07.06.2013 18:14
Bewerten
 (1)

Aktien Frankfurt Schluss: Dax schnellt nach US-Arbeitsmarktbericht in die Höhe

    FRANKFURT (dpa-AFX) - Ein positiv aufgenommener Arbeitsmarktbericht aus den USA hat den Dax (DAX) am Freitag kräftig angeschoben. Der Leitindex kletterte um 1,92 Prozent auf 8.254,68 Punkte. Auf Wochensicht schlug dennoch ein Minus von 1,13 Prozent zu Buche. Am Vortag hatte der skeptische Wirtschaftsausblick der Europäischen Zentralbank den Markt belastet. Für den MDAX (MDAX) ging es zum Wochenschluss um 1,02 Prozent auf 13.846,80 Punkte nach oben. Der TecDax (TecDAX) stieg um 0,93 Prozent auf 956,03 Punkte.

   Die US-Wirtschaft hatte im Mai mehr neue Arbeitsplätze geschaffen als erwartet. Allerdings wurde der Zuwachs in den beiden Vormonaten nach unten korrigiert. Nach Einschätzung eines Experten der Deutschen Bank dürften die Zahlen die Sorge an den Finanzmärkten vor einem baldigen Ende der lockeren US-Geldpolitik etwas mildern.

'KEINE GRUNDLAGE FÜR DROSSELUNG DER US-GELDPOLITIK'

   Auch Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank äußerte sich positiv. "Der Stellenzuwachs ist für einen deutlichen Abbau der Arbeitslosenquote zu schwach. Für eine vorschnelle Drosselung der monatlichen Wertpapieraufkäufe der Fed bietet das keine Grundlage", sagte der Experte. Die Finanzmärkte sollten sich freuen, denn die moderate Erholung der US-Wirtschaft setze sich fort und die US-Notenbank dürfte vorerst bei ihrem eingeschlagenem Kurs bleiben. Seit Monaten profitieren die Aktienmärkte von den niedrigen Zinsen, die viele andere Anlagen unrentabel machen.

   Mangels Unternehmensnachrichten bewegten bei Einzelwerten vor allem Analystenkommentare. Eine Hochstufung verhalf den Aktien der Deutschen Telekom zu einem Kursplus von 1,91 Prozent. Dagegen litten die Aktien des Spezialchemiekonzerns Lanxess (LANXESS) unter einer negativen Sektorstudie und fielen am Dax-Ende um 1,50 Prozent.

GAGFAH AN DER MDAX-SPITZE

   Im MDax eroberten die Gagfah-Papiere dank einer positiven Studie mit plus 4,74 Prozent auf 9,752 Euro die Pole-Position. Die Qiagen (QIAGEN)-Titel verloren im TecDax 1,68 Prozent. Händler verwiesen auf die Nachricht, dass ein US-Kunde des Biotechunternehmens Produkte eines Konkurrenten in sein Sortiment von Tests zum Nachweis von Gebärmutterhalskrebs aufgenommen hatte.

   Der europäische Leitindex Eurostoxx 50 (EuroSTOXX 50) stieg zum Handelsschluss um 1,79 Prozent auf 2724,08 Punkte. Auch der CAC 40 in Paris und der Londoner "Footsie" schlossen im Plus. Am US-Aktienmarkt kletterte der Dow Jones zum europäischen Börsenschluss um mehr als 1 Prozent nach oben.

EURO GIBT ETWAS NACH

   Am Rentenmarkt stieg die Umlaufrendite von 1,20 Prozent am Vortag auf 1,21 Prozent. Der Rentenindex Rex steht unverändert bei 134,28 Punkten. Der Bund Future verlor 0,25 Prozent auf 143,39 Punkte. Der Kurs des Euro sank nach den US-Arbeitsmarktdaten etwas und notierte zuletzt bei 1,3233 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs zuvor auf 1,3260 (Donnerstag: 1,3118) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,7541 (0,7623) Euro./la/kja

Anzeige

Nachrichten zu LANXESS AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu LANXESS AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.03.2017LANXESS NeutralUBS AG
21.03.2017LANXESS HoldWarburg Research
21.03.2017LANXESS kaufenDZ BANK
20.03.2017LANXESS buyDeutsche Bank AG
17.03.2017LANXESS buyCitigroup Corp.
21.03.2017LANXESS kaufenDZ BANK
20.03.2017LANXESS buyDeutsche Bank AG
17.03.2017LANXESS buyCitigroup Corp.
16.03.2017LANXESS kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
16.03.2017LANXESS buyKepler Cheuvreux
21.03.2017LANXESS NeutralUBS AG
21.03.2017LANXESS HoldWarburg Research
17.03.2017LANXESS NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.03.2017LANXESS HoldS&P Capital IQ
16.03.2017LANXESS HoldBaader Bank
14.07.2016LANXESS UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
04.07.2016LANXESS UnderweightJP Morgan Chase & Co.
15.04.2016LANXESS UnderweightJP Morgan Chase & Co.
21.03.2016LANXESS SellGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2016LANXESS UnderweightJP Morgan Chase & Co.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für LANXESS AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX schließt deutlich im Plus -- Dow Jones am Ende unverändert -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- freenet, CTS, United Internet, Commerzbank im Fokus

Vonovia sichert sich mehr als 90 Prozent an Conwert. Merck-Mittel Avelumab erhält FDA Zulassung zur Behandlung von MCC. RATIONAL und Rheinmetall erhöhen Dividende. CS erwägt angeblich Kapitalerhöhung statt IPO der Schweiz-Tochter. Chinesen sichern sich größeres Stück an der Deutschen Bank. Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Apple Inc.865985
Nordex AGA0D655
SAP SE716460
E.ON SEENAG99
Deutsche Telekom AG555750
MediGene AGA1X3W0
BASFBASF11
BMW AG519000
Deutsche Lufthansa AG823212
Volkswagen St. (VW)766400