08.01.2013 15:02
Bewerten
 (0)

Aktien Frankfurt: Dax stabil vor dem Start der US-Berichtssaison

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Vor dem Start der US-Berichtssaison hat sich der Dax (DAX) am Dienstag stabil gezeigt. Am Nachmittag stand er bei 7.730,88 Punkten, was ein Minus von 0,02 Prozent bedeutete. Händlern zufolge stützte die sich weiter aufhellende Wirtschaftsstimmung in der Eurozone. Zugleich enttäuschte der Auftragseingang in der deutschen Industrie. Der MDAX (MDAX) gewann 0,27 Prozent auf 12.239,01 Punkte. Der TecDax (TecDAX) stieg um 1,08 Prozent auf 868,90 Punkte.

 

    "Seit dem Wochenbeginn sind die meisten Marktteilnehmer aus dem Urlaub zurück und warten nach der Rally der vergangenen Woche erst einmal ab, zumal jetzt die Berichtssaison beginnt und am Donnerstag die Zinsentscheidung der EZB ansteht", sagte Händler Thorsten Engelmann von der Equinet Bank. An diesem Abend macht der US-Aluminiumhersteller Alcoa mit der Bekanntgabe seiner Quartalszahlen den Auftakt.

 

VOR ALLEM ANALYSTENSTUDIEN BEWEGEN DAX-WERTE

 

    Im Dax bewegten vor allem Analystenstudien: Spitzenwert waren die Anteilsscheine von Beiersdorf, die um 2,83 Prozent auf 62,58 Euro stiegen. Damit näherten sie sich wieder ihrem Rekordhoch von 62,99 Euro, dass sie zum Start ins neue Jahr erreicht hatten. Sowohl die UBS als auch Nomura lobten die Geschäftsdynamik des Nivea-Produzenten und hoben ihre Kursziele an. Am Index-Ende gaben die Lanxess-Aktien (LANXESS) nach einem kritischen Analystenkommentar 2,71 Prozent ab.

 

    Schwach zeigten sich auch die Papiere der Rückversicherer nach negativen Kommentaren der US-Investmentbank Merrill Lynch. Die Anteilsscheine der Munich Re (Muenchener Rueckversicherungs-Gesellschaft) büßten als einer der größten Verlierer im Dax 1,55 Prozent ein. Hannover-Rück-Papiere (Hannover Rueckversicherung) gaben im MDax um 1,91 Prozent nach. Analyst Brian Shea senkte Munich Re von "Neutral" auf "Underperform" und meinte, dass die Kursentwicklung der Aktie den nur verhaltenen Aussichten des weltweit größten Rückversicherers vorausgelaufen sei. Langfristig bleibe er aber mit Blick auf die starken Fundamentaldaten und die Bilanz positiv gestimmt.

 

    Das Hannover-Rück-Papier senkte er von "Buy" auf "Neutral" und begründete dies ähnlich: Die starke Entwicklung der Aktien des weltweit drittgrößten Rückversicherers sei von steigenden Gewinnerwartungen und einer Neubewertung durch den Markt bereits deutlich nach oben getrieben worden. Die Bewertung erscheine nun angemessen.

 

GERÜCHTE ÜBER RÜCKZUG VON MEDIA MARKT AUS CHINA STÜTZEN METRO

 

    Die Metro-Aktien (METRO) stiegen dagegen um 3,40 Prozent. Der Handelskonzern zieht Kreisen zufolge bei dem China-Abenteuer seiner Elektronikkette Media Markt die Reißleine. Europas führende Elektronikkette stehe vor einem Rückzug aus dem Reich der Mitte, verlautete aus Kreisen. Die Entscheidung werde in Kürze bekannt gegeben. Ein Sprecher des Konzerns wollte die Angaben nicht kommentieren. Mehrere Börsianer sagte dazu, dass ein solcher Rückzug nicht überraschen dürfte, zumal Media Markt in China vergangenes Jahr Verluste rote Zahlen geschrieben habe.

 

    Im TecDax setzten die Solarworld-Titel (SolarWorld) ihre Rally fort und stiegen um weitere 10,66 Prozent auf 1,837 Euro. Damit gewannen sie seit Jahresbeginn knapp 75 Prozent an Wert, hatten allerdings in den zwei Jahren zuvor auch sehr sehr kräftig verloren.

 

    Die Qiagen-Aktien (QIAGEN) rückten um 2,00 Prozent vor und profitierten damit von positiven Nachrichten des Biotechnologie-Unternehmens. Am Vorabend hatte das auf Tests zum Krankheitsnachweis spezialisierte Unternehmen mitgeteilt, sein Absatzziel für das Laborgerät QIAsymphony im vergangenen Jahr übertroffen zu haben. Das System dient der Automatisierung gesamter Arbeitsabläufe im Labor von der anfänglichen Probenvorbereitung bis zum finalen Ergebnis. Zudem erweitert Qiagen die Entwicklungspipeline an diagnostischen Tests./ck/edh

 

        --- Von Claudia Kahlmeier, dpa-AFX ---

 

Artikel empfehlen?
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

RSS Feed

Analysen zu Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG (vink. NA) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr
Für den Live-Chat können Sie sich mit Ihrem finanzen.net-, Facebook- oder Twitter Account anmelden. Um immer die neusten Beiträge zu sehen, stellen Sie bitte "Neuesten" ein.

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

Heute im Fokus

DAX schließt etwas schwächer -- US-Börsen kaum verändert-- Apple: Kommt die iWatch? -- Commerzbank wird Schiffskredite los -- Lufthansa will wieder verhandeln -- Apple, Google, Snapchat im Fokus

Euro springt über 1,32 US-Dollar. Arbeitslosenzahl in Frankreich auf Rekordhoch. Krisenbank Hypo Alpe Adria mit hohem Halbjahresverlust. Air France-KLM streicht Flüge nach Freetown wegen Ebola. Tiffany's verkauft mehr Schmuck als erwartet. Smith & Wesson-Aktie gibt nach.

Themen in diesem Artikel

Beste Produktmarken

Diese Aktien sind auf den Verkauflisten der Experten

Welche Darstellerin verdient am meisten?

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Darsteller verdienen am meisten?

Diese Models verdienten 2014 am meisten

In welchen Ländern kostet der Big Mac wie viel?

Die Fluglinien mit den zufriedensten Passagieren

Welcher Nationaltrainer verdient am meisten?

mehr Top Rankings
Angesichts möglicher Streiks bei der Lufthansa und der Bahn werden die Forderungen nach einer gesetzlichen Lösung lauter. Wie stehen Sie dazu?
Abstimmen
Direkt zu den Ergebnissen