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
15.02.2017Deutsche Telekom buyDeutsche Bank AG
14.02.2017Deutsche Telekom kaufenDZ BANK
13.02.2017Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
10.02.2017Deutsche Telekom kaufenJP Morgan Chase & Co.
02.02.2017Deutsche Telekom buyUBS AG
10.02.2017Deutsche Telekom HoldCommerzbank AG
06.02.2017Deutsche Telekom market-performBernstein Research
06.02.2017Deutsche Telekom neutralMacquarie Research
01.02.2017Deutsche Telekom Neutralequinet AG
18.01.2017Deutsche Telekom market-performBernstein Research
13.02.2017Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
03.11.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
08.08.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
16.06.2016Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.
06.08.2015Deutsche Telekom VerkaufenBankhaus Lampe KG
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX startet schwächer -- Asiens Börsen leichter -- BASF steigert Quartalsergebnis deutlich -- RBS verliert seit 2008 rund 58 Milliarden Pfund

British-Airways-Mutter IAG macht trotz Brexit mehr Gewinn. Kinnevik begründet Rocket Internet-Anteilsverkauf mit Interessenkonflikt. EU dürfte Megafusion von Dow und Dupont mit Zugeständnissen durchwinken. SAFRAN mit Umsatz- und Gewinnplus. Streit um Roboterwagen-Technik: Alphabet-Tochter verklagt Uber.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Top-Positionen von Warren Buffett
Jetzt durchklicken
Jetzt durchklicken
Welche Airline schneidet am besten ab?
Jetzt durchklicken
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Wertpapiere besitzen Sie?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Daimler AG710000
Nordex AGA0D655
Deutsche Bank AG514000
TeslaA1CX3T
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
BayerBAY001
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Kohl`s Corp.884195
Rocket Internet SEA12UKK
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
Wirecard AG747206
E.ON SEENAG99