Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyseRatingInsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

30.05.2013 15:04

Senden

Aktien New York Ausblick: Freundlich nach Vortagesminus - Daten im Blick

Apple zu myNews hinzufügen Was ist das?


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte dürften am Donnerstag einen Teil ihrer zur Wochenmitte erlittenen Verluste wieder wettmachen. Der Terminkontrakt auf den Dow Jones Industrial (Dow Jones) lag eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,12 Prozent höher. Der Leitindex war am Mittwoch noch um 0,69 Prozent gesunken. Der Future auf den Technologieindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) gewann zuletzt 0,11 Prozent.

    Die jüngsten Konjunkturdaten indes gaben wenig Anlass zur Freude. So hatte es in der vergangenen Woche überraschend viele Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegeben. Zudem war die Wirtschaft im ersten Quartal etwas schwächer gewachsen als zunächst ermittelt. Eine halbe Stunde nach Börseneröffnung stehen noch als wichtig geltende Immobiliendaten auf der Agenda. Die Anleger rechneten mit guten Nachrichten, begründeten Börsianer den moderaten Optimismus der Anleger vor Börseneröffnung.

    Unter den Einzelwerten stehen die Papiere von Alcoa im Blick. Die Ratingagentur Moody's hatte ihre Bewertung für die Kreditwürdigkeit des US-Aluminiumherstellers auf Ramschniveau gesenkt. Der anhaltende Gegenwind im Sektor und bei den Aluminiumpreisen sowie die geringe Aussicht auf Besserung rechtfertige trotz Erfolgen bei der Kostensenkung kein Rating mehr im Investmentbereich. Im vorbörslichen US-Handel gaben die im Dow gelisteten Papiere um 1,17 Prozent nach.

    Für die Titel von Apple ging es um 0,29 Prozent nach oben. Die Spekulationen über ein günstigeres iPhone-Modell bekommen neue Nahrung. Der Computerkonzern werde das Gerät vor allem beim asiatischen Auftragsfertiger Pegatron bauen lassen, berichtete das "Wall Street Journal". Die Markteinführung sei im Laufe des Jahres geplant. Über ein billigeres iPhone-Modell wird angesichts der starken Konkurrenz durch günstige Geräte vor allem von Samsung (Samsung Electronics GDRS) schon seit langem spekuliert. Apple-Chef Tim Cook hatte allerdings bei einem öffentlichen Auftritt diese Woche abermals offengelassen, ob es ein solches Gerät geplant sei.

    Der Satelliten-TV-Anbieter Dish macht im Bieterkampf um den Mobilfunker Clearwire weiter Druck. Die Amerikaner erhöhten ihr Angebot je Aktie um ein Drittel auf 4,40 US-Dollar je Aktie und übertrumpfen damit die jüngste Offerte des Clearwire-Mehrheitseigners Sprint (Sprint Nextel) . Daraufhin schnellten die Clearwire-Titel vorbörslich um knapp 19 Prozent in die Höhe.

    Das Biotechnologie-Unternehmen Biogen Idec rechnet in Europa mit einer Verzögerung bei der Zulassung seines Multiple-Sklerose -Medikaments "Tecfidera". Das Verfahren werde sich bis ins zweite Halbjahr 2013 verschieben, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Grund sei die Verlängerung eines Patents. Die Aktien gaben vorbörslich um knapp ein Prozent nach./la/mis

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
10.04.14Apple buyDeutsche Bank AG
17.12.13Apple kaufenUBS AG
16.12.13Apple kaufenJefferies & Company Inc.
09.12.13Apple kaufenIndependent Research GmbH
03.12.13Apple kaufenUBS AG
24.09.13Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
13.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
12.09.13Apple haltenMerrill Lynch & Co., Inc.
11.09.13Apple haltenJefferies & Company Inc.
25.07.13Apple haltenCitigroup Corp.
12.09.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.13Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.01.10Apple Teilgewinne realisierenDer Aktionär
31.03.09Apple underperformRBC Capital Markets
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Albig hat mit einer Forderung nach einer Sonderabgabe für Straßen für Aufsehen gesorgt.
Wenn so endlich die deutschen Straßen und Brücken saniert werden, wäre eine solche Abgabe zu unterstützen.
Die Regierung sollte endlich lernen, mit den bestehenden Einnahmen auszukommen.
Eine solche Abgabe berücksichtig weder den Umfang der Straßennutzung noch die finanzielle Situation des einzelnen Autofahrers und wäre deshalb ungerecht.
Abstimmen