25.02.2013 09:24

Senden

Aktien Frankfurt Eröffnung: Fest dank guter Vorgaben - Italien-Wahl im Blick


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Inmitten der laufenden Wahl in Italien ist der deutsche Aktienmarkt zum Wochenauftakt fest in den Handel gestartet. Starke Vorgaben von der Wall Street und aus Asien sorgten dafür, dass sich der Dax wieder mühelos über die Marke von 7.700 Punkten vorarbeitete. Der Leitindex rückte in den ersten Minuten um 1,01 Prozent auf 7.739,12 Punkte vor und knüpfte so an seinen Aufschlag vom Freitag an. Der MDAX (MDAX) verbesserte sich am Montag um 0,56 Prozent auf 13.193,34 Punkte, und der TecDax (TecDAX) stieg um 0,97 Prozent auf 915,48 Punkte.

    Am Markt richten sich die Blicke der Börsianer vor allem nach Italien, wo die Wahllokale um 15 Uhr schließen. "Die Ergebnisse werden mit Spannung erwartet, da die Fortsetzung der Reformpolitik der Übergangsregierung Monti als wesentlicher Baustein für die Sanierung von Etat und Wirtschaft des drittgrößten Euro-Landes gesehen wird", sagte Investmentanalyst Thomas Hollenbach von der Landesbank Baden-Württemberg (LBBW). Der Wahlausgang gilt als sehr ungewiss, es wird mit einer schwierigen Regierungsbildung gerechnet. Sollten sich Parteien durchsetzen, die dem eingeschlagenen Reform- und Sparkurs kritisch gegenüber stehen, könnte die zuletzt abgeflaute Euro-Schuldenkrise wieder hochkochen./tih/rum

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen