Kurse + Charts + RealtimeNews + AnalysenFundamentalUnternehmenzugeh. WertpapiereAktion
Kurs + ChartChart (groß)NewsBilanz/GuVDividende/HVZertifikateDepot/Watchlist
Times + SalesChart-AnalyseAnalysenSchätzungenTermineOptionsscheinemyHome
BörsenplätzeChartvergleichKurszieleVergleichProfilKnock-OutsSenden/Drucken
OrderbuchRealtime StuttgartFundamentalanalyse InsidertradesFondsInvestmentreport
HistorischRealtime PushmyNews im ForumAnleihen
Kaufen
Verkaufen

12.06.2012 14:59

Senden

Aktien New York Ausblick: Moderates Plus nach deutlichen Vortagesverlusten

Texas Instruments zu myNews hinzufügen Was ist das?


    NEW YORK (dpa-AFX) - Die US-Aktienmärkte dürften am Dienstag eine Reaktion auf die deutlichen Kursverluste zu Wochenbeginn zeigen und moderat zulegen. Der Future auf den Dow Jones Industrial (Dow Jones) stand eine Dreiviertelstunde vor dem Handelsstart mit 0,46 Prozent im Plus. Am Montag hatte das wichtigste Börsenbarometer noch wegen der Sorgen um die Eurozone 1,14 Prozent eingebüßt. Der Future auf den Nasdaq 100 (NASDAQ 100) deutete für den technologielastigen Auswahlindex eine um 0,41 Prozent festere Eröffnung an. Die Anleger hofften, dass die US-Notenbank auf ihrer Sitzung in der kommenden Woche Maßnahmen zur Stimulierung der Wirtschaft in den USA ergreifen werden, sagten Börsianer.

 

    Angesichts der lodernden Euro-Schuldenkrise aber dürften die Anleger skeptisch bleiben. Die Zinsen, die Madrid und Rom Investoren für frisches Geld bieten müssen, stiegen am Dienstag weiter. Entsprechend dürften auch in den USA wie schon in den Vortagen die Bankenwerte im Fokus bleiben. Zu Wochenbeginn hatte die Ankündigung milliardenschwerer Finanzhilfen für Spaniens marode Banken zunächst für ein Kursfeuerwerk an den Börsen gesorgt, bevor sich zunehmend Ernüchterung breitmachte. Dies ließ sich auch an den US-Banken ablesen, die nach festem Start am Vortag ins Minus gebröckelt sind. Schließlich hatte der Branchenindex S&P Financials dann zum Handelsende mit minus 1,92 Prozent den schwächsten Sektor gestellt.

 

    Mit Blick auf die jüngsten US-Konjunkturdaten waren die Einfuhrpreise im Mai so stark wie seit fast zwei Jahren nicht mehr gesunken. Im Monatsvergleich fielen die Preise für Importgüter um 1,0 Prozent. Volkswirte hatten mit dieser Entwicklung gerechnet. Allerdings sind die Importpreise im Vormonat nicht wie ursprünglich ermittelt um 0,5 Prozent gesunken, sondern stabil geblieben.

 

    Unter den Technologiewerten steht der Chiphersteller Texas Instruments im Blick. Das Unternehmen grenzte seine Umsatz- und Gewinnziele für das laufende zweite Quartal ein. Die neuen Management-Prognosen liegen im Rahmen der Analystenschätzungen. Mit Blick auf das schwierige Konjunkturumfeld reduzierten die Analysten der japanischen Bank Nomura ihr Kursziel für die Texas-Instruments-Titel von 34,00 auf 32,00 US-Dollar. Das Votum lautet weiterhin "Neutral"./la/fat

 

Kommentare zu diesem Artikel

Geben Sie jetzt einen Kommentar zu diesem Artikel ab.
Kommentar hinzufügen
  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • Twitter
  • Sprache:
  • Alle
  • DE
  • EN
  • Reload
  • Sortieren:
  • Datum
  • meistgelesen
Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen
Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen
vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden
Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören
Twitter: Tweets mit dem Cashtag des Unternehmens

Analysen zu Texas Instruments Inc. (TI)

mehr
  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
03.09.13Texas Instruments verkaufenExane-BNP Paribas SA
22.07.13Texas Instruments verkaufenExane-BNP Paribas SA
26.03.13Texas Instruments verkaufenExane-BNP Paribas SA
12.12.12Texas Instruments underperformExane-BNP Paribas SA
12.12.12Texas Instruments outperformRaymond James Financial, Inc.
12.12.12Texas Instruments outperformRaymond James Financial, Inc.
24.10.12Texas Instruments overweightJP Morgan Chase & Co.
13.09.12Texas Instruments outperformRBC Capital Markets
26.07.12Texas Instruments buyCitigroup Corp.
25.07.12Texas Instruments outperformSanford C. Bernstein and Co., Inc.
11.12.12Texas Instruments holdDeutsche Bank Securities
11.12.12Texas Instruments neutralNomura
11.12.12Texas Instruments neutralSarasin Research
16.11.12Texas Instruments holdDeutsche Bank Securities
15.11.12Texas Instruments neutralUBS AG
03.09.13Texas Instruments verkaufenExane-BNP Paribas SA
22.07.13Texas Instruments verkaufenExane-BNP Paribas SA
26.03.13Texas Instruments verkaufenExane-BNP Paribas SA
12.12.12Texas Instruments underperformExane-BNP Paribas SA
12.11.12Texas Instruments underperformExane-BNP Paribas SA
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Texas Instruments Inc. (TI) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

AKTIEN IN DIESEM ARTIKEL

ANZEIGE

Private Krankenversicherung Tarifvergleich

Anzeige

ANZEIGE

Die 5 beliebtesten Top-Rankings






Die Zahl der Beschwerden von Privatversicherten über ihre Krankenkasse ist 2013 leicht gesunken. Wie Zufrieden sind Sie mit Ihrer Krankenkasse?
Ich gehöre zu denen die sich beim Ombudsmann der privaten Krankenversicherung (PKV) beschwert haben.
Ich war im letzten Jahr unzufrieden, habe mich aber nicht beschwert.
Ich hatte keine Probleme mit meiner Versicherung
Abstimmen