28.01.2013 14:44
Bewerten
 (0)

Aktien Frankfurt: Dax tritt nach Fünfjahreshoch auf der Stelle

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Nach seinem Befreiungsschlag mit einem Fünfjahreshoch vom Freitag ist der Dax (DAX) zu Wochenbeginn auf der Stelle getreten. Bei geringen Bewegungen auf dem Rekordniveau seit Januar 2008 legte der deutsche Leitindex bis zum frühen Nachmittag um 0,01 Prozent auf 7.858,77 Punkte zu. Der MDAX (MDAX) blieb derweil auf Rekordkurs und stieg um 0,45 Prozent auf 12.788,30 Punkte. Der TecDax (TecDAX) rückte um 0,21 Prozent vor auf 890,96 Punkte.

 

8.000 PUNKTE IM DAX ANVISIERT

 

    Analyst Christian Schmidt von der Landesbank Hessen-Thüringen sieht "gute Chancen für eine Fortsetzung des Aufwärtsimpulses". Im Dax seien die Blicke nun auf die runde Marke von 8.000 Punkten gerichtet. Händlerin Anita Paluch von Gekko Global Markets sieht nach der jüngsten Rally aktuell die Vorsicht etwas steigen inmitten der Berichtssaison, die im Wochenverlauf auch in Europa Fahrt aufnimmt.

 

    Am Dax-Ende ging es für Aktien des Versorgers Eon um 1,88 Prozent auf 13,065 Euro nach unten. Die US-Bank JPMorgan hatte das Kursziel für die Titel vor einem Kapitalmarkttag von 14,00 auf 13,00 Euro gesenkt. Auch wenn die Papiere zuletzt schwach abgeschnitten hätten, könnten die auf der Investorenveranstaltung erwarteten Aussagen zum Ausblick noch enttäuschen, schrieb Analyst Vincent de Blic. Im Tarifkonflikt bei dem Energiekonzern begann indes die Urabstimmung über einen unbefristeten Streik. Die Titel der Lufthansa (Deutsche Lufthansa) verloren 1,19 Prozent. Börsianer sprachen von Gewinnmitnahmen. Derweil sollen bei der Lufthansa-Technik bis 2015 voraussichtlich 650 Stellen gestrichen werden.

 

KAUFEMPFEHLUNG TREIBT VW WEITER AN

 

    Eine Kaufempfehlung des Analysehauses Kepler hielt die Vorzugsaktien von Volkswagen (VW) (Volkswagen vz) mit plus 1,35 Prozent auf Rekordkurs. Der Experte Michael Raab sieht VW gut positioniert in einem europäischen Branchenumfeld, das wegen der hiesigen Schwäche weiter von Internationalisierung geprägt sei.

 

    Im MDax gehörten die Papiere von Gagfah mit einem Zuwachs von 1,51 Prozent zur Spitzengruppe. Fachleute erwarten dem "Manager Magazin" zufolge weiteren Schub für die im Vorjahr bereits gut gelaufene Immobilienbranche . "'M&A' lautet die Zauberformel, eine Zunahme der Fusionen und Übernahmen in der Branche", hieß es in dem Magazin. Ein Deal nehme bereits Gestalt an, da Deutsche Wohnen offenbar kurz vor einem Angebot für Gagfah stehe. Eine Sprecherin von Deutsche Wohnen wollte den Bericht des Magazins gegenüber dpa-AFX nicht kommentieren. Die Papiere des Immobilienkonzerns stiegen um 1,33 Prozent./la/ag

 

    --- Von Lutz Alexander, dpa-AFX ---

 

Nachrichten zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen AG Vz. (VW AG)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
07.12.2016Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
06.12.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
06.12.2016Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
05.12.2016Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
05.12.2016Volkswagen vz overweightBarclays Capital
06.12.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
05.12.2016Volkswagen vz OutperformBNP PARIBAS
05.12.2016Volkswagen vz overweightBarclays Capital
01.12.2016Volkswagen vz buyGoldman Sachs Group Inc.
30.11.2016Volkswagen vz buyKepler Cheuvreux
07.12.2016Volkswagen vz HoldDeutsche Bank AG
06.12.2016Volkswagen vz Equal-WeightMorgan Stanley
01.12.2016Volkswagen vz NeutralMacquarie Research
29.11.2016Volkswagen vz HaltenBankhaus Lampe KG
29.11.2016Volkswagen vz HoldWarburg Research
29.11.2016Volkswagen vz VerkaufenDZ BANK
29.11.2016Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
28.11.2016Volkswagen vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.11.2016Volkswagen vz UnderperformJefferies & Company Inc.
14.11.2016Volkswagen vz KaufDZ BANK
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen AG Vz. (VW AG) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt über 11.100-Punkte-Marke -- Dow schließt fester -- EZB verlängert milliardenschwere Anleihenkäufe -- Chinesische Investoren an Einstieg bei Deutscher Bank interessiert -- AIXTRON im Fokus

Harsche Kritik von Ökonomen zum verlängerten EZB-Anleihenkaufprogramm. Darum will Snapchat doch schneller an die Börse als gedacht. thyssenkrupp wurde Ziel von massivem Hacker-Angriff. KKR will bei Konsumforscher GfK einsteigen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
Jetzt durchklicken
Wo leben die meisten Milliardäre?
Jetzt durchklicken
Die glücklichsten Länder der Welt
Jetzt durchklicken
Von diesen Schnellrestaurants sind die Deutschen begeistert
Jetzt durchklicken
So wurden Steuergelder verschwendet
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?