22.07.2013 09:23

Senden

Aktien Frankfurt Eröffnung: Leichte Verluste in ruhigem Handel


    FRANKFURT (dpa-AFX) - Zum Wochenauftakt hat der deutsche Aktienmarkt mehrheitlich leicht nachgegeben. Der Dax (DAX) verlor nach einer positiven Eröffnung 0,08 Prozent auf 8.324,66 Punkte. Damit konnte der deutsche Leitindex zunächst nicht an die Gewinne von knapp anderthalb Prozent aus der Vorwoche anschließen. Der MDAX (MDAX) gab im frühen Handel um 0,10 Prozent auf 14.170,49 Punkte nach, der TecDax (TecDAX) lag hingegen mit 0,27 Prozent bei 994,63 Punkten im Plus. Für den europäischen Leitindex Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) ging es um 0,12 Prozent auf 2.712,87 Punkte nach unten.

    Übergreifendes Thema der Handelswoche dürfte nach den geldpolitischen Impulsen der vergangenen Wochen nun die Fahrt aufnehmende Berichtssaison werden. Marktstratege Chris Weston von IG erwartet zwar, dass die Diskussionen an den Märkten um eine mögliches Auslaufen der Anleihekäufe durch die US-Notenbank Fed durch anstehende Konjunkturdaten auch in dieser Woche neue Nahrung gewinnen. Der Fokus dürfte jedoch auf den Zahlen der Unternehmen liegen. Erleichterung sei allerorten zu spüren, so Weston. Nachdem die Fed die Kurse stark beeinflusst habe, sei die Konzentration auf Fundamentaldaten durchaus willkommen. An diesem Montag stehen die Zwischenberichte aber noch kaum im Fokus. Dirk Gojny von der National-Bank rechnet mangels wichtiger Daten denn auch mit einem eher ruhigen Handelstag./men/ag

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen