02.01.2013 14:59
Bewerten
 (0)

Aktien New York Ausblick: Kräftige Gewinne erwartet nach Etat-Kompromiss

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die vorläufige Einigung im Dauerstreit um den US-Haushalt dürfte der Wall Street am ersten Handelstag des neuen Jahres kräftig Auftrieb bescheren. Es herrsche aktuell Erleichterung, dass die fiskalische Klippe vorerst umgangen wurde, sagten Börsianer. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones stand am Mittwoch rund eine dreiviertel Stunde vor Handelsstart mit 1,67 Prozent im Plus. Für den technologielastigen Nasdaq 100 (NASDAQ 100) lässt der entsprechende Terminkontrakt einen Aufschlag von 2,11 Prozent erwarten.

 

    Nach dem Senat hatte am späten Dienstagabend (Ortszeit) auch das US-Repräsentantenhaus dem Kompromiss zugestimmt, der Steuererhöhungen für Millionen Amerikaner zurücknimmt und massive Ausgabenkürzungen zunächst zurückstellt. US-Präsident Barack Obama sieht dies als ersten Schritt, die US-Wirtschaft zu stärken. "Sicher gelandet und zurück auf dem Wachstumspfad ist die weltgrößte Volkswirtschaft noch lange nicht", sagte Torsten Gellert, Geschäftsführer von FXCM. Der Kompromiss bedeutet nämlich nur eine Atempause. Die nächste Runde im erbitterten Streit mit den Republikanern über Budgetkürzungen steht spätestens im Februar bevor. Die Freude über die Nachrichten aus Washington, die sich aktuell weltweit in steigenden Kursen ausdrücke, hält Gellert daher für übertrieben. "Es würde mich nicht wundern, wenn diese Kursgewinne am Ende dieser oder in der nächsten Woche wieder aufgezehrt sind", kommentierte er.

 

    Bevor eine halbe Stunde nach Handelsstart Immobiliendaten und der wichtige ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe veröffentlicht wird, dürften unter den Einzelwerten die Boeing-Aktien (Boeing) in den Fokus rücken. Bereits vorbörslich stiegen sie um 1,65 Prozent. Der Flugzeughersteller erhielt von der weltgrößten Flugzeugleasinggesellschaft ACG einen Auftrag über 60 Maschinen des Typs 737 Max. Der Listenpreis für die Bestellung beträgt sechs Milliarden US-Dollar. Allerdings erhalten Fluggesellschaften in der Regel Rabatte.

 

    Zudem sprangen die Aktien von Zipcar vorbörslich um 48% nach oben. Der US-Autovermieter Avis Budget (Avis Budget Group) will den nach eigenen Angaben weltweit führenden Carsharing-Anbieter für rund 500 Millionen Dollar (377 Mio Euro) schlucken. Avis Budget reagierten vorbörslich indes nicht auf diese Nachricht.

 

    Vom Kompromiss im Haushaltsstreit dürften Rohstoff- und Ölaktien wie Alcoa oder ExxonMobil (Exxon Mobil) sowie Chevron Corp. (Chevron) profitieren. Metallpreise stiegen und auch die Ölpreise legten zu und ließen Rezessionssorgen hinter sich. Ein Abrutschen der größten Volkswirtschaft der Welt hätte die weltweite Nachfrage nach Rohöl und Metallen gebremst.

 

    An der Nasdaq könnten die Apple-Aktien (Apple) einen Blick wert sein. Der iPhone-Hersteller zog seine US-Patentvorwürfe gegen das neue Smartphone Galaxy S3 Mini von Samsung zurück, weil die Südkoreaner das Gerät nicht in den USA verkaufen wollen. Zugleich behielt sich Apple das Recht vor, den Vorwurf der Patentverletzung neu aufzugreifen, wenn sich das ändern sollte. Zugleich muss Samsung US-Verkaufszahlen für diverse Geräte öffentlich machen. Ein weiterer Versuch, entsprechende Informationen aus dem Verfahren zu versiegeln, scheiterte. Richterin Lucy Koh lehnte den Antrag wie schon in vorherigen Fällen ab. Sie versuchte von Anfang an in dem Prozess, in dem Geschworene Apple gut eine Milliarde US-Dollar Schadenersatz zusprachen, möglichst viel Offenheit durchzusetzen und erlaubte nur den Schutz von Geschäftsgeheimnissen. Die Verkaufszahlen sind wichtig für die Berechnung der Höhe des Schadensersatzes. Händler verwiesen zudem darauf, dass sich bei den Apple-Aktien nach den Kursverlusten der vergangenen Monate eine Bodenbildung vollziehen könnte./ck/mis

 

Artikel empfehlen?

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant+
  • Alle+
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Indexaufstieg
Die Aktie des iPhone-Herstellers Apple wird im März in den Dow Jones Industrial Average aufgenommen.
20:51 Uhr
20:38 Uhr
Apple Helps, But Tech Arguably Still Underrepresented in Dow (EN, The Wall Street Journal Deutschland)
20:16 Uhr
19:56 Uhr
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.03.2015Apple OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.03.2015Apple overweightMorgan Stanley
25.02.2015Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
19.02.2015Apple OutperformRBC Capital Markets
13.02.2015Apple BuyUBS AG
03.03.2015Apple OutperformOppenheimer & Co. Inc.
02.03.2015Apple overweightMorgan Stanley
25.02.2015Apple BuyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
19.02.2015Apple OutperformRBC Capital Markets
13.02.2015Apple BuyUBS AG
28.01.2015Apple HoldDeutsche Bank AG
15.01.2015Apple NeutralMizuho
03.10.2014Apple HoldDeutsche Bank AG
25.06.2014Apple NeutralCredit Suisse Group
24.09.2013Apple haltenSociété Générale Group S.A. (SG)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
12.09.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
22.05.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.03.2013Apple verkaufenJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Apple Inc. Analysen

Heute im Fokus

DAX knackt 11.600-Punkte-Marke und schließt im Plus -- US-Arbeitsmarkt übertrifft Erwartungen -- US-Börsen deutlich im Minus -- Pleitegeier kreist über Athen -- SAP, Commerzbank im Fokus

Deutsche Bank erwägt Holding-Struktur. Bank of America-Aktie steigt rund 5 Prozent. VW streicht wohl für sein Sparprogramm Polo-Zweitürer. Hopp will Impfstoffhersteller Curevac nach Gates-Einstieg an Börse bringen. Athen zahlt offenbar fristgemäß Schuldenrate an IWF. Griechischer Zentralbankchef: Keine Gefahr für Geldeinlagen.
Diese Aktien sind auf den Kauflisten der Experten

Raten Sie mal wer auf Platz 1 ist

Das sind die wertvollsten Sportvereine 2014

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Wissenswertes rund um die Investorenlegende

Welche Titel entwickelten sich im Jahr 2014 am besten?

Diese Artikel waren auf finanzen.net 2014 am beliebtesten

Hier ist der Schuldenstand besonders hoch

Mit welchen Techniken sparen Weltkonzerne Steuern?

mehr Top Rankings

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Zertifikats? Welcher der fünf folgenden Risikoklassen (RK) würden Sie sich persönlich zuordnen?