06.05.2013 14:53
Bewerten
 (0)

Aktien New York Ausblick: Ruhiger Wochenbeginn nach Rekordhoch erwartet

    NEW YORK (dpa-AFX) Nach ihrer jüngsten historischen Rally dürften die US-Börsen an diesem Montag das Tempo sichtlich drosseln. Angesichts fehlender positiver Impulse durch Konjunktur- oder Unternehmensnachrichten stellen sich Börsianer auf einen ruhigen Handelstag ein. So zeigten die Futures vor dem Start auch kaum nennenswerte Ausschläge. Gut eine Dreiviertelstunde vor Handelsbeginn in New York stand der Terminkontrakt auf den Dow Jones Industrial (Dow Jones) fast unverändert mit plus 0,02 Prozent bei 14.901 Punkten. Etwas stärker ging es für den Future auf den Technologieindex Nasdaq 100 (NASDAQ 100) hoch, er stieg um 0,28 Prozent auf 2.943,25 Zähler.

    Der wichtigste Börsenindex der Wall Street hatte am vergangenen Freitag einen bisher nie dagewesenen Rekord erzielt: Beflügelt von einem überraschend robusten US-Arbeitsmarkt hatte der Dow erstmals in seiner Geschichte die Marke von 15.000 Punkten übersprungen und war am Ende knapp unter dieser Schwelle mit rund 14.974 Punkten aus dem Handel gegangen.

    "Die Märkte dürften zu Wochenbeginn noch ein wenig die guten Nachrichten vom Freitag verdauen, gerade weil wir wenig marktbewegende Ereignisse sehen", sagte ein Beobachter. Zum eher ruhigen Start in die Woche trage auch der Feiertag in Großbritannien bei, womit britische Banken als Akteure am Markt ausfielen.

    Unter den Einzelwerten könnten Intel in den Fokus rücken. Der Chiphersteller hat ein Übernahmeangebot in Höhe von 389 Millionen US-Dollar für die finnische Stonesoft Oyj vorgelegt, einen Spezialisten für Netzwerksicherheit. Intel-Papiere (Intel) zogen im vorbörslichen Handel um gut 0,80 Prozent an.

    Einen Blick wert sind auch die Papiere von General Motors (GM) (General Motors). Der Autobauer hatte zuvor seine Absatzzahlen für den April präsentiert. Weltweit verkaufte GM 15 Prozent mehr. Außerdem kündigte der Konzern über die bereits mitgeteilten Investitionen in Europa und China hinaus weitere Milliardenmaßnahmen auf dem Heimatmarkt an. Insgesamt will GM nun über 30 Milliarden Dollar in die wichtigsten Automärkte pumpen. Die GM-Aktie notierte vor dem Börsenbeginn etwas schwächer./tav/la

Nachrichten zu Intel Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Intel Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
13.01.2017Intel NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2017Intel NeutralCitigroup Corp.
13.12.2016Intel BuyLoop Capital
31.10.2016Intel market-performBernstein Research
19.10.2016Intel UnderweightMorgan Stanley
13.12.2016Intel BuyLoop Capital
19.10.2016Intel buyUBS AG
19.10.2016Intel buyNeedham & Company, LLC
19.10.2016Intel BuyCanaccord Adams
19.10.2016Intel BuyCharter Equity
13.01.2017Intel NeutralGoldman Sachs Group Inc.
10.01.2017Intel NeutralCitigroup Corp.
31.10.2016Intel market-performBernstein Research
19.10.2016Intel Sector PerformRobert W. Baird & Co. Incorporated
19.10.2016Intel NeutralGoldman Sachs Group Inc.
19.10.2016Intel UnderweightMorgan Stanley
20.06.2016Intel UnderperformBernstein Research
30.05.2016Intel UnderperformBernstein Research
15.01.2016Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
14.10.2015Intel SellGoldman Sachs Group Inc.
Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Intel Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen
Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"

mehr Analysen
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub
Technologieaktien: Drei Möglichkeiten, um vom Trend "Digitale Fabrik" zu profitieren!
Die vierte industrielle Revolution ist im vollen Gange und verändert, vom Großteil der Gesellschaft völlig unbemerkt, bereits die Produktionsabläufe in den großen, industriellen Hallen. Wir zeigen Ihnen in der aktuellen Ausgabe des Anlegermagazins drei Möglichkeiten, wie Sie in den kommenden Monaten und Jahren von dem Zukunftstrend "Digitale Fabrik" profitieren können.
Anlegermagazin kostenlos erhalten

Heute im Fokus

DAX geht im Plus aus dem Handel -- Dow schließt schwächer -- Deutsche Bank streicht Boni für Topmanager -- Goldman Sachs verdient mehr -- Citigroup-Überschuss klettert -- ASML im Fokus

Unternehmen warnen Trump vor Handelskrieg mit Peking. Von Goldman Sachs bis Deutsche Bank: Das haben Geldhäuser laut einer Studie mit Kim Jong-Un und der Mafia gemeinsam. Rocket Internet will 2017 drei Beteiligungen in die Gewinnzone bringen. Deutsche Inflation auf höchstem Stand seit Juli 2013.
Diese 10 Automobil Neuheiten gibt es bei der Detroit Auto Show 2017
Jetzt durchklicken
Diese Aktien stehen auf den Verkauflisten der Experten
Jetzt durchklicken
Diese 10 Aktien kann sich nicht jeder Investor leisten
Jetzt durchklicken

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Millionen-Dollar-URLs
Jetzt durchklicken
Welche Commodities entwickelten sich 2016 am stärksten?
Jetzt durchklicken
Mit diesem Studium wird man CEO im Dow Jones
Jetzt durchklicken
Das verdienen YouTube-Stars mit Videos
Jetzt durchklicken
So reich sind die Minister aus Donald Trumps Kabinett
Jetzt durchklicken
mehr Top Rankings

Umfrage

Der künftige US-Präsident Donald Trump hat die Nato als obsolet bezeichnet. Halten Sie das Militärbündnis ebenfalls für überflüssig?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG 514000
Daimler AG 710000
Volkswagen AG Vz. (VW AG) 766403
BASF BASF11
E.ON SE ENAG99
Bayer BAY001
Commerzbank CBK100
Apple Inc. 865985
Allianz 840400
Deutsche Telekom AG 555750
Deutsche Lufthansa AG 823212
Nordex AG A0D655
K+S AG KSAG88
BMW AG 519000
Siemens AG 723610