02.01.2013 14:59
Bewerten
 (0)

Aktien New York Ausblick: Kräftige Gewinne erwartet nach Etat-Kompromiss

    NEW YORK (dpa-AFX) - Die vorläufige Einigung im Dauerstreit um den US-Haushalt dürfte der Wall Street am ersten Handelstag des neuen Jahres kräftig Auftrieb bescheren. Es herrsche aktuell Erleichterung, dass die fiskalische Klippe vorerst umgangen wurde, sagten Börsianer. Der Future auf den US-Leitindex Dow Jones stand am Mittwoch rund eine dreiviertel Stunde vor Handelsstart mit 1,67 Prozent im Plus. Für den technologielastigen Nasdaq 100 (NASDAQ 100) lässt der entsprechende Terminkontrakt einen Aufschlag von 2,11 Prozent erwarten.

 

    Nach dem Senat hatte am späten Dienstagabend (Ortszeit) auch das US-Repräsentantenhaus dem Kompromiss zugestimmt, der Steuererhöhungen für Millionen Amerikaner zurücknimmt und massive Ausgabenkürzungen zunächst zurückstellt. US-Präsident Barack Obama sieht dies als ersten Schritt, die US-Wirtschaft zu stärken. "Sicher gelandet und zurück auf dem Wachstumspfad ist die weltgrößte Volkswirtschaft noch lange nicht", sagte Torsten Gellert, Geschäftsführer von FXCM. Der Kompromiss bedeutet nämlich nur eine Atempause. Die nächste Runde im erbitterten Streit mit den Republikanern über Budgetkürzungen steht spätestens im Februar bevor. Die Freude über die Nachrichten aus Washington, die sich aktuell weltweit in steigenden Kursen ausdrücke, hält Gellert daher für übertrieben. "Es würde mich nicht wundern, wenn diese Kursgewinne am Ende dieser oder in der nächsten Woche wieder aufgezehrt sind", kommentierte er.

 

    Bevor eine halbe Stunde nach Handelsstart Immobiliendaten und der wichtige ISM-Index für das Verarbeitende Gewerbe veröffentlicht wird, dürften unter den Einzelwerten die Boeing-Aktien (Boeing) in den Fokus rücken. Bereits vorbörslich stiegen sie um 1,65 Prozent. Der Flugzeughersteller erhielt von der weltgrößten Flugzeugleasinggesellschaft ACG einen Auftrag über 60 Maschinen des Typs 737 Max. Der Listenpreis für die Bestellung beträgt sechs Milliarden US-Dollar. Allerdings erhalten Fluggesellschaften in der Regel Rabatte.

 

    Zudem sprangen die Aktien von Zipcar vorbörslich um 48% nach oben. Der US-Autovermieter Avis Budget (Avis Budget Group) will den nach eigenen Angaben weltweit führenden Carsharing-Anbieter für rund 500 Millionen Dollar (377 Mio Euro) schlucken. Avis Budget reagierten vorbörslich indes nicht auf diese Nachricht.

 

    Vom Kompromiss im Haushaltsstreit dürften Rohstoff- und Ölaktien wie Alcoa oder ExxonMobil (Exxon Mobil) sowie Chevron Corp. (Chevron) profitieren. Metallpreise stiegen und auch die Ölpreise legten zu und ließen Rezessionssorgen hinter sich. Ein Abrutschen der größten Volkswirtschaft der Welt hätte die weltweite Nachfrage nach Rohöl und Metallen gebremst.

 

    An der Nasdaq könnten die Apple-Aktien (Apple) einen Blick wert sein. Der iPhone-Hersteller zog seine US-Patentvorwürfe gegen das neue Smartphone Galaxy S3 Mini von Samsung zurück, weil die Südkoreaner das Gerät nicht in den USA verkaufen wollen. Zugleich behielt sich Apple das Recht vor, den Vorwurf der Patentverletzung neu aufzugreifen, wenn sich das ändern sollte. Zugleich muss Samsung US-Verkaufszahlen für diverse Geräte öffentlich machen. Ein weiterer Versuch, entsprechende Informationen aus dem Verfahren zu versiegeln, scheiterte. Richterin Lucy Koh lehnte den Antrag wie schon in vorherigen Fällen ab. Sie versuchte von Anfang an in dem Prozess, in dem Geschworene Apple gut eine Milliarde US-Dollar Schadenersatz zusprachen, möglichst viel Offenheit durchzusetzen und erlaubte nur den Schutz von Geschäftsgeheimnissen. Die Verkaufszahlen sind wichtig für die Berechnung der Höhe des Schadensersatzes. Händler verwiesen zudem darauf, dass sich bei den Apple-Aktien nach den Kursverlusten der vergangenen Monate eine Bodenbildung vollziehen könnte./ck/mis

 

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08:01 UhrApple buyGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Apple OutperformBernstein Research
20.03.2017Apple OutperformCowen and Company, LLC
15.03.2017Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
15.03.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
08:01 UhrApple buyGoldman Sachs Group Inc.
21.03.2017Apple OutperformBernstein Research
20.03.2017Apple OutperformCowen and Company, LLC
15.03.2017Apple OutperformRobert W. Baird & Co. Incorporated
15.03.2017Apple OutperformRBC Capital Markets
21.02.2017Apple HoldDeutsche Bank AG
01.02.2017Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.02.2017Apple Equal weightBarclays Capital
24.01.2017Apple Equal weightBarclays Capital
26.10.2016Apple HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners
29.10.2015Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
21.10.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.09.2014Apple SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Familienunternehmen: Rendite und Sicherheit!

Zwischen Eigentümern und Managern eines Unternehmens besteht häufig ein Interessenskonflikt hinsichtlich kurz- und langfristiger Ziele. Familien- und eigentümergeführte Unternehmen haben solche Konflikte meist nicht. Für Aktionäre sind solche Unternehmen daher meist eine lohnenswerte Investitionsmöglichkeit. Im neuen Anlegermagazin lesen Sie, welche drei Familienunternehmen einen näheren Blick wert sind.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX fester -- Großaktionäre drängen STADA-Führung zu Okay für Übernahme -- CTS, United Internet, RATIONAL, Rheinmetall und KRONES erhöhen Dividende -- GfK, Facebook im Fokus

Schweizerische Notenbank kauft weniger Devisen zur Schwächung des Franken. Commerzbank bleibt beim Pfund auf der Geberseite. Dollar-Bullen geben auf. Mega-Dividende: Die reichste Frau Deutschlands wird noch reicher. Drillisch setzt nach Gewinneinbruch auf mehr Premiumkunden. LEONI erwartet steigendes Ergebnis.

Umfrage

Welche Risikopräferenz haben Sie beim Kauf eines Wertpapiers? Welcher der drei folgenden Risikoklassen würden Sie sich persönlich zuordnen?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG)766403
CommerzbankCBK100
Nordex AGA0D655
Apple Inc.865985
Allianz840400
E.ON SEENAG99
SAP SE716460
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
BMW AG519000
Siemens AG723610
MediGene AGA1X3W0
Deutsche Lufthansa AG823212