15.02.2013 14:59
Bewerten
 (0)

Aktien New York Ausblick: Kaum verändert erwartet - Impulse fehlen

    NEW YORK (dpa-AFX) - Im Zuge weltweit stagnierender Börsen wird am Freitag auch in New York mit einem kaum veränderten Auftakt gerechnet. Der Future wies für den Dow Jones Industrial (Dow Jones) auf ein dünnes Minus von 0,07 Prozent hin. Damit dürfte der Leitindex seine nun schon gut drei Wochen anhaltende Seitwärtstendenz fortsetzen, in deren Rahmen er jüngst aber immerhin den höchsten Stand seit Oktober 2007 markiert hatte. Für den technologielastigen Auswahlindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) ließ der Terminkontrakt dagegen einen Aufschlag in ähnlich kleinem Maße erwarten.

 

    "Die Aktienmärkte haben einen großartigen Jahresauftakt hingelegt", sagte ein Marktbeobachter. Seit dem Jahreswechsel hat der Dow Jones mehr als sechseinhalb Prozent zugelegt. "Per Ende Januar sind sie aber zum Stillstand gekommen", fügte er mit Verweis auf die Volatilität hinzu, die auf einem sehr niedrigen Niveau angekommen sei. In den letzten drei Wochen hat das Kursbarometer eine Schwankungsbreite von weniger als 200 Punkten aufzuweisen, was etwas mehr als einem Prozent entspricht.

 

    "Derzeit ist kein Kurstreiber absehbar, der dem Markt noch weiter nach oben verhilft", gab der Experte zu bedenken. Selbst die auf den höchsten Stand seit Mai 2012 gestiegene Stimmung in der Industrie des Bundesstaats New York (Empire State Index) konnte dem Markt am Freitag keine Impulse verleihen. Später werden mit der Industrieproduktion und Zahlen zum Verbrauchervertrauen noch weitere Indikatoren veröffentlicht. Außerdem dürften Anleger das Treffen der G20-Finanzminister in Moskau kritisch beäugen, auf dem mit Aussagen zu den globalen Währungsbeziehungen gerechnet wird.

 

    Auch bei Einzelwerten waren kursbewegende Nachrichten Mangelware. Zeitweise klar im Minus, zeigten sich die Papiere der Kraft Foods Group im vorbörslichen Handel zuletzt kaum verändert. Nach vorläufigen Berechnungen hat der Lebensmittelkonzern im Weihnachtsgeschäft einen Umsatzrückgang verkraften müssen, der noch etwas deutlicher ausfiel als von Experten erwartet. Nach Angaben des Unternehmens war das Schlussquartal vom Lagerabverkauf geprägt gewesen.

 

    Für Aufsehen sorgten aber einige Meldungen zu Investorenbeteiligungen: Die Aktien des Versicherungskonzerns AIG (American International Group (AIG)) lagen vorbörslich moderat im Minus, nachdem die Familie der Investorenlegende George Soros ihren Anteilsbestand per Ende Dezember niedriger bezifferte als noch drei Monate zuvor. Um mehr als 18 Prozent nach oben ging es dagegen für die Aktien von Herbalife, nachdem Großinvestor Carl Icahn bekannt gab, mit 13 Prozent an dem Netzwerk-Vermarkter von Diätprodukten und Kosmetika beteiligt zu sein./tih/gl

 

Nachrichten zu American International Group (AIG) Inc.

  • Relevant1
  • Alle1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu American International Group (AIG) Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.08.2015American International Group (AIG) BuyArgus Research Company
05.08.2015American International Group (AIG) OutperformRBC Capital Markets
04.08.2015American International Group (AIG) OverweightBarclays Capital
08.06.2015American International Group (AIG) OverweightBarclays Capital
05.05.2015American International Group (AIG) BuyArgus Research Company
03.11.2009American International Group underperformCredit Suisse Group
16.09.2008AIG sellSociété Générale Group S.A. (SG)
07.08.2008AIG sellSociété Générale Group S.A. (SG)
14.03.2005Update American International Group Inc. (AIG): UnRaymond James
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für American International Group (AIG) Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Zalando - Wie der Online-Händler seine Gewinn­margen kräftig steigern will!
Der Einkauf von Waren im Internet gehört zu den Megatrends des 21. Jahrhunderts. Laut einer Erhebung des Digitalverbands Bitkom shoppen 98% aller Internet-Nutzer inzwischen online, wobei mehr als drei Viertel mehrmals im Monat Produkte über das Internet ordern. Lesen Sie in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins, warum Zalando zu den Profiteuren dieses Megatrends gehört und wie es seine Gewinnmargen weiter steigern will.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht über 11.200 Punkten ins Wochenende -- US-Börsen in Rekordlaune -- Coca-Cola kündigt Chefwechsel an -- Chinesische Investoren beenden Verhandlungen um Siltronic -- VW, AIXTRON, Zynga im Fokus

Volkswagen hat Beweismittel vernichtet. Atomkonzerne ziehen Teil ihrer Klagen zurück. Orange spricht offenbar mit Vivendi über Kauf von Canal Plus. Coeure: EZB-Beschlüsse enthalten eine Warnung. Evonik kauft Kieselsäure-Geschäft von JM Huber. Steuern: Was sich 2017 alles ändert. Carl Zeiss Meditec legt zu.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Welche Aktien besitzt Warren Buffett in seinem Portfolio?
Jetzt durchklicken
Das verdienen die wichtigsten Staats- und Regierungschefs
Jetzt durchklicken
In diesen Städten möchten die Deutschen leben
Jetzt durchklicken
Welche Ideen hält Google für die Zukunft bereit?
Jetzt durchklicken
In diesen Ländern wird der American Dream gelebt
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass es in den kommenden sechs Monaten schwieriger wird, die eigenen Renditeerwartungen zu erzielen?