30.05.2013 15:04
Bewerten
 (0)

Aktien New York Ausblick: Freundlich nach Vortagesminus - Daten im Blick

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte dürften am Donnerstag einen Teil ihrer zur Wochenmitte erlittenen Verluste wieder wettmachen. Der Terminkontrakt auf den Dow Jones Industrial (Dow Jones) lag eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn 0,12 Prozent höher. Der Leitindex war am Mittwoch noch um 0,69 Prozent gesunken. Der Future auf den Technologieindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) gewann zuletzt 0,11 Prozent.

    Die jüngsten Konjunkturdaten indes gaben wenig Anlass zur Freude. So hatte es in der vergangenen Woche überraschend viele Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe gegeben. Zudem war die Wirtschaft im ersten Quartal etwas schwächer gewachsen als zunächst ermittelt. Eine halbe Stunde nach Börseneröffnung stehen noch als wichtig geltende Immobiliendaten auf der Agenda. Die Anleger rechneten mit guten Nachrichten, begründeten Börsianer den moderaten Optimismus der Anleger vor Börseneröffnung.

    Unter den Einzelwerten stehen die Papiere von Alcoa im Blick. Die Ratingagentur Moody's hatte ihre Bewertung für die Kreditwürdigkeit des US-Aluminiumherstellers auf Ramschniveau gesenkt. Der anhaltende Gegenwind im Sektor und bei den Aluminiumpreisen sowie die geringe Aussicht auf Besserung rechtfertige trotz Erfolgen bei der Kostensenkung kein Rating mehr im Investmentbereich. Im vorbörslichen US-Handel gaben die im Dow gelisteten Papiere um 1,17 Prozent nach.

    Für die Titel von Apple ging es um 0,29 Prozent nach oben. Die Spekulationen über ein günstigeres iPhone-Modell bekommen neue Nahrung. Der Computerkonzern werde das Gerät vor allem beim asiatischen Auftragsfertiger Pegatron bauen lassen, berichtete das "Wall Street Journal". Die Markteinführung sei im Laufe des Jahres geplant. Über ein billigeres iPhone-Modell wird angesichts der starken Konkurrenz durch günstige Geräte vor allem von Samsung (Samsung Electronics GDRS) schon seit langem spekuliert. Apple-Chef Tim Cook hatte allerdings bei einem öffentlichen Auftritt diese Woche abermals offengelassen, ob es ein solches Gerät geplant sei.

    Der Satelliten-TV-Anbieter Dish macht im Bieterkampf um den Mobilfunker Clearwire weiter Druck. Die Amerikaner erhöhten ihr Angebot je Aktie um ein Drittel auf 4,40 US-Dollar je Aktie und übertrumpfen damit die jüngste Offerte des Clearwire-Mehrheitseigners Sprint (Sprint Nextel) . Daraufhin schnellten die Clearwire-Titel vorbörslich um knapp 19 Prozent in die Höhe.

    Das Biotechnologie-Unternehmen Biogen Idec rechnet in Europa mit einer Verzögerung bei der Zulassung seines Multiple-Sklerose -Medikaments "Tecfidera". Das Verfahren werde sich bis ins zweite Halbjahr 2013 verschieben, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Grund sei die Verlängerung eines Patents. Die Aktien gaben vorbörslich um knapp ein Prozent nach./la/mis

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Business Insider
Es war eigentlich ein historischer Moment der Tech-Geschichte: Smartphone-Pionier BlackBerry, der als erster ein Alleskönner-Handy auf den Markt gebracht hatte lange vor der Präsentation des iPhone 2007, gab das Ende der Handy-Produktion bekannt.
11:09 Uhr

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
28.09.2016Apple OutperformBernstein Research
23.09.2016Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
22.09.2016Apple OutperformRBC Capital Markets
20.09.2016Apple buyUBS AG
19.09.2016Apple HoldMorningstar
28.09.2016Apple OutperformBernstein Research
23.09.2016Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
22.09.2016Apple OutperformRBC Capital Markets
20.09.2016Apple buyUBS AG
19.09.2016Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
19.09.2016Apple HoldMorningstar
08.09.2016Apple neutralWells Fargo & Co
11.01.2016Apple HoldDeutsche Bank AG
08.01.2016Apple Market PerformCowen and Company, LLC
06.01.2016Apple NeutralRosenblatt
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Unterschätzte Aktienperlen
Peter Lynch wurde als Fondsmanager des Magellan Fonds zu einer Legende. Er erzielte im Zeitraum 1977 bis 1990 eine durchschnittliche jährliche Rendite von 29,2%. Eines seiner Erfolgsgeheimnisse: Lynch setzte auf einfache und verständliche Geschäftsmodelle und bevorzugt dann, wenn sie für die meisten anderen Börsianer als langweilig erschienen. In der neuen Ausgabe des Anlegermagazins werden drei Unternehmen vorgestellt, die solche unterschätzte Aktienperlen sein könnten.

Heute im Fokus

DAX mit kräftigem Aufschlag -- Türkei bringt sich als Deutsche-Bank-Käufer ins Spiel -- Commerzbank: 10.000 Stellen weg? -- Opec-Staaten einigen sich auf Fördergrenze -- Air Berlin im Fokus

Lufthansa-Aktie schwächster DAX-Wert: Air Berlin-Deal und Ölpreisrally belasten. Deutsche Arbeitslosenquote im September leicht rückläufig. SAP investiert in neue Produkte für vernetzte Firmen. Institut: London soll Schweigen über Brexit lüften. VW-Chef Müller macht sich Sorgen über US-Strafzahlungen.
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Lohnt sich die Rente
Jetzt durchklicken
Das sind die reichsten Nichtakademiker in Europa
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Umfrage

Kanzlerin Merkel will der Deutschen Bank im Streit mit der US-Justiz nicht helfen. Was halten Sie von dieser Einstellung?